• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

2.kreisklasse Ammerland: Schützenfest in Metjendorf ++ Spielabbruch in Augustfehn

09.09.2018

Ammerland Der TV Metjendorf II ist neuer Tabellenführer der 2.Kreisklasse Ammerland. Mit einem 9:3-Heimsieg gegen den TuS Ocholt II katapultierte sich die Elf von Coach Tom Meinders an die Tabellenspitze und doch gab es ein wenig Kritik. Die erste Mannschaft des TuS Ocholt behält auch im dritten Spiel die weiße Weste, auch der TuS Vorwärts Augustfehn bleibt ohne Punktverlust, durfte aber nur eine Halbzeit spielen.

TV Metjendorf II – TuS Ocholt II

9:3, das kann sich doch sehen lassen und die Stimmung zum Wochenende lädt zum Feiern ein. Weitgehend dürfte es genauso gelaufen sein, und doch, es gibt einen Punkt der zum Nachdenken anregt. „Die drei Gegentore nerven ungemein, sind sehr ärgerlich und darüber wird zu sprechen sein“, macht TVM Co-Trainer Gerrit Schulz klar, meint das aber auch mit einem leichten Grinsen im Gesicht. „Am Ende steht das 9:3, wir stehen auf Platz eins, das Wochenende kann beginnen“, fügt Schulz an. Besonders von der ersten Hälfte war der Coach angetan, „da lief es super und es gibt nichts zu beanstanden. Marcel Rieke (12.), Dominik Kowaczek (13.), Christoph zur Horst (21./34.), Marcel Thomas (26.) und ein Eigentor sorgten für eine 6:0-Pausenführung. Im zweiten Durchgang trafen erneut Dominik Kowaczek (50.), Marcel Thomas (55.) und, siehe da, auch der Coach Gerrit Schulz (78.). Für die Gegentreffer sorgten Finn Hemjeoltmann (51.), Niklas Opel (68.) und Hoang-Hai Nguyen (84.). Für die Gäste gab es nichts zu holen. „Wir haben in der ersten Hälfte zu viele individuelle Fehler gemacht und das bei einem Gegner, der nicht viele Chancen benötigt um zu treffen, dann liegt man mal 0:6 hinten. Aber, ein großes Lob an meine Mannschaft, die mit sehr viel Ehrgeiz weitergemacht hat und noch drei Tore erzielte“, zollt TuS-Coach Lukas Hinrichs seiner Elf viel Respekt. „In der zweiten Hälfte war es eine tolle Leistung, dieses über beide Halbzeiten und es wäre ein spannendes Spiel geworden“.

TuS Vorwärts Augustfehn – FC Rastede III

Zur Pause führte der Gastgeber aus Augustfehn mit 3:2 in einem flotten Spiel, doch beide Mannschaften bekamen keine Gelegenheit, eine spannende zweite Hälfte fortzuführen. Teile der Flutlichtanlage waren plötzlich defekt und der Schiedsrichter pfiff die zweite Hälfte nicht an.

SG FriPe II – SG Halsbek

Die Gäste haben einen sehr guten Saisonstart erwischt und belegt mit drei Siegen aus vier Spielen Platz fünf der Tabelle. Am Freitagabend setzte sich die SG Halsbek bei der SG FriPe II klar mit 3:0 durch. Pascal Frerichs traf in der 34.Minute zur Gästeführung, mit der es auch in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Alexander Noak auf 0:2 (56.) und Philip Reich sorgte in der 73.Minute für den Endstand. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir sind froh, nach vier Spielen neun Punkte auf dem Konto zu haben, müssen uns aber definitiv noch steigern“, weiß man bei der SG Halsbek.

TuS Ocholt – VfL Bad Zwischenahn II

Nicht zu stoppen ist momentan der TuS Ocholt. Am Freitagabend fuhr die Elf von Coach Michael Meiners den dritten Sieg im dritten Spiel ein, schoss den VfL Bad Zwischenahn II an das Tabellenende. Bereits in der sechsten Spielminute erzielte Michael Kreutzmann die Ocholter Führung, die aber nur vier Minuten später durch Mika-Mateo Göllner wieder ausgeglichen wurde. Tobias Kolbe (16.) und Malte Kreke (24.) erzielten dann aber beide weiteren Tore der Gastgeber zum 3:1-Pausenstand. Nach der Pause schraubten Malte Kreke (59.) und Ady Herve Bogla im Doppelpack (78./81.) das Ergebnis noch in die Höhe. „Das 6:1 geht so in Ordnung, nur die Chancenverwertung lässt noch zu wünschen übrig. Das muss besser werden und zudem müssen wir noch mehr Leidenschaft und Kampf in unser Spiel bekommen. Wenn wir das verinnerlichen und hinbekommen, sind wir auf einem sehr guten Weg“, sagt TuS-Coach Michael Meiners.

