• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Tur Abdin schießt sich Frust von der Seele – Ofenerdiek siegt erneut

27.10.2019

Delmenhorst /Oldenburg Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge hat der SV Tur Abdin in der Bezirksliga II gegen den Heidmühler FC einen 9:3-Kantersieg eingefahren, der SV Ofenerdiek konnte indes in Unterzahl gegen den VfL Stenum den zweiten Sieg in Folge verbuchen.

SV Tur Abdin – Heidmühler FC 9:3

Schützenfest war am Samstag an der Delmenhorster Düsternortstraße angesagt. Der SV Tur Abdin hat gegen den Heidmühler FC eiskalt zugeschlagen und sich den Frust der beiden letzten Spiele von der Seele geballert. Aho Hanno brachte die Gastgeber nach elf Minuten in Führung und Manuel Celik erhöhte in der 15.Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 2:0. In der 39.Minute folgte ein Doppelschlag. Das 3:0 erzielte Dennis Thüroff, und praktisch in derselben Minute gelang Simon-Josef Matta das 4:0. Matta sorgte in der 43. und 45.Minute für den 6:0-Pausenstand und hatte seinen Hattrick erzielt. Nach der Pause kam auch der Heidmühler FC zu seinem Tor, Giancarlo Orru traf in der 53.Minute zum 6:1 und anschließend fiel das 6:2. Manuel Celik erhöhte in der 65.Minute auf 7:2 und Jonas Yildiz verwandelte einen Elfmeter zum 8:2. Die Gäste hatten auch noch einen Treffer parat, Joschua Titz erzielte das 8:3, Dennis Thüroff traf noch zum 9:3, das war es dann auch. Eine Niederlage für Heidmühle bei der angespannten Personalsituation schon zu erwarten, doch mit so einer Klatsche war nun wirklich nicht auszugehen.

SV Ofenerdiek – VfL Stenum 3:1

Neue Besen kehren anscheinend doch sehr gut. Zumindest ist man beim SV Ofenerdiek gerade dabei, den Weg aus der Abstiegszone freizuputzen. Gegen den VfL Stenum gewannen die Oldenburger mit 3:1 und das in Unterzahl. Zwar brachte Julian Dienstmeier die Gäste in Führung, doch die Antwort ließ nur drei Minuten lang auf sich warten. Dann was Thomas Hortmann-Scholten zur Stelle und erzielte den Ausgleichstreffer. In der 40.Minute lieferten sich der Ofenerdieker Ole Milbrodt sowie Gästeakteur Bastian Morche ein Laufduell, Morche ging zu Boden, Milbrodt war letzter Mann und sah daraufhin wegen einer Notbremse die rote Karte. Der fällige Freistoß wurde aber vom Keeper Gunnar Wellhausen gehalten. Nach der Pause versteckten sich die zehn Ofenerdieker nicht und Stephan Hortmann-Scholten gelang in der 50.Minute nach einer Ecke der 2:1-Führungstreffer per Kopf. Stephan Hortmann-Scholten legte in der 67.Minute das 3:1 nach, verwandelte einen Elfmeter sicher. „Die rote Karte war schon etwas heftig und ich denke, auch unberechtigt. Die Mannschaft hat das aber gut weggesteckt und diszipliniert in Unterzahl agiert. Die Aufgaben wurden klasse umgesetzt und der Sieg geht auch in Ordnung“, lautet das Fazit vom SVO. Trotz des Sieges ist man SV Ofenerdiek sicherlich nicht euphorisch. Zwei Siege konnten eingefahren werden, die Mannschaft ist in der Liga angekommen. Drei weitere Heimspiele stehen gegen den FC Hude, BW Bümmerstede und SV Wilhelmshaven an und natürlich will man in allen Spielen punkten und wer weiß, vielleicht sind ja doch die letzten Prozent freigesetzt worden.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.