• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Nordwest-Bahn soll für Ausfälle kräftig zahlen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Nahverkehr In Der Region
Nordwest-Bahn soll für Ausfälle kräftig zahlen

NWZonline.de Sport Fußball

VfB-Trainer sieht nächste unnötige Pleite

09.12.2019

Flensburg Durch zwei Abwehrfehler bei Standardsituationen haben sich die Fußballer des Regionalligisten VfB Oldenburg am Samstag bei Weiche Flensburg selbst um einen verdienten Punkt gebracht. Trotz eigener Führung durch Enis Bytyqi (21. Minute) und mehr als 50-minütiger Überzahl verloren die Oldenburger an der Förde vor 648 Zuschauern mit 1:2.

Ex-VfB-Verteidiger Angelos Argyris (61.) und Torge Paetow (89.) bestraften mit ihren Kopfballtoren die Aussetzer des VfB. „Das ist eine ganz bittere Niederlage. Unser taktischer Plan war aufgegangen, wir haben aber zwei Fehler gemacht. Flensburg hat in dieser Saison schon einige Spiele in der Schlussphase durch seine starken Standards gewonnen“, ärgerte sich Oldenburgs Trainer Alexander Kiene. Durch diese Niederlage überwintert der VfB auf Platz zehn.

Abgefälschter Treffer

Flensburg begann stürmisch, der VfB nahm den Platzherren nach 15 Minuten aber den Wind aus den Segeln und kontrollierte das Spielgeschehen. Lohn des sehr couragierten Auftritts war das 1:0. Nach einem Freistoß stand Bytyqi frei im Strafraum der Flensburger und zog ab. Der Ball wurde durch einen Abwehrspieler der Gastgeber unhaltbar für Weiches Schlussmann Florian Kirschke abgefälscht. Kurz vor der Pause waren die Oldenburger dann auch noch in Überzahl. Flensburgs Kapitän Christian Jürgensen und VfB-Akteur Nico Matern duellierten sich nach einem Foul des Flensburgers erst verbal, dann schubsten sie sich gegenseitig (37.). Matern sah die Gelbe Karte, der nur eine Minute zuvor verwarnte Jürgensen die Gelb-Rote.

Nach der Pause kam Flensburg in die Partie zurück. Nach einem Einwurf von Paetow konnte der VfB zwar den ersten Ball klären, aber nicht mehr die Flanke von Paetow. Argyris reagierte schneller und sprang auch höher als Andrej Startsev. Der gute VfB-Torwart Thilo Pöpken hatte beim Ausgleichstor keine Chance. In der Schlussphase hatte der VfB eine Riesenchance, um wieder in Führung zu gehen. Kifuta Kiala Makangu scheiterte aber aus acht Metern freistehend an Kirschke (87.). „Das wäre der Lucky Punch gewesen“, trauerte Kiene der vergebenen Chance nach.

Späte Bestrafung

Zwei Minuten später setzte Paetow dann noch den „Lucky Punch“ und bestrafte den VfB. Dominic Hartmann schoss einen Freistoß von der rechten Seite in Richtung des Fünfmeterraumes. Casper Olesen chipte den Ball nach innen, Finn Wirlmann verlängerte mit dem Kopf und der am rechten Pfosten freistehende Paetow köpfte zum 2:1 für Flensburg ins Tor.

VfB: Pöpken - Startsev, Evers, Herbst, Volkmer - Matern, Erdogan - Temin, Bytyqi (81. Lukowicz), Steinwender (65. Richter) - Kifuta.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.