SG Gotano/Godensholt – TuS Westerloy

Eine Punkteteilung gab es in dieser Partie, für die Einen ärgerlich, für die Anderen in Ordnung. In der ersten Hälfte wog die Partie hin und her, Westerloy hatte mehr Spielanteile, die SG die besseren Chancen, ohne diese aber zu nutzen. Die Gäste legten nach der Pause direkt los, nach einem Solo zog Gerrit Deters aus gut 16 Metern einfach mal ab und traf ins linke obere Eck zum 0:1. „Das war unser Wachmacher“, sagte SG-Coach Christian Sybrandts, dessen Mannschaft nur zwei Minuten später antwortete. Ebenfalls aus gut 16 Metern traf Malte Hasselder links in den Knick, doch nach einer Stunde endete seine Einsatzzeit abrupt. „Malte hat bei einem Einwurf einen Gästespieler getroffen/abgeworfen und der Schiedsrichter zeigte Rot wegen Tätlichkeit. Etwas überzogen“, befand Sybrandts, doch hat seine Mannschaft den Rückschlag gut weggesteckt. Piet Boersma erzielte in der 63.Minute, in Unterzahl, die 2:1-Führung. „Die Jungs haben sich voll reingehauen, es war ohnehin ein Kampfspiel, und wir wollten unbedingt den Sieg, aber es hat leider nicht gereicht“, fügt Christian Sybrandts an, der in der sechsten Minute der Nachspielzeit das 2:2 mit ansehen musste, Jonah Müller verwandelte einen Freistoß direkt. „Wir sind mit der Leistung zufrieden, hätten natürlich nur die drei Punkte gerne zu Hause behalten“, der nun auf ein spannendes Spiel am kommenden Spieltag in Ofen hofft. Für den TuS Westerloy war das Ergebnis in Ordnung. „Den Punkt haben sich die Jungs am Ende doch verdient und sich für den Einsatz somit belohnt“, sagt Gästetrainer Rolf Schomaker.

TuS EkernTuS Ofen

Die Gastgeber warten auch nach dem vierten Ligaspiel noch auf den ersten Punktgewinn. Dieser wäre laut Ekern-Coach Ralf Bremer gegen den TuS Ofen „sicher verdient“, aber es stand am Ende eben 1:2. Warum? „Weil sich die Niederlage falsch anfühlt und das 1:2 für den TuS Ofen eher glücklich ist“, fügt Bremer an, dessen Mannschaft „die guten Trainingseindrücke schon gut auf den Platz transportiert hat“. Nur ein Tor wollte im ersten Durchgang nicht fallen. Das erzielten die Gäste in der zweiten Hälfte durch Timo Holitzner der nach einem Freistoß abgestaubt hat. Fast postwendend spitzelte Marvin Oltmer den Ball am Gästekeeper vorbei zum 1:1, den Schlusspunkt setzte schließlich Jan-Ole Meißner mit einem Fernschuss in der 84.Minute. „In der ersten Hälfte haben die Jungs die Angriffe nicht zielstrebig genug vorgetragen, aber ich bin recht zuversichtlich, was die nächsten Spiele angeht“, fügt Ralf Bremer an. Für den TuS Ofen geht der Sieg soweit in Ordnung. „Die erste Hälfte vergessen wir mal ganz schnell“, sagt Ofen-Coach Jens Prawatke, in dem Erinnerungen an die Partie gegen Metjendorf II aufkamen, welches 1:2 verloren ging. „Die ersten 45 Minuten haben wir verpennt. In der Pause haben wir die Jungs wachgerüttelt und dann lief es auch besser. Aufgrund der zweiten Hälfet geht der Sieg dann auch in Ordnung. Bemerkenswert war die Moral unserer Jungs, sich in Unterzahl zu dem Sieg zu spielen“, fügt Prawatke an, dessen Kicker Falk Ostendorp nach wiederholtem Foul nach einer Stunde den Platz vorzeitig verlassen musste.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.