• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Fussball

Augustfehn gibt Tabellenführung nicht her

25.08.2019

Ammerland Der dritte Spieltag in der 2.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 3 hat den Zuschauern wieder reichlich Tore beschert. Die 100 Tore-Marke wurde in den bisherigen 17 Saisonspielen geknackt. Tabellenführer bleibt Augustfehn, insgesamt haben vier Mannschaften eine weiße Weste vorzuweisen. Der SV Astederfeld bereitet indes ein wenig Sorgen, kassierte in den ersten drei Spielen bereits 22 Gegentore, aber es ist ja noch sehr früh in der Saison.

 TSV Klein Scharrel - TV Apen 4:0

Klare Kiste in Klein Scharrel. Der Aufsteiger bot eine gute Gesamtleistung und holte sich drei verdiente Punkte. Für die Gäste es die zweite Niederlage. Nach zwölf Minuten gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Jannek Ostendorf in Führung, die Malte Heuer in der 40.Minute auf 2:0 ausbaute. Durch eine Ampelkarte musste der TV Apen die zweite Hälfte in Unterzahl gestalten, was dem TSV in die Karten spielte. In der Schlussphase sorgte Niklas Kreyenschmidt mit einem Doppelpack für den 4:0-Endstand. „Wenn man das ganze Spiel sieht, war es ein nie gefährdeter Sieg für uns. Wir hatten das Spiel von Beginn an im Griff und haben die Gäste gar nicht ins Spiel kommen lassen“, sagte TSV-Coach Christian Bley. „Heute machte die Einstellung den Unterschied zur unnötigen Niederlage letzte Woche. Das einzige, was man möglicherweise ein wenig kritisieren könnte, ist die mangelhafte Torausbeute, ansonsten kann ich meiner Mannschaft nur ein Lob für den klaren Sieg aussprechen“. Apen-Coach Ralf Reddel ist vom Auftritt seiner Spieler auch nur bedingt unzufrieden. „Zwei Sonntagsschüsse in der ersten Hälfte, unsere ausgelassen Torchancen und die offene Spielweise von uns führten letztlich zur Niederlage“, sagt Reddel. „In den ersten zwanzig Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir haben ein paar Chancen ungenutzt gelassen. In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel so gestaltet, das die Unterzahl nicht erkennbar gewesen war, leider haben wir nur unsere Möglichkeiten nicht nutzen können“.

 FC Rastede III - SVE Wiefelstede II 1:2

Zum Feiern war nach dem Derby nur den Gästen aus Wiefelstede zumute. 70 Minuten mussten die Protagonisten und die Zuschauer warten, ehe Jannis Rother einen Konter zur Wiefelsteder Führung abschloss. Die Löwen ließen ihren Gästen keine Zeit zum Jubel denn postwendend gelang Sven de Groot schon der Ausgleich. Zum Derbyhelden wurde schließlich Sebastian Salwig, dem in der 84.Minute der Siegtreffer für Wiefelstede gelang. „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft, konnten aus unseren Standards und Torchancen keinen Profit schlagen“, sagte Löwen-Coach Daniel Pawlowski. „In der zweiten Hälfte haben wir uns zwei unglückliche Kontertore gefangen, insgesamt bleibt das Fazit, das wir unsere Torchancen einfach nicht zu Toren gemacht haben“. Den Gäste war das sicherlich egal, „wir feiern erstmal“, sagte Thorben Bischofberger nach der Partie. „Es war ein knackiges gutes Spiel auf Kunstrasen, wir haben einen guten Ball gespielt, super gekämpft aber es ist noch Verbesserungspotenzial vorhanden“.

 SG Hüllstede/Westerstede II - TuS Ekern 1:6

Nicht viel Gegenwehr kam an diesem Abend von den Gastgebern. Wie Trainer Malte Wessels angab, hat seine Mannschaft einen gebrauchten Tag erwischt. „Das ging schon vor dem Spiel mit einigen Ausfällen los und im Spiel fehlte der letzte Biss und der Wille. Ekern konnte schalten und walten wie sie wollten“. Das taten die Gäste auch, Rene Hobbiebrunken erzielte einen Doppelpack zur 2:0-Führung des TuS Ekern (10./21.), Ranjit Singh erhöhte in der 37.Minute auf 3:0 und Jannes Cramer gelang in der 38.Minute der einzige SG-Treffer. In der zweiten Hälfte trafen erneut Ranjit Singh (49.) und Rene Hobbiebrunken (53.) ehe Michael Oltmer mit dem 6:1 den Endstand in der 89.Minute herstellte. „Es war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Der einzige Vorwurf, den ich machen kann, wir dürfen nicht so fahrlässig mit den Torchancen umgehen. Zahlreiche gute Chancen wurden nicht verwertet, das kann auch mal nach hinten losgehen. Jetzt freuen wir uns aber erstmal über den Sieg“, sagte Tim Germer vom TuS Ekern.

