• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

FC Málaga trennt sich von Trainer Romero

07.03.2017

Málaga (dpa) - Der in der Krise steckende spanische Erstligist FC Málaga hat sich von seinem Cheftrainer Marcelo Romero getrennt. Zwei Tage nach der 0:1-Pleite gegen Athletic Bilbao sei die frühere Real-Madrid-Legende Michel zum Nachfolger des Uruguayers ernannt worden.

Das teilte der Club auf seiner Webseite mit. Der Spanier Michel, der mit bürgerlichem Namen José Miguel González Martín del Campo heißt, werde Málaga zunächst bis 2018 coachen und bereits am Mittwoch sein erstes Training leiten, hieß es.

Als Spieler war der 53-Jährige sechs Mal spanischer Meister mit Real Madrid, als Coach hat er unter anderem den FC Sevilla, Olympiakos Piräus und Olympique Marseille trainiert. Die Premiere in Málaga steht bereits am Samstag an, wenn die Mannschaft Deportivo Alaves empfängt, den Elften der Tabelle.

Romero hatte den Trainer-Posten erst Ende 2016 übernommen, zuvor war er drei Jahre lang Co-Trainer der Andalusier. Das Team dümpelt nach drei Niederlagen in Folge derzeit auf dem 15. Tabellenplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.