• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Eigentor macht SpVgg Berne zum Meister

25.05.2019

Jade-Weser-Hunte Durch einen 1:0-Sieg beim TV Metjendorf hat sich die SpVgg Berne am Freitagabend die Meisterschaft in der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd gesichert. Eine Menge Dusel war notwendig, denn die Ammerländer präsentierten sich als die aktivere und spielbestimmende Mannschaft. Die NWF/Fussball-Redaktion sagt herzlichen Glückwunsch.

„Leider hat es sich durch die gesamte Saison gezogen, dass wir beste Torchancen nicht nutzen“, analysierte TVM-Coach Darius Mandok. Auch gegen Berne hatten die Gastgeber gute Möglichkeiten, aber selbst freistehend vor dem Tor wurde der Ball nicht untergebracht.

„Glückwunsch an Berne, aber wir dürfen dieses Spiel im Leben nicht verlieren“, fügt Mandok an, der selbst nur zwei Torchancen der Gäste sah. Zehn Minuten vor Spielende sprangen alle Spieler im TVM-Strafraum unter einer Freistoßflanke durch, ein Metjendorfer Akteur stand unglücklich, ihm fiel der Ball auf den Kopf und ins eigene Tor. „Wir haben das Spiel dominiert und waren die klar bessere Mannschaft. Wir hätten Jeddeloh II gerne Schützenhilfe geleistet, aber es hat leider geklappt“.

 Für den SVE Wiefelstede II setzte es eine 1:3-Niederlage bei der SG SchEdammBäke, womit der Abstieg in die 2.Kreisklasse Ammerland nun definitiv feststeht.

 Der SSV Jeddeloh II setzte sich unterdessen gegen den 1.FC Ohmstede II mit 3:0 durch und holte sich den zweiten Sieg in Folge. Zuletzt war den Ammerländern das Ende März/Anfang April gelungen. Sven Duwe brachte die Jeddeloher Zweitvertretung in der 26.Minute in Führung, mit der es auch in die Kabine ging. Kai Dannehl (69.) und Torjäger Dennis Behrens mit seinem 19.Saisontreffer (74.) schossen die beiden weiteren Tore zum Endstand.

 Der Post SV beendete seine sieglos-Serie von drei Spielen mit einem 4:1-Erfolg über die SG FriPe. Thorben Bergmann erzielte dabei nicht nur die Führung in der 25.Minute, er legte nach einer „super Flanke“ von Patrick Mooy auch das 2:0 nach (31.) und markierte zudem das 3:1 in der 45.Minute. Dazwischen gelang Luca Niemann der Anschlusstreffer für die Gäste, den Schlusspunkt setzte Mario Mühleck in der 80.Minute. „Die Mannschaft hat ein klasse Spiel gemacht und auch verdient gewonnen. Alle Tore waren gut herausgespielt, wir sind sehr zufrieden. Unser Ziel ist, Platz zehn zu halten“, sagt Kai Rösler vom Post SV und ein guter Abschluss von Trainergespann Jo Alder/Kai Rösler.

 Für den TuS Eversten II endete die Partie gegen den FSV Westerstede mit einem 2:0-Sieg, der TV Metjendorf konnte dadurch in der Tabelle überholt werden und Tabellenplatz vier steht für die Oldenburger zu Buche. In der 3.Spielminute erzielte Gerrit Sundermann, nach einer Flanke von Karsten Sanders den Führungstreffer, Tom Agena markierte in der 80.Minute den 2:0-Endstand. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, konnten das nach der Führung aber nicht fortführen. Westerstede wurde besser und es hätte zur Pause auch Remis stehen können“, sagte TSE-Coach Mathias Bruns. „Auch in der zweiten Hälfte haben wir nicht komplett überzeugt, einen Punkt hätte Westerstede sicher verdient gehabt, aber wir konnten am Ende doch noch den zweiten Treffer erzielen. Wir freuen uns natürlich über den Sieg, gerade auch im letzten Heimspiel“.

 Einen deutlichen 7:2-Heimsieg gegen den SC Ovelgönne fuhr der VfL Oldenburg III ein. Allerdings brauchte es erst einen 0:2-Rückstand um nach einer halben Stunde Fahrt aufzunehmen. Was folgte war aber nicht nur eine zunehmende Überlegenheit der Oldenburger sondern auch zwei Tore durch Henning Bertelmann zum Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf sorgte Julian Kuschnik für Furore indem er gleich vier weitere Tore für den VfL Oldenburg III beisteuerte. Zwischenzeitlich sorgte Marius Kirchner für das 5:2 und auch für emotionale Freude bei seinen Teamkollegen. „Für Marius war es das letzte Spiel für uns, daher freut es uns natürlich sehr, dass er heute noch einen Treffer erzielte. Marius ist ein super Typ und wir wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg“, sagte VfL-Coach Sebastian Schmacker. „Zum Spiel, wir sind wirklich schwer in die Partie gekommen, doch nach einer halben Stunde haben die Jungs Vollgas gegeben und absolut verdient gewonnen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.