• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Fussball

Die Weiterentwicklung ist das Ziel: Positives Zwischenfazit des SV Brake

01.11.2020

Brake Fünf Spiele hat der SV Brake in der Bezirksliga II Staffel A gespielt, drei davon konnten gewonnen werden. Das Auftakt-Derby in Abbehausen ging mit 0:1 verloren und vier Wochen später mussten sich die Wesermarsch-Kicker dem SV Wilhelmshaven mit 1:5 geschlagen geben.

Dazwischen gab es zwei klare Siege gegen die Kellerkinder ESV Wilhelmshaven (7:1) und SV Ofenerdiek (6:3), sowie ein 3:2-Auswärtssieg beim TuS Obenstrohe. „Dennoch ziehen wir ein sehr positives Fazit der Hinrunde“, sagt Brake-Coach Maik Stolzenberger.

Das liegt auch daran, dass man sich beim SV Brake reale Ziele setzt. „In erster Linie geht es für uns darum, unsere Braker Spieler weiterzuentwickeln. Wir haben anfangs ein wenig gebraucht, um die Spielphilosophie bei den Jungs zu verinnerlichen, daher gab es auch die Niederlage in Abbehausen“, fügt Stolzenberger an.

Der Blick ist in die Zukunft gerichtet. Die Symbiose zwischen jungen und erfahrenen Spielern stimmt, es formt sich mehr und mehr eine Mannschaft. Mit dazu gehört unter anderem Jan Speer, der nach zehnmonatiger Verletzungspause wieder auf dem Platz steht.

Besser noch, mit acht Toren führt Speer auch die Torjägerliste an. „Wir haben Jan in Ruhe wiederaufgebaut und freuen uns sehr, dass er wieder voll dabei ist“, so Stolzenberger, dessen Mannschaft nun auch wieder viel Ruhe haben wird.

„Wir wollten ursprünglich den November noch durchtrainieren, mit zwei drei Testspielen, das ist nun natürlich hinfällig. Die Jungs werden sich den Monat individuell fit halten und im Dezember dann frei haben. Viele der jungen Spieler sind im Prüfungsstress, es stehen Abschlussprüfungen an und da müssen die Köpfe frei sein“.

Sollte sich die derzeitige Corona-Situation in Zukunft positiver gestalten“, werden wir ein Trainingslager in der Türkei beziehen. Wenn nicht, gibt es auch hier diverse gute Möglichkeiten der Vorbereitung“, fügt Stolzenberger an. „Wir stehen nicht unter Druck. Das Vereinsleben hat sich in den letzten Jahren sehr positiv verändert, ich durfte es als Spieler und auch schon als Trainer erleben. Das Hauptaugenmerk ist auf die Entwicklung der Braker Spieler gerichtet“.

Somit ist die sportliche Zielvorgabe auch realistisch bemessen. „Ich hatte mit dem FC Rastede als Favorit gerechnet, muss jetzt aber auch anerkennen, dass der SV Wilhelmshaven gut eingekauft hat und wohl die Rolle des Top-Favoriten innehat, derzeit zumindest. Vielleicht gibt es noch eine Überraschungsmannschaft, wir werden diese aber nicht sein. Noch sind wir nicht soweit und wir geben uns keinen utopischen Zielen hin. Das sehen auch die Zuschauer, die mitbekommen, dass sich beim SV Brake viel bewegt. Es macht großen Spaß mit der Mannschaft zu arbeiten, den Sport zu leben und somit kann ich nur ein positives Fazit ziehen. Alles ist gut“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.