• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Werder: Füllkrug drängt nach langer Pause in die Stammelf

23.07.2013

Blankenhain Blankenhain erhielt seinen Namen, weil einst in einen dichten Wald eine Lichtung geschlagen wurde. Pech für die Spieler von Fußball-Bundesligist Werder Bremen, die nun keine Schatten spendenden Bäume mehr vorfinden und ihr Trainingslager in der brütenden Sonne über dem Weimarer Land durchziehen müssen. „Da wird der Mund schon schnell trocken. Es gilt, sehr viel zu trinken“, sagt Niklas Füllkrug und ergänzt: „Am Abend freue ich mich dann auf einen Sprung in den Pool.“

Füllkrug ist bislang einer der Gewinner der Vorbereitung. Fünf Monate war der 20-Jährige zur Untätigkeit verdammt gewesen, weil im Kniegelenk Knorpel abgesprungen war, der sich erst wieder nachbilden musste. „Jetzt fühle ich mich gut und fit, weiß aber noch nicht so richtig, ob ich schon wieder auf dem Stand von vor meiner Verletzung bin“, sagte Füllkrug. Trainer Robin Dutt ist offenbar dieser Ansicht, denn in seinen offensiven Planspielen nimmt der Jungstar eine große Rolle ein. Dutt lässt ihn derzeit im Angriff auf einer hängenden Position spielen. „Das liegt mir durchaus, solange ich nicht zu weit außen an der Linie kleben muss. Meine Torgefahr möchte ich mir behalten“, sagt Füllkrug.

Der gebürtige Hannoveraner will schnell lernen, was Dutt in seinem System mit ihm vor hat. Schließlich hat Füllkrug ein Ziel vor Augen: „Ich möchte einen Stammplatz und versuche, diesen durch Leistung zu fordern.“ Findet sich die noch gesuchte Verstärkung für den Angriff damit in den eigenen Reihen? „Wir haben genug gute Spieler. Mit jedem weiteren wird der Kader nur größer“, erklärt Füllkrug.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dennoch wird Thomas Eichin wohl aktiv werden. Der Manager, der erst zum Testspiel an diesem Dienstag (18 Uhr) bei RB Leipzig anreist, könnte sich sogar schon mit Lucas Barrios einig sein. Der frühere Dortmunder klagt gegen seinen chinesischen Arbeitgeber Guangzhou Evergrande auf ablösefreien Ausstieg aus dem Vertrag, weil er seit Monaten nicht das versprochene Gehalt bekommen hat. Inzwischen ist die Fifa eingeschaltet. Sollte Barrios Recht bekommen, könnte Werder das Rennen machen.

Füllkrug braucht sich wegen dieser Personalie indes keine Sorgen zu machen. Sollte Barrios kommen, dürfte es andere Abgänge geben. Zu Eljero Elia und Marko Arnautovic fehlt weiter ein klares Bekenntnis von Werder. Elia oder Arnautovic würden zudem die nötige Ablöse bringen, um Barrios’ Gehalt stemmen zu können.


     www.nwzonline.de/werder 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.