• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Impfzentrum in Roffhausen
Bis 18.30 Uhr: 600 Biontech-Impfdosen müssen weg

NWZonline.de Sport Fußball

Breisgauer bleiben Heimmacht: Freiburg setzt Heimserie fort: 2:1-Erfolg gegen Augsburg

22.10.2016

Freiburg (dpa) - Der SC Freiburg bleibt zu Hause eine Macht. Mit dem hart erkämpften 2:1 (0:0) gegen den FC Augsburg feierte der Rückkehrer in die Fußball-Bundesliga seinen vierten Heimsieg in Serie.

"Wir waren einen Tick die Glücklicheren, aber der Sieg war nicht unverdient", bilanzierte SC-Trainer Christian Streich. Sein FCA-Kollege Dirk Schuster trauerte nach dem "ordentlichen Auswärtsspiel" einer vergebenen Riesenchance nach. Der eingewechselte Julian Günther-Schmidt (87. Minute) hatte kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer für den FCA verpasst.

Maximilian Philipp brachte den Sport-Club am Samstag bei herrlichem Herbstwetter in Führung (66. Minute). Der eingewechselte Nils Petersen erhöhte vor 24 000 Zuschauern im erneut ausverkauften Schwarzwaldstadion auf 2:0 (78.). Der Anschlusstreffer durch Halil Altintop kam zu spät (84.).

"Wir haben gut gekämpft und sind viel gelaufen", sagte SC-Verteidiger Marc Torrejón. "Der Sieg war nicht unverdient." Die Badener schoben sich zumindest bis Sonntag auf den achten Tabellenplatz vor. Augsburg bleibt trotz der vierten Niederlage vorerst Zwölfter.

Der FCA hatte die ersten echten Chancen. Innerhalb weniger Sekunden scheiterten jedoch Gojko Kacar und Dong Won Ji (22. Minute) mit gefährlichen Distanzschüssen am glänzend reagierenden SC-Schlussmann Alexander Schwolow. Die Badener erhöhten nach diesen Warnschüssen ihre Bemühungen und machten etwas mehr Druck. FCA-Keeper Marwin Hitz wehrte den strammen Schuss von SC-Kapitän Mike Frantz jedoch souverän ab.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: Kein Team konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Allerdings kamen die bayerischen Schwaben früher zu guten Möglichkeiten. Der aufgerückte Innenverteidiger Martin Hinteregger konnte indes Schwolow mit einem Hackentrick aus Nahdistanz nicht düpieren (47.).

Auf der Gegenseite klärte Hitz gegen Freiburgs Verteidiger Christian Günter (57.). Neun Minuten später war der Augsburger Torwart aber machtlos. Philipp verwertete den perfekt geschlagenen Freistoß von Vincenzo Grifo mit dem Fuß. Es war der vierte Saisontreffer des jungen Stürmers. Zu Petersens 2:0 lieferte Philipp mit feinem Zuspiel glänzend die Vorarbeit. Nach dem 1:2 durch Altintop warf Augsburg alles nach vorn. Aber Freiburg verteidigte aufopferungsvoll und hatte auch Glück, als Günther-Schmidt freistehend aus Nahdistanz über das Tor schoss (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.