• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

2.kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 4: Deutliche Siege vom Führungs-Quartett

17.11.2019

Ammerland Tabellenführer SV Gotano sowie der TuS Vorwärts Augustfehn und der TuS Ekern gewannen ihre Spiele klar, der klare 6:2-Erfolg vom TV Metjendorf II gegen den TuS Ofen sorgt dafür, dass wir von einem Führungs-Quartett sprechen können. Die SG Hüllstede/Westerstede II hat mit einem knappen 2:1-Sieg den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf sechs Punkte ausgebaut.

 TuS Vorwärts Augustfehn – TV Apen 5:2

Ein 5:2-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht klingt auf den ersten Blick kaum überraschend. Der Sieg an sich ist auch klar verdient, aber auf Augustfehner Seite zeigte man sich dennoch unzufrieden. „Auf jeden Fall war es kein gutes Spiel von uns. Zufrieden sind wir nur mit den drei Punkten“, sagt Rainer Dierks vom Tabellenzweiten aus Augustfehn. Apen hätte gut dagegen gehalten und Augustfehn hat nie wirklich in sein Spiel gefunden. Sinnbildlich dafür sei auch“, das wir noch zwei Elfmeter verschossen haben“, so Dierks.

Tore: 1:0 Thore Janssen (15.), 1:1 Henrik Körte (19.), 2:1 Erik Hovhannisyan (21.), 2:2 Henrik Körte (49.), 3:2 Erik Hovhannisyan (51.), 4:2 Wilke Schmidt (59.), 5:2 Lukas Sprenger (90.)

 SV Eintracht Wiefelstede II – TuS Ocholt II 0:1

Matchwinner dieser Partie war Jannes Leptien, dem der einzige Treffer des Spiels gelang. Dieser Sieg beendete eine kurze Pleitenserie des TuS Ocholt II von zwei Niederlagen in Folge. Mit jetzt 19 Punkten steht der TuS Ocholt auf Platz sieben der Tabelle und steht schon jetzt zwei Punkte hinter den gesamt Punktausbeute der Debüt-Saison letztes Jahr. Wiefelstede II wird sich auf die Winterpause freuen, doch stehen möglicherweise noch zwei Spiele in 2019 aus, wenn der Wettergott mitmacht. Interessanterweise haben die Ocholter personell aus dem letzten Loch gepfiffen, „ich musste sogar selber noch aufs Feld, doch auch das hat der guten Leistung meiner Mannschaft keinen Abbruch getan“, sagt Ocholt II-Coach Lukas Hinrichs, dessen Team in der 45.Minute einen Elfmeter verschossen hat. „Die Chancenverwertung ist sicher ausbaufähig, ansonsten bin ich mit der Leistung sehr zufrieden“.

Tore: 0:1 Jannes Leptin (59.)

 TV Metjendorf II – TuS Ofen 6:2

Den vierten Sieg in Folge holten sich die Metjendorfer und dieser schmeckt in einem Nachbarschafts-Derby umso besser. Die erste Hälfte war noch sehr ausgewogen, die ersatzgeschwächten Gäste agierten munter mit, zur Pause führte der TV Metjendorf II mit 2:1. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber auf und gewannen das Derby verdient. „Die erste Hälfte hatte schon Testspielcharakter“, sagt Metjendorf-Coach Tom Meinders. „In der zweiten Hälfte wurde es besser, die Jungs haben das Spiel angenommen und dann auch den Sieg geholt und die drei Punkte zu Hause behalten. Ich bin schon stolz auf die Jungs, gerade was die Steigerung nach der Pause angeht“. Für den TuS Ofen endete eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage. Diese an sich ist nicht schlimm, „dass die Serie aber nun gerade in Metjendorf endet, fand ich nicht so toll“, musste Ofen-Coach Jens Prawatke ein wenig schmunzelnd offenbaren. „Daher geht auch ein Glückwunsch an den TV Metjendorf II, denn wer sechs Tore schießt, ist verdienter Sieger. Der Unterschied heute war die Effektivität. In der ersten Hälfte haben die Jungs ein richtig gutes Spiel gemacht, wenn man bedenkt, das uns heute auch gleich neun Spieler gefehlt haben“.

Tore: 1:0 Dominik Kowaczek (17.), 1:1 Ricardo Oltmanns (25.), 2:1 Lukas Zoufaly (32. Foulelfmeter), 3:1 Kevin Schabacker (53.), 4:1 Marcel Thomas (64.), 5:1 Niel Tilgner (67.), 6:1 Ali Morad (74.), 6:2 Timo Holitzner (81.)

