• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

SV Gotano behält weiße Weste

13.10.2019

Ammerland In der 2.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 4 fand am Freitagabend der 10.Spieltag statt. Der SV Gotano scheint weiter unaufhaltsam, holte sich den siebten Sieg im siebten Spiel und ist, bei einem Spiel weniger als Augustfehn auf dem besten Weg, ein gewichtiges Wörtchen Richtung Meisterschaft mitzureden. Der TuS Ekern hat mit drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen ein wenig den Faden abreißen lassen und auch die Verfolger schwächeln derzeit ein wenig. Außer dem TuS Ocholt, der an diesem Wochenende spielfrei war. Im Tabellenkeller hat der TV Apen den ersten Saisonsieg geholt, das Kellerduell in Edewecht endete Remis und beim TuS Ofen hat Neuzugang Romano Oltmanns sein Können unter Beweis gestellt.

 SVE Wiefelstede II – TSV Klein Scharrel 2:3

Nach dem Remis gegen Metjendorf II am Mittwochabend wollten die Wiefelsteder gegen den TSV Klein Scharrel einen Sieg folgen lassen, doch aus dem Vorhaben wurde nichts. Fabian Feldhus brachte die Gäste in der 26.Minute in Führung, Jannek Ostendorf sorgte mit einem Doppelpack in der 36. und 56.Minute für eine Vorentscheidung, hätte man meinen können. Florian Budai antwortete in der 60.Minute mit dem Tor zum 1:3 doch das 2:3, per Foulelfmeter in der 90.Minute durch Hendrik Oltmanns, kam dann doch zu spät. „Wir haben schon verdient verloren“, sagt Torben Bischofberger (SVEW). „Es war heute eines unserer schlechtesten Spiele. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht die der TSV ausgenutzt hat und nach vorne hatten wir nicht genügend Durchschlagskraft gezeigt. Zudem stimmte die Einstellung nicht immer. Die Niederlage ist OK, war aber vermeidbar“. Die Gäste sind nach zwei Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur gebogen. „Wir konnten heute durch einen ruhigen und geordneten Spielaufbau die Rolle der spielbestimmenden Mannschaft einnehmen. Dadurch sind wir auch zu unseren Torchancen gekommen und haben auch verdient geführt“, sagt TSV-Coach Nils Meißner, der den abwesenden Christian Bley erfolgreich vertreten hat. „Wir mussten verletzungsbedingt in der Pause wechseln, die Jungs haben aber eine starke Moral bewiesen und Kampfgeist gezeigt. So konnten wir am Ende das 3:2 über die Zeit retten. Beide Mannschaften haben aber einige gute Chancen ungenutzt gelassen. Es war am Ende schon ein glücklicher Sieg für uns, aber die Punkte nehmen wir gerne mit“.

 TV Apen – SG Hüllstede/Westerstede II 2:1

Nach saisonübergreifenden zehn Spielen hat der TV Apen nicht mehr gewinnen können, holte nur ein Remis, doch diese negative Serie endete am Freitagabend. Gegen die SG Hüllstede/Westerstede II holte sich die Mannschaft von Coach Dustin zu Jeddeloh einen 2:1-Erfolg. Zwar konnte die rote Laterne noch nicht abgegeben werden, doch der Anschluss an die Konkurrenten ist hergestellt. Bereits nach zwei Minuten brachte Torben Wittenberg die Gastgeber in Führung, mit der es auch in die Pause ging. Die Gäste kamen in der 52.Minute durch Paul Diener zum Ausgleich, doch in der 79.Minute gelang Andre Park der viel umjubelte Siegtreffer. „Wir hatten schon mehr Spielanteile, aber Apen hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt“, sagt SG-Trainer Malte Wessels. „Wir hatten das Mittelfeld im Griff, nur nach vorne waren wir zu ideenlos und torungefährlich. Apen hat mit einer guten Einstellung den Sieg verdient“.

