• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball-Altstars sammeln für Taifun-Opfer

18.11.2013

Gelsenkirchen Ehemalige Star-Kicker aus Deutschland und der Türkei haben am Sonntagabend ein Fußballfest zugunsten der Sturmkatastrophen-Opfer auf den Philippinen gefeiert. Ein Teil des Reinerlöses des Spiels kommt über die Aktion „Ein Herz für Kinder“ außerdem einem deutsch-türkischen Integrationsprojekt in Berlin zugute.

Die Partie unter der Schirmherrschaft des an Alzheimer erkrankten Schalker Ex-Managers Rudi Assauer, der unter den rund 20 000 Fans in der Schalker Arena war, gewann die türkische Auswahl 7:2. Assauer, ehemaliger Manager des VfB Oldenburg, soll auch an diesem Montag (20.15 Uhr/Sport 1) beim Regionalligaspiel des VfB beim SV Meppen auf der Tribüne sitzen.

Auf Schalke erzielten Ahmet Dursun (4) sowie Yildiray Bastürk (2) und Ümit Karan die Tore für die Türkei. Für die deutsche Elf trafen nur Mario Basler und Christian Schreier.

„Als es darum ging, hier zu helfen, haben meine türkischen Freunde sofort zugesagt“, sagte der Trainer der Türken, Christoph Daum. Der deutsche Teammanager Reiner Calmund ergänzte: „Ich empfinde Trauer und Mitgefühl für die Opfer auf den Philippinen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.