• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Schützenfest in Neuenburg – Augustfehn arbeitet sich zum Heimsieg

29.09.2019

Ammerland /Wesermarsch Etwas kurios verlief der 8.Spieltag in der 2.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 4 am Freitagabend. Sechs Spiele waren angesetzt, fünf wurden ausgetragen. In drei Spielen fielen insgesamt 30 Tore.

VfL Edewecht II – TuS Ofen (Abbruch wegen Flutlicht)

Das Spiel wurde auf einen Trainingsplatz der neuen Sportanlage in Edewecht angepfiffen, die dort befindliche Flutlichtanlage bietet allerdings wohl nicht den gewünschten Lichteffekt um dort ein Speil austragen zu können. Die Edewechter führten bereits mit 2:0, als der Schiedsrichter nach gut zwanzig Minuten die beiden Mannschaftskapitäne zu sich holte und das Spiel abgebrochen hat, wegen eben jener nicht ausreichenden Lichtverhältnisse. Das Spiel wurde bereits neu terminiert, am Freitagabend, 29.November 19 wird das Spiel erneut angepfiffen.

TuS Vorwärts AugustfehnTuS Ekern 6:4

Klar war, der TuS Vorwärts Augustfehn würde die Tabellenführung behalten, egal wie das Ergebnis gegen Ekern lauten würde. Die Gastgeber haben das Spiel mit 6:4 gewonnen, mussten sich allerdings strecken. Durch einen verwandelten Elfmeter sorgte Wilke Schmidt für die Augustfehner Führung, die Jan Weber per Abstauber auf 2:0 ausbaute. Ekern spielte munter mit, doch erneut Jan Weber erzielte das 3:0 für die Gastgeber. Nach der Pause gelang Michael Oltmer der Treffer zum 3:1, Wilke Schmidt baute die Führung auf 4:1 aus, ehe die Gäste ein wenig aufdrehten. Marvin Oltmer traf im Doppelpack zum 4:3, Wolke Schmidt sorgte für das 5:3, wiederum Marvin Oltmer erzielte das 5:4 und in der 88.Minute machte erneut Wilke Schmidt den 6:4-Endstand klar. „Das war kein Spiel für schwache Nerven, es kam auch etwas Hektik auf, so wurde es ein eher wenig ansehnliches Spiel. Beide wollten gewinnen, Ekern hat uns nie in Ruhe gelassen und hat unsere Fehler ausgenutzt. So wurde es ein enges Spiel. Wichtig sind die drei Punkte, jetzt schauen wir nach vorne und konzentrieren uns auf den TV Metjendorf II“. Für die Gäste war es die zweite Saisonniederlage. „Es war eine ausgeglichene erste Hälfte, erst in der zweiten Hälfte wurde es ein offensiver Schlagabtausch“, sagt Peter Martens vom TuS Ekern. „Durch Marvin kamen wir immer wieder an die Gastgeber heran, das Spiel haben wir in der ersten Hälfte verloren. Glückwunsch an den TuS Vorwärts Augustfehn“.

TV ApenSV Astederfeld 1:1

Tabellenschlusslicht TV Apen holte sich in diesem Kellerduell den ersten Saisonzähler und feiert somit ein kleines Erfolgserlebnis. Es hätte auch eine Art Befreiungsschlag werden können“, wenn wir doch nur ein paar unserer zahlreichen Torchancen genutzt hätten“, wie es der neue Aper Coach Dustin zu Jeddeloh beschreibt. „Die Anfangsphase haben wir verpennt, dadurch kam der Gast zu seinem Tor, doch danach wurde es mehr und mehr unser Spiel. Wir haben begonnen Fußball zu spielen, Chancen ergaben sich zunehmend, der Ball wollte nur einfach nicht ins Tor gehen“. Kristian Engel erzielte den Treffer für den SV Astederfeld. Ein Lob verdiente sich Gästetorhüter Falk Hoheisel, „der uns mit seinen Paraden immer im Spiel gehalten hat“, lobt SVA-Coach Stefan Jürgens. Apen bestimmte zunehmend die Partie, doch mussten sich die Protagonisten noch bis zur 80.Minute gedulden, ehe Marcel Freesemann der Ausgleichstreffer gelang. „Heute war definitiv mehr drin, aber wie schon gesagt, der Ball wollte einfach nicht ins Tor“, sagt zu Jeddeloh. „Am Ende ließen die Kräfte etwas nach, so dass auch Astederfeld noch zu Chancen kam, aber auf jeden Fall können wir auf diesem Spiel wieder etwas aufbauen“. Gästetrainer Jürgens hat indes „eines der schlechteren Spiele“ seiner Mannschaft gesehen. „Zwanzig Minuten reichen einfach nicht um ein Spiel zu gewinnen. Apen hat nach dem Trainerwechsel Moral gezeigt, konnte aber unsere Schwächen nicht ausnutzen. Wir bereiten uns auf die beiden nächsten Aufgaben vor“, sagt Stefan Jürgens. „Am Mittwochabend geht es zum SVE Wiefelstede II und am Freitag darauf ist der TuS Ocholt II zu Gast.