 VfL Edewecht II – SV Astederfeld 2:2

In diesem Kellerduell gab es keinen Sieger, aber einen zufriedenen SVA-Coach. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben auch schnell die Führung erzielt“, sagt Gästetrainer Stefan Jürgens. Niklas Jungs traf nach drei Minuten zum 1:0 für den SVA. Edewecht kam zunehmend besser in die Partie und Stefan Kretz erzielte in der 11.Minute zum Ausgleich, Diallo Salifou sorgte in der 28.Minute für die Edewechter Führung. „Bei uns schlichen sich unsere Fehler wieder ein und zur Pause führte Edewecht auch verdient“, sagt Jürgens, der seine Mannschaft für die zweite Hälfte aber gut eingestellt hat. „Es gab eine kleine Ansprache, wir haben auch zweimal gewechselt und die Mannschaft präsentierte sich wie ausgewechselt“. Bis zur 86.Minute mussten sich die Gäste aber gedulden, ehe Fabian Möbus den Ausgleich und somit den Endstand erzielte. „Unsere Chancen häuften sich, wir haben Edewecht nach hinten gedrängt und die Mannschaft hat sich am Ende belohnt. Wir hatten sogar das 3:2 auf dem Fuß und aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Sieg sicher verdient gewesen. Die Mannschaft lebt wieder und ich kann heute ein echtes Kompliment aussprechen“, lobt Stefan Jürgens.

 SV Gotano – TV Metjendorf II 6:1

Die Gastgeber gehen unbeirrt ihren eingeschlagenen Weg weiter. Siegen macht Spaß, bringt Selbstvertrauen und so wurden die Metjendorfer Gäste auch deutlich wieder auf den Heimweg geschickt. Niklas Oltmanns verwandelte in der 22.Minute einen Handelfmeter, doch nur vier Minuten später glich Dennis Thomas per Kopf nach einem Freistoß wieder aus. Ebenfalls nach einem Freistoß in Höhe der Mittellinie bekam in der 30.Minute Niklas Oltmanns den Ball, den er auch gleich versenkte und in der 38.Minute hätte durchaus das 3:1 fallen können. Ein Elfmeter der Gastgeber wurde allerdings vergeben. Nach der Pause war es dann aber soweit, Marcel Selle verwandelte einen 20 Meter-Freistoß ins lange Eck zum 3:1 und erneut Niklas Oltmanns traf in der 55.Minute zum 4:1. Durch ein Eigentor nach einer Ecke fiel in der 61.Minute das 5:1 ehe Jörn Thiede in der 90.Minute den Endstand herstellte. „Wir waren vom Gegner gewarnt und haben uns dementsprechend gut auf Metjendorf eingestellt“, lobt Christian Sybrandts vom SV Gotano. „Uns war klar, dass wir mit Kampf und Spiel überzeugen müssen und das haben die Jungs klasse umgesetzt. Nach der knappen Pausenführung wollten wir in der zweiten Hälfte doch nachlegen und das Konzept ist aufgegangen. Nach dem 5:1 haben sich die Jungs aber ein wenig zu sehr auf dem Ergebnis ausgeruht aber alles in allem können wir sehr zufrieden sein. Wir fahren am Mittwoch mit breiter Brust nach Ekern und schauen mal, was dort geht“. Ernüchterung herrschte indes bei den Gästen. „Wir können die personellen Ausfälle anscheinend einfach nicht kompensieren und müssen uns von Spiel zu Spiel durchkämpfen“, sagt TVM-Coach Tom Meinders. „Heute haben wir einen katastrophalen Abend erlebt und mir fehlen schon ein wenig die Worte“.

