• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Schützenfest in Bad Zwischenahn

18.08.2018

Bad Zwischenahn Rechtzeitig zur Zwischenahner Woche hat der VfL Bad Zwischenahn am Freitagabend ein kleines Schützenfest veranstaltet. Gegen Schwarz-Weiß Oldenburg gewannen die Ammerländer sehr deutlich mit 6:1, doch trotz des klaren Sieges, es war nicht alles so souverän wie zu vermuten wäre.

In der ersten Viertelstunde war das Spiel der Gastgeber noch OK, dann haben die Sandkruger vermehrt das Geschehen in die eigene Hand genommen. Tore fielen nicht, bis zur 43.Minute, in der es auch die entscheidende Szene der Partie gab.

Langer Ball vom VfL, es folgte ein Pressschlag zwischen einem VfLér und dem Gästekeeper Christian Oetker, der Ball flog über den Keeper, der VfL-Akteur hätte nur einschieben brauchen doch Oetken hielt ihn fest und hinderte ihn am Torerfolg. Es folgte der Platzverweis gegen den Torhüter und das 1:0 durch Lamine Ngaidio mit dem es auch in die Pause ging.

„Das war schon der Knackpunkt im Spiel“, sagte VfL-Coach Stefan Jasper. Aber, die Gäste gaben sich nicht geschlagen und auch das 2:0 recht früh nach dem Wiederanpfiff von Julius Zaher spielten die Sandkruger weiter auf das VfL Tor. Es fiel auch der Anschlusstreffer und es war auch mehr drin. „Unser Spiel hat mir anschließend gar nicht gefallen. Wenn uns unser Keeper Jochen Schreiber nicht mit zwei Paraden im Spiel gehalten hätte, wäre durchaus auch das 2:2 gefallen. Die Jungs waren zu lethargisch, einfallslos. Wir waren mehr mit Rückwärtsbewegungen beschäftigt, wollen aber selber das Spiel gestalten“, fügt Jasper an.

Das 3:1, erneut durch Julius Zaher war dann aber die Vorentscheidung. Die drei weiteren Treffer erzielte der eingewechselte Alexander Zaher. „Die Tore fielen dann fast von alleine. Aber, Schwarz-Weiß war nicht fünf Tore schlechter, gewiss nicht“, sagt Jasper, der noch einige Punkte bemängelte bei seiner Mannschaft. Doch diese werden in der kommenden in eigener Runde angesprochen. „Unsere Ansprüche sind andere, es sind noch ein paar Feinheiten vorzunehmen“, so Jasper zum Abschluss.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.