SV Gotano – SG Hüllstede/Westerstede II 7:0

Auch weiterhin bleibt der SV Gotano, gefühlt, das Maß der Dinge in der Liga. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen, zusammen mit Wiefelstede II die wenigsten Spiele der Liga) hat Gotano die perfekte Punktausbeute eingefahren. Gegen die Gäste hieß es nach einem Tor von Niklas Oltmanns nur 1:0 zur Pause. Ab der 53.Minute nahm das Unheil für die Gäste dann seinen Lauf. Nils Mundt (53./63.), Otis Cop (60.), Patrick Riemer (89./FE) und Niklas Oltmanns (90.) sowie ein Eigentor brachten den 7:0-Endstand. „Wir haben uns für heute viel vorgenommen, doch in der ersten Hälfte haben wir, trotz Überlegenheit, noch nicht wirklich viel voreinander bekommen“, sagt Christian Sybrandts (Gotano) für den es ein Familienduell war, spielt doch sein Vetter bei den Gästen. „Wir haben zur zweiten Hälfte Malte Hasselder eingewechselt und das hat sich auf dem Platz bemerkbar gemacht. Unser Spiel wurde zielstrebiger, die Chancen klarer und sie wurden genutzt. Jetzt kommen aber die Wochen der Wahrheit“, macht Sybrandts klar. Am Mittwoch geht es erst mal zum Schlusslicht nach Apen, dann geht es nach Ekern, gegen Metjendorf II, nach Neuenburg und gegen Wiefelstede II. „Wir wollten heute drei Punkte, haben das Ziel erreicht und schauen mal, was die nächsten Spiele so bringen“.

TV NeuenburgTSV Klein Scharrel 13:0

Die Gastgeber verpassten dem Aufsteiger eine richtige Abreibung. Doch so bitter das Ergebnis für die Gäste auch klingen mag, ein Weltuntergang ist es nicht, war eine Niederlage doch irgendwie vorhersehbar. „Also wenn man mal von einem letzten Aufgebot spricht, dann hatten wir heute noch weniger zu bieten“, sagt TSV-Coach Christian Bley angesichts einer Personalsituation, die anderenorts sicherlich für eine Absage im Vorfeld gesorgt hätte. „Wir hätten dann nur mit 0:5 verloren, aber ich bin kein Typ, der gerne absagt“, sagt Bley. Somit konnte er nur eine Mannschaft stellen, die sich fast ausschließlich aus Spielern der zweiten Mannschaft sowie aus inaktiven Spielern zusammengestellt hat. „Ich bedanke mich bei jedem der Spieler für die Unterstützung“. Was das Spiel anging, „wir hatten zu keiner Zeit irgendeinen Zugriff und es klappte gar nichts. Wir können wirklich nur hoffen, dass wir die personelle Situation schnell wieder in den Griff bekommen, dann verbessert sich auch unser Spiel wieder“. Für den TV Neuenburg traf Lars Gehs gleich fünfmal, Eiko-Evert Voß erzielte vier Tore und Marcel Jürgens traf per Hattrick. Fatbardh Hyseni erzielte auch einen Treffer. „Viel gibt es zu dem Spiel nicht zu sagen, das Ergebnis spricht ja für sich“, sagt Neuenburg-Coach Marc Siefken.

TuS Ocholt II - FC Rastede III 1:0

Die Ocholter spielen auch keine schlechte Rolle in der Liga. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt gab es in den letzten sechs Partien vier Siege, ein Remis und nur noch eine Niederlage. Florian Stecklein war der Matchwinner im Spiele gegen die Löwen, sorgte er mit seinem Tor in der 25.Minute doch für den Siegtreffer. „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, lobte TuS-Coach Lukas Hinrichs. Seine Mannschaft hat als Team überzeugt, muss mit personellen Einschränkungen zurecht kommen und teilweise müssen die Akteure auf ihnen ungewohnten Positionen spielen. „Das funktioniert, weil Jeder für Jeden arbeitet. Wir waren dem 2:0 auch näher als die Gäste dem Remis, nur leider haben wir einige sehr gute Chancen nicht nutzen können“, sagt Hinrichs, der besonders einen Spieler hervorheben muss. „Finn Hemmjeoltmann ist heute über sich hinausgewachsen, ich weiß nicht, ob er überhaupt einen Zweikampf verloren hat. Als er ausgewechselt wurde haben die Zuschauer lautstark geklatscht, auch an die Besucher möchte ich ein großes Dankeschön richten. Es läuft bei uns momentan richtig gut und es macht enorm Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten“. Die Gäste sind indes unzufrieden. „Wir können mit der Leistung auch nicht zufrieden sein“, sagt Löwen-Coach Daniel Pawlowski. „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und konnten unsere Stärken nicht auf den Platz bringen, In der zweiten Hälfte lief es besser, aber wir konnten das Spiel nicht drehen. Für die nächsten Spiele heißt das, wir müssen noch eine Schippe drauflegen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.