 SG Hüllstede I / Westerstede II – SV Astederfeld 2:1

Wenn ein Sieg an diesem Spieltag wichtig war, dann der von der SG Hüllstede/Westerstede II gegen Astederfeld. Dieser bedeutet nämlich, der Abstand zum ersten Abstiegsplatz ist auf sechs Punkte ausgebaut worden. Schlecht für die Gäste, die jetzt schon sieben Punkte aufholen müssen. In einer kampfbetonten Partie erzielte Paul Diener beide SG-Tore, der Anschlusstreffer für die Gäste fiel einfach zu spät. „Es war ein sehr intensives, körperbetontes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten“, lautet das Fazit der Gastgeber. „Es wurde am Ende auch noch einmal spannend, der Sieg an sich ist aber verdient, sieht man die gesamte Spielzeit“. Für SVA-Coach Stefan Jürgens war die Niederlage sehr unglücklich. „Wir sind gut ins Spiel gestartet, haben aber in der Anfangsphase drei gute Chancen ungenutzt gelassen. Aus dem Nichts fiel das 1:0, anschließend plätscherte das Spiel so vor sich hin. In der zweiten Hälfte konnten wir mehr Druck aufbauen, aber zwingende Chancen haben wir uns nicht herausgespielt. Mit dem 2:0 war das Spiel dann auch entschieden und außer dem Tor zum 2:1 gelang uns nicht mehr viel. Unser Glückwunsch geht an die SG Hüllstede. Ein fairer Gegner der auch durch die Effektivität verdient gewonnen hat“, sagt Stefan Jürgens, der aber mit der Leistung des Schiedsrichters haderte“.

Tore: 1:0 Paul Diener (18.), 2:0 Benjamin de Wall (75.), 2:1 Niklas Jung (90.)

 SV Gotano – TuS Westerloy 5:1

Für den SV Gotano ist die Hinrunde abgeschlossen. 14 Spiele, zwölf Siege, ein Remis und eine Niederlage. Dazu ein lupenreiner Hattrick von Dennis Kreklau in den ersten elf Minuten. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und der Sieg gegen den TuS Westerloy war auch verdient. „Wie angekündigt haben wir nach dem letzten Spiel die Rest-Taste gedrückt und nach der tollen blau-weißen Nacht uns nur auf den TuS Westerloy konzentriert“, sagt Christian Sybrandts aus dem Trainerteam des SV Gotano. „Das hat geklappt, die Jungs haben sich nach dem 3:0 nur ein wenig zu sehr ausgeruht und Westerloy kam zum 3:1. Mit dem Puffer von zwei Toren haben wir aber in die Pause gefunden. Nach der Pause haben die Jungs weiter konzentriert und motiviert gespielt und mit dem 4:1 auch die Entscheidung herbeigeführt. Wir sind jetzt Herbstmeister und auch wenn man sich dafür nichts kaufen kann, es zeigt der Mannschaft doch, was man geschafft hat und sorgt weiter für Selbstvertrauen und diese Tabellenführung ist auch absolut verdient. Wir freuen uns auf das Abschlussspiel, das Derby gegen den TV Apen, welches wir genauso konzentriert angehen werden. Für dieses letzte Spiel wird es für Zuschauer und Fans Freibier geben und wir freuen uns auf zahlreiche Besucher“. Auch beim TuS Westerloy wird man sich auf die Winterpause freuen um es dem SV Gotano möglicherweise gleichzutun und auch alles auf null zu schalten. Neun Niederlagen sind entschieden zu viel. „Wir sollten nächstes Mal den Antrag stellen die ersten zehn Minuten in der Kabine bleiben zu dürfen“, sagt Toralf Stein vom TuS. „Nach dem 3:1 haben wir uns aufgebäumt und das sah auch ganz gut aus. Wir wollten das Spiel in der zweiten Hälfte noch positiver gestalten, das 4:1 kam aber einfach zu früh, um noch näher heranzukommen“.

Tore: 1:0 Dennis Kreklau (6.), 2:0 Dennis Kreklau (10.), 3:0 Dennis Kreklau (11.), 3:1 Artur Zitzer (28.), 4:1 Niklas Oltmanns (70.), 5:1 Otis Cop (87.)

 TuS Ekern – FC Rastede III 5:1

Der TuS Ekern ist ein ernstzunehmender Konkurrenz und fühlt sich in der Verfolgerrolle ganz gut. Ob man den SV Gotano und den TuS Vorw. Augustfehn noch abfangen kann wird die Zukunft zeigen, daher konzentriert man sich beim TuS Ekern auch immer nur auf die eigenen Aufgaben. Am Freitag wurde der FC Rastede III bezwungen und das auch verdient. „Wir hatten das Spiel im Griff und nach den beiden schnellen Toren hatten wir auch Sicherheit im Spiel“, sagt Ekern-Coach Peter Martens. „Das 3:0 nach der Pause war die Vorentscheidung, anschließend haben wir das Spiel souverän nach Hause gespielt. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Wir hatten uns auf ein schwieriges Spiel eingestellt, da Rastede III eine spielstarke Mannschaft ist“. Die Löwen kommen noch nicht richtig in die Saison, Niederlagen und Siege wechseln sich ab und bilden eine ausgeglichene Bilanz. „Wir haben uns in Ekern sehr schwer getan und hatten zu viele Ungenauigkeiten in unserem Spiel“, sagt Löwen-Coach Daniel Pawlowski. „Ekern kam mit den schlechten Platzverhältnissen besser zurecht. Die drei Punkte für Ekern gehen vollkommen in Ordnung, wenngleich das Ergebnis doch schon zu hoch ausgefallen ist“.

Tore: 1:0 Marvin Oltmer (11.), 2:0 Jelde Harbers (16.), 3:0 Marvin Oltmer (46.), 4:0 Marvin Oltmer (70.), 4:1 Michael Kipke (71.), 5:1 Michael Oltmer (78.)

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.