• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

VfL Bad Zwischenahn und TuS Lehmden gewinnen Nachholspiele

15.05.2019

Ammerland In der Kreisliga Jade-Weser-Hunte gab es am Dienstagabend zwei Nachholspiele, deren Ergebnisse sich insbesondere für die SG Elmendorf/Gristede positiv auswirkten.

Der VfL Bad Zwischenahn gewann gegen den ESV Nordenham mit 5:2 und der TuS Lehmden ließ dem TuS Obenstrohe II beim 5:0-Sieg keine Chance. Die SG Elmendorf/Gristede kann somit nicht mehr auf einen Abstiegsplatz abrutschen und spielt auch in der nächsten Saison in der Kreisliga.

Das wiederum bedeutet: Mit dem TuS Obenstrohe II, dem ESV Nordenham, der SG Wangerland/Tettens und dem 1.FC Nordenham kämpfen aktuell noch vier Mannschaften um den zwölften Tabellenplatz, der den letzten Nichtabstiegsplatz bedeutet.

In Bad Zwischenahn taten sich die Ammerländer lange Zeit etwas schwer mit dem ESV Nordenham. Julius Zaher brachte den Favoriten zwar in der 19.Minuten in Führung, doch die Gäste antworteten, wenn auch spät, durch Fadi Ibrahim in der 65.Minute mit dem Treffer zum 1:1. Ab der 69.Minute brach der Bann jedoch. Erst verwandelte Viktor Gerken einen Elfmeter zum 2:1 (69.), dann erhöhte erneut Julius Zaher in der 74.Minute auf 3:2 und Dirk Delger sorgte mit einem Doppelpack zum 5:2 in der 76. und 90.Minute für die Tore vier und fünf der Zwischenahner. Dazwischen lag nur noch das 4:2 der Gäste durch Nico Fink aus der 81. Minute.

„Wir hatten zur Pause schon das Spiel klarmachen können, hatten allerdings auch Glück, das uns Keeper Kai Böseler mit zwei starken Paraden im Spiel gehalten hat“, sagte VfL-Coach Stefan Jasper. „Der Sieg geht mehr als in Ordnung, das Spiel war nach dem Doppelschlag zum 3:1 auch entschieden“.

Der TuS Lehmden verpasste dem TuS Obenstrohe gleich eine 8:0-Niederlage. In der ersten Hälfte verwandelte Dennis Jöstingmeier einen Elfmeter und Jörn Jürgens traf zum 2:0-Pausenstand. Mit dem 3:0 durch Jan Wolf direkt nach der Pause war der Drops gelutscht, ein Eigentor der Gäste brachte das 4:0 und Nils Geveshausen, Dennis Jöstingmeier sowie zweimal Stefan Börgers machten den Endstand klar.

„Viel gibt es zu dem Spiel gar nicht zu sagen. Die Jungs haben das Spiel ernst genommen, sich Chancen erspielt und diese auch genutzt, das Ergebnis geht so auch in Ordnung“, sagte Lehmdens Coach Nils Geveshausen.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.