 SV Astederfeld - TV Neuenburg 1:6

Mit einer Derbyniederlage gehen die Gastgeber ins Wochenende. Ratzfatz legten die Gastgeber vor und gingen durch Niklas Jung bereits nach zwei Minuten in Führung. Jegliche Freude und aller Elan verpuffte aber so schnell, wie er nach der Führung auch kam. Christoph Buhr glich in der 5.Minute aus und Eiko Voss drehten das Spiel und gingen mit einer Führung in die Pause. „Die erste Hälfte war ausgeglichen und wir haben einen recht guten Eindruck hinterlassen“, sagte SVA-Coach Stefan Jürgens. Das hatte nach dem Seitenwechsel aber auch ein Ende. Kaum pfiff der Schiedsrichter das Spiel wieder an, sorgte Renke Langerenken mit dem 3:1 für lange Gesichter bei den Gastgebern. „Danach bekam meine Mannschaft kein Bein mehr vor das andere und Neuenburg bestimmte das Spiel bis zum Abpfiff“, fügt Stefan Jürgens an. Eiko Voss erzielte zwei weitere Tore (64./90.) und Sven Otten traf zwischendurch zum 5:1 für die Gäste. „Wir hatten uns viel vorgenommen aber es sollte nicht sein. Glückwunsch an Neuenburg. Wir werden in den kommenden Wochen intensiv weiterarbeiten um uns sukzessive zu verbessern“, fügt Jürgens an. Trotz des deutlichen Sieges gilt die Arbeit auch weiterhin für die Gäste. „Die Jungs haben sich stark verbessert gezeigt zur vergangenen Woche, die Einstellung war eine ganz andere“, sagte TVN-Trainer Marc Siefken. „Die Spieler haben sich als Team präsentiert und verdient gewonnen, dennoch haben wir auch weiterhin einiges zu tun“.

 TuS Ofen - TuS Vorwärts Augustfehn 1:3

Viel vorgenommen, weitgehend mehr vom Spiel gehabt, Chancen erspielt und am Ende verloren. So kann Fußball auch sein, das hatte der TuS Ofen gegen den Tabellenführer aus Augustfehn am Freitagabend erlebt. Die Gäste gingen durch Mirco Harms nach acht Minuten in Führung und diese Führung hatte auch zur Pause noch Bestand. „Wir haben uns ein bisschen von den Ergebnissen der Gäste beeindrucken lassen und daher auch Defensiv begonnen“, sagte Ofen-Coach Jens Prawatke. Seine Mannschaft kam motiviert aus der Kabine und Daniel Handschuh gelang in der 55.Minute der verdiente Ausgleich. Die Gastgeber hatten auch die Möglichkeit zur eigenen Führung. Erst im eins gegen eins mit dem Keeper, der den Ofen-Akteur zu Fall brachte und gelb sah. Den anschließenden Freistoß parierte der Schlussmann dann glänzend. Durch einen Fernschuss, fiel in der 65.Minute die erneute Gästeführung, dem Keeper flutschte der Ball durch die Finger und ein Eigentor nach einem Rückpass fiel der 1:3-Endstand in der 86.Minute. „Leider haben wir unsere guten Chancen nicht genutzt und durch Unsicherheiten im Defensivbereich Gegentore kassiert. Das ist ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern. Wir bereiten uns nun intensiv auf das Spiel beim SV Gotano vor“.

 SV Gotano - VfL Edewecht II 7:2

Für die Gastgeber lief an diesem Freitagabend alles zusammen, fast alles. Nur in der ersten Hälfte tat an sich gegen den Gegner aus Edewecht schwer. Pawel Wrobel sorgte nach zehn Minuten für die Gästeführung, erst in der 43.Minute gelang Niklas Oltmanns der Ausgleich mit einem Schuss ins lange Eck. „Unser Spiel wirkte ein wenig ängstlich, dabei gab es gar keinen Grund dafür“, sagte Christian Sybrandts vom SV Gotano. In der Kabine hatte man die erste Hälfte Revue passieren lassen und die Fehler analysiert, dann lief es auch besser. In der 48.Minute scheiterte Niklas Oltmanns am Torhüter, doch Nils Mundt traf im Nachschuss zum 2:1. Das 3:1 erzielte Malte Hasselder nach einem Pass in die Spitze, dasselbe Schema gab es auch beim 4:1 durch Niklas Oltmanns. Die Gäste machten in Person von Piet-Jan Joosten noch einmal auf sich aufmerksam, sein Freistoß landete zum 4:2 im Winkel. Nach einer Art Befreiungsschlag der Gastgeber unterschätze der Gästekeeper den aufsetzenden Ball und Niklas Oltmanns war der Nutznießer zum 5:2. Marcel Selle (73.) und Rene Schulte (88.) machten den Endstand perfekt. „Die Jungs können Fußball spielen, sie müssen es einfach nur zeigen. Am nächsten Wochenende ist der TuS Ofen zu Gast und auf das Spiel freuen wir uns auch sehr“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.