• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zugverkehr nach Unfall gestört
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Zwischen Hude Und Delmenhorst
Zugverkehr nach Unfall gestört

NWZonline.de Fussball

3:0–Sieg: Atlas kehrt in die Erfolgsspur zurück

28.10.2018

Delmenhorst Minuten nach dem Abpfiff und der damit feststehenden 0:3-Niederlage des BV Cloppenburg bei Atlas Delmenhorst saß BVC-Stürmer Derrick Ampofo allein auf der Bank und starrte auf das Spielfeld. Wer weiß, wie das Oberligaspiel gelaufen wäre, wenn er in der 13. Spielminute frei vor dem Tor den Ball zum 1:0 für den Gast im Tor versenkt hätte? Müßig darüber nachzudenken, denn er scheiterte am stark reagierenden Atlas-Schlussmann Urbainski.

Diese Szene war die erste von nur zwei Torchancen im gesamten ersten Spielabschnitt. Die zweite nennenswerte Möglichkeit zum Tor hatte Delmenhorsts Musa Karli, der nach einem Konter über die Rechte Angriffsseite aber den Ball knapp über das Tor schlenzte. Ansonsten spielte sich vor rund 700 Zuschauern viel im Mittelfeld ab. Cloppenburg versuchte immer wieder, mit langen Bällen auf den schnellen Ampofo Löcher in die Hintermannschaft der Gastgeber zu reißen, Atlas war bestrebt mit Passspiel die Abwehr von Cloppenburg auszuhebeln. Beide Teams waren aber viel zu unpräzise, um den Gegner zu gefährden. So war es nicht verwunderlich, dass dem 1:0 in der 61. Spielminute eine Standardsituation vorausging. Nach einer Ecke von der rechten Seite schraubte sich Karlis Plendiskis im Fünfmeterraum hoch und köpfte den Ball am herausstürzenden Torhüter Bangma vorbei ins Tor. Der bis dahin fehlerlose Schlussmann der Cloppenburger traf bei diesem Tor eine kleine Mitschuld, denn er kam den berühmten Schritt zu spät, um den Treffer zu verhindern. Mit der Führung im Rücken agierte Delmenhorst nun deutlich sicherer. Cloppenburg fand im zweiten Durchgang fast gar nicht mehr statt und hatte Glück, dass Atlas die sich bietenden Torchancen nicht konsequent nutzte.

Die Vorentscheidung in dieser Partie fiel in der 81. Minute. In einem Laufduell auf der Linken Außenbahn mit Oliver Rauh berührte Nico Thoben den Delmenhorster Stürmer am rechten Bein. Allerdings war das Foulspiel deutlich vor der Strafraumgrenze, Schiedsrichter Dr. Philip Roedig entschied aber zum Entsetzen der Cloppenburger auf Strafstoß. Plendiskis ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:0. Nur 60 Sekunden später rollte der nächste Angriff auf das Tor des BVC. Leon Lingerski setzte sich auf links durch und flankte flach in die Mitte, wo Musa Karli den Ball über die Linie spitzelte.

Einigkeit herrschte unter den Trainern nach Abpfiff. Sowohl Jürgen Hahn vom SV Atlas als auch Olaf Blancke sprachen von einem auch in der Höhe verdienten Sieg. Blancke merkte aber zu Recht an, dass die Partie mit Sicherheit einen anderen Verlauf genommen hätte, wenn Ampofo im ersten Durchgang den BVC in Führung gebracht hätte. Hahn war mit der Leistung seines Teams zufrieden und freut sich nun auf das Spiel gegen Bersenbrück am kommenden Mittwoch. Anpfiff ist dann bereits um 14 Uhr.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4660
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.