• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

WSC Frisia gewinnt Derby – SV Brake landet Kantersieg

26.08.2019

In den Sonntagsspielen der Bezirksliga II lag der Fokus sicherlich auf dem Wilhelmshavener Derby des WSC Frisia gegen den SVW. Mit dem WSC Frisia gab es den verdienten Sieger, der SVW musste in doppelter Unterzahl zu Ende spielen. Der SV Brake hat sich einem Kantersieg über den VfL Stenum in die obere Tabellenhälfte gespielt. Nutznießer der Ergebnisse vom Wochenende ist der GVO Oldenburg, der als Tabellenführer in die kommende Woche geht.

 WSC Frisia – SV Wilhelmshaven 3:0

Der gastgebende WSC Frisia hat das Derby gegen den SV Wilhelmshaven am Sonntag verdient mit 3:0 für sich entschieden. In einer ereignisarmen ersten Hälfte ist nur ein Freistoß von Honorat Terczynski nennenswert, der noch leicht auf die Latte gelenkt wurde, ansonsten gab es kaum Höhepunkte bei heißen Temperaturen. Das änderte sich mit Beginn der zweiten Hälfte. In der 49.Minute erzielte Patrick Degen einen Freistoßtreffer zur WSC-Führung und in der 65.Minute überlistete Tim Rister SVW-Schlussmann Robin Krey nach einem gewonnenen Zweikampf zum 2:0. Den Schlusspunkt setzte erneut Tim Rister mit einem Kopfballtreffer am zweiten Pfosten nach einer schönen Flanke. Die Gäste mussten, bedingt durch zwei Ampelkarten mit neun Spielern zu Ende spielen.

 SV Brake – VfL Stenum 6:2

Bis zur 56.Minute lief es für den SV Brake überhaupt nicht gut. Der Gast aus Stenum ging durch Bastian Morche in der 28.Minute in Führung und fünf Minuten nach der Pause erhöhte Dierk Fischer auf 2:0 für Stenum. Danach fing die Zeit des SV Brake an, und wie. Jan Speer gelang in der 56.Minute der Anschlusstreffer, zwei Minuten später verwandelte Speer einen Elfmeter zum Unentschieden und in der 73.Minute machte Speer seinen Hattrick perfekt. Weiter ging es mit dem 4:2 durch Miklas Kunst (81.), Sinan Ince erhöhte in der 86.Minute auf 5:2 und für den Schlusspunkt sorgte erneut Miklas Kunst in der 89.Minute.

 SV Baris – FC Hude 3:2

Mit einem Heimsieg setzten sich die Gastgeber auf den dritten Tabellenplatz, mussten aber einen Rückstand drehen. Mohamed Alawie sorgte nach neun Minuten für die Gästeführung und Maik Spohler legte zwei Minuten das 2:0, doch noch vor der Pause gelang dem Gastgeber der Ausgleich. Erst traf Mergim Bajqinovci zum Anschluss (32.) dann erzielte Mert Caki das 2:2 (38.). Zum Matchwinner avancierte Mikael-Cihan Blümel in der 67.Minute mit seinem Tor zum 3:2-Sieg.

 FC Rastede – Heidmühler FC 4:2

Mit diesem Sieg haben sich die Löwen aus dem Tabellenkeller geschossen. Bemerkenswert, schon zur Pause stand das Endergebnis fest. Marco von Nethen brachte die Löwen in der 14.Minute in Führung, Christopher Nickel (21.) und Matthias Grimm (28.) schossen das 3:0 heraus. Es folgten zwei Tore von Keno Siebert (37.) und Tobias Münkewarf (40.) zum 3:2-Anschluss, ehe Matthis Nee in der 44.Minute das 4:2 markierte.

 Außerdem unterlag der TSV Abbehausen dem SV Tur Abdin mit 0:1 und der TuS Obenstrohe drehte einen 0:2-Rückstand gegen Aufsteiger SV Ofenerdiek in einen 5:2-Sieg.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.