• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Firrel nach Elfer-Krimi im Finale

26.07.2018

Firrel Grün-Weiß Firrel und der SV Großefehn bestreiten am Freitag das Finale um den Ostfrieslandcup Only the best. Während der SVG gegen Bunde mit einem klaren 5:1 den Finaleinzuge perfekt machte, musste Firrel im Duell der beiden Turniergastgeber ins Elfmeterschießen, das die Platzherren mit 7:6 für sich entschieden. Nach der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

Firrel konnte sich bei Neuzugang Manuel Suda bedanken, der mit seinen beiden Treffen Firrel ins Elfmeterschießen brachte. In der 7. Minute brachte er sein Team in Führung, die Mesut Sürer mit einem schönen Treffer in der 20. Minute ausglich. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Tim-Philipp Huxsohl nach toller Vorarbeit von Sürer Loga in Führung. Firrel war zwar über weite Strecken des zweiten Durchgangs das bessere Team, versäumte es aber, den Ausgleich zu machen. Loga konnte sich nur selten befreien, Konter blieben Mangelware. In der Schlussphase ließ Loga sich dann immer weiter hinten rein drängen, in der 90. Minute jagte Suda dann den Ball aus 16 Metern mit Links zum nicht unverdienten Ausgleich in die Maschen. So kamen die rund 280 Zuschauer in den Genuss eines Elfmeterschießens, in dem Firrel fehlerlos blieb, währen Loga einen Elfer vergab.

Im zweiten Halbfinale fand Bunde nie zu seinem Spiel und musste sich Großefehn auch in der Höhe verdient mit 1:5 geschlagen geben. Ralf Aden traf doppelt für den SVG. Bereits in der 3. Minute brachte Amar Karan Großefehn in Führung. In der Folge diktierte der SV das Spiel, ohne aber die sich bietenden Chancen zu nutzen. Erst mit dem Halbzeitpfiff fiel das 2:0, Torschütze war Yahya Berete. In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel war Bunde etwas aktiver, ohne aber Gefahr vor dem Tor herauf zu beschwören. In der 69. Minute traf Ralf Aden nach einem Konter zum vorentscheidenden 3:0. Zwar erzielte Keno Schmidt in der 74. Minute per Kopf zum Anschlusstreffer, aber nur drei Minuten später fiel das 4:1. Nach einem energischen Antritt von Jürgen Zimmermann auf der linken Seite und einer scharfen, flachen Hereingabe lenkte die Bunder Abwehr den Ball ins eigene Tor. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte Ralf Aden in der 88. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern.

Am Freitag finden ab 17.30 Uhr die Finalspiele in Loga statt.

Volkhard Patten
FuPa.net/nordwest
Online-Produktmanagement
Tel:
0441 9988 4660

Weitere Nachrichten:

SV Großefehn | Ostfrieslandcup

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.