 TuS Ofen – FC Rastede III 4:2

Der TuS Ofen bewegt sich langsam aber sicher aus den tieferen Gefilden der Tabelle heraus. Bevor in den kommenden Wochen ein Auswärts-Marathon mit sechs Spielen auf fremden Plätzen, mit Ausnahme des Heimspiels gegen TuS Ekern, ansteht, konnten die Löwen mit 4:2 bezwungen werden. Timo Holitzner erzielte in der 7.Minute mit seinem zweiten Saisontreffer die Ofener Führung, die Neuzugang Romano Oltmanns in der 10.Minute auf 2:0 ausbaute. Timo Sojka traf in der 24.Minute zum 3:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel sorgte Jens Wolters mit einem Doppelpack in der 52. und 81.Minute für den 3:2-Anschluss, doch Romano Oltmanns machte in der Nachspielzeit den Endstand klar. „Wir haben heute mal ein wenig die Formation geändert und die Jungs haben sich gut zurechtgefunden. Zudem wurden die Vorgaben optimal umgesetzt, die Zweikämpfe wurden angenommen und meistens gewonnen und auch der Ball lief über schöne Kombinationen“, lobte Lars Wietoska, der heute für den abwesenden Coach Jens Prawatke die Mannschaft betreute. „Nach dem 3:1 wurden wir aber leider etwas fahrlässig, haben ein wenig den Faden verloren und das darf eigentlich nicht in dem Maße passieren. Nach dem 3:2 haben die Jungs aber wieder in die Partie gefunden und mit dem 4:2 war der Deckel drauf. Viele Dinge haben uns heute Freude bereitet. Timo Holitzner trifft wieder, Romano hat gezeigt, warum er so wichtig für uns ist, die Mannschaft hat als Team richtig gut funktioniert und eine Menge Selbstvertrauen tanken können, das passt schon. An kleinen Dingen müssen wir halt intensiv weiterarbeiten“. Für die Löwen war es die zweite Niederlage in Folge, der Anschluss an die vorderen Plätze ist ein wenig abgerissen. „Wir mussten ersatzgeschwächt antreten und haben die ersten 25 Minuten einfach verschlafen“, sagt Löwen-Coach Daniel Pawlowski. „In der zweiten Hälfte waren wir besser im Spiel und haben die Aufholjagd gestartet, das Unentschieden hatten wir auch auf dem Fuß. Letztlich haben wir das Spiel in der ersten Hälfte verloren“.

 TuS Westerloy – TuS Ekern 3:1

Die Gastgeber melden sich zurück. Nach drei Niederlagen und einem Remis haben die Gastgeber mit diesem Sieg die Abstiegsplätze verlassen und sich eine Ladung Selbstvertrauen genehmigt. In der elften Minute landete ein Flachschuss von Moritz Kotzias am Pfosten des Gästetores, im Nachschuss erzielte Deeke Stubben das 1:0. Zwei Minuten nach der Pause erhöhte Nikolaj Popov nach einem perfekten Zusammenspiel mit Gerrit Deters auf 2:0. Die Gäste verpassten den Anschlusstreffer durch einen nicht verwandelten Elfmeter (50.), dafür sorgte Moritz Kotzias nach einem Solo in der 70.Minute mit dem 3:0 für die Entscheidung. Den Gästen blieb nur noch das 3:1 durch Rene Hobbiebrunken. „Wir sind richtig erleichtert, das tut der Mannschaft gut“, sagt Toralf Stein (Westerloy). „Wir sind heute effektiv mit unseren Torchancen umgegangen, hatten in der ersten Hälfte auch etwas Glück doch das Glück muss man sich auch erarbeiten. Ekern hatte viel Ballbesitz und hätte zur Pause selber führen können. Der vergebene Elfmeter für Ekern war dann der Knackpunkt, das Spiel hätte sonst durchaus kippen können. Die Mannschaft hat sich aber belohnt“. Ekern hat aus den drei letzten Spielen nur einen Sieg geholt. „Wir waren nach dem Rückstand schon gut im Spiel, hatten Chancen, aber zweimal die Latte getroffen. In der ersten Hälfte haben wir heute das Spiel verloren“, analysiert Gästetrainer Peter Martens. „Im Normalfall führen wir in den ersten 45 Minuten 3:1 oder 4:1, der vergebene Elfmeter gab uns den Rest. Wir sind auf dem Boden der Tatsachen gelandet, Glückwunsch an den TuS Westerloy“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.