• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

1.kreisklasse Süd: TuS Ocholt erklimmt Tabellenspitze

17.08.2019

Ammerland /Oldenburg /Wesermarsch Der 2.Spieltag startete am Freitagabend mit vier Spielen. Hierbei stach vor allem der TuS Ocholt hervor, der die SG FriPe deutlich bezwang, selber ohne Gegentor geblieben ist und sich vorerst an die Spitze der Tabelle gesetzt hat, als Aufsteiger. Der Post SV bleibt auch im zweiten Spiel punktlos, Westerstede und Metjendorf tun es Ocholt gleich.

 TuS Ocholt - SG FrPe 5:0

Der Aufsteiger zeigt in der neuen Liga überhaupt keine verhaltene Stimmung. Mit Vollgas geht der TuS Ocholt die Saison an und sicherte den zweiten Sieg im zweiten Spiel, die SG FriPe erzielte kein Tor. In der 13.Minute erzielte Malte Kreke die Ocholter Führung, nachdem Torben Sommer Jan-Gerd Moldenhauer auf die Reise schickte und dieser Kreke mit einem schönen Querpass bediente. Malte Kreke traf in der 38.Minute auch zum 2:0, nach einem schönen Angriff nach FriPe-Ecke. Mit dem 3:0 in der 57.Minute durch Jan Wehner war die Vorentscheidung gefallen. Es folgte das 4:0 zehn Minuten vor Schluss, erneut durch Malte Kreke aus spitzem WInkel von der 5er-Grenze. Den Schlusspunkt setzte Torben Sommer nach Pass von Michael Kreutzmann. Marcus Tapken (SG:)“ Der Sieg geht absolut in Ordnung, auch in der Höhe. Leider hatten wir überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel“.

 Post SV - FSV Westerstede 0:2

Nach dem Auftaktsieg gegen Tura hat sich der FSV Westerstede nun beim Post SV die nächsten drei Punkte geholt. Wie auch der TuS Ocholt sind die Westersteder ohne Gegentor. In der 41.Minute erzielte Florian Seyring die Führung der Ammerländer und Jonas Friedrich sorgte in der 58.Minute für den 0:2-Endstand. „Wir haben das Spiel von Beginn an unter Kontrolle gehabt und daran hat sich im gesamten Spielverlauf nichts geändert. Post SV hat einige gute Nadelstiche gesetzt, uns fehlte in einigen Situationen einfach noch die Cleverness um noch besser zu Torchancen zu kommen“, heißt es vom Sieger FSV Westerstede.

 TuS Eversten II - TV Metjendorf 0:3

Einen desolaten Auftritt sah TSE-Coach Michael Leverentz gegen die Metjendorfer, katastrophal wurde auch genannt. Vor allem die erste Hälfte war aus Everster Sicht nicht hinnehmbar. „Das war ein gebrauchter Abend heute. Wir hatten uns eigentlich gut auf Metjendorf eingestellt, wussten ja, das die Gäste viel mit langen Bällen agieren. Leider ist es uns nicht gelungen, das zu unterbinden und somit hat Metjendorf das Spiel am Ende eben gewonnen“. In der 9.Minute und in der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte Rene Kruse zwei Treffer, dazwischen kag das 0:2 durch Tobias Martini. „In der zweiten Hälfte war es besser geworden, aber alles in allem muss man Metjendorf zum Sieg gratulieren. Sie haben individuell gute Spieler in ihren Reihen“. Aus Sicht der Gäste verlief das Spiel recht einseitig. „Wir haben einen eher ungefährdeten Sieg geholt, Eversten hat in der ersten Hälfte nicht eine Chance gehabt. So etwa ab der 70.Minute haben wir einen Gang runter geschaltet, das Spiel bestimmt und das, wo wir heute mit einem dezimierten Kader anwesend waren“, sagte TVM-Coach Darius Mandok, der selber in der Vorbereitung zum dritten Tor aktiv auf dem Feld anwesend war. „Der Sieg war absolut verdient, Eversten hat einfach zu wenig gemacht“.

 SG SchEdammBäke - VfL Oldenburg III 1:1

Keinen Sieger gab es in diesem Vergleich, womit vor allem die Gäste einen kleinen Dämpfer einstecken mussten. Die erste Hälfte kam völlig ohne Tore aus, erst in der 56.Minute erzielte Andrei Schremser die SG-Führung. Bis zur 86.Minute mussten die Gäste sich gedulden, ehe Hugo-Hans Prull doch noch der Treffer zum 1:1-Endstand gelang. „Wir hätten zur Pause bequem führen können, wir haben das Spiel in der ersten Hälfte eben nicht entschieden“, sagte VfL-Coach Sebastian Schmacker. „Uns war ,klar, das die SG mit Kampf und mit Moral ins Spiel kommen würde, nur waren wir einfach nicht kaltschnäuzig genug. Die zweite Hälfte verlief in etwa so, wie ich es mir gedacht hatte. SG attackiert, wir finden keine Lösung und die Einstellung stimmte auch nicht immer. Ich bin daher schon ein wenig enttäuscht wie das heute hier gelaufen ist, wir müssen als klarer Sieger vom Platz gehen. Das Spiel wird aufgearbeitet, auch wenn es erst Anfang der Saison ist. Dennoch, wir müssen uns jetzt auf das Pokalspiel konzentrieren“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.