• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

TuS Jaderberg landet Kantersieg

26.10.2019

Jade-Weser-Hunte Der TuS Jaderberg hat eine dreiwöchige Ligapause schadlos überstanden. Am Freitagabend präsentierte sich der TuS spielfreudig und schoss den 1.FC Ohmstede II gleich mit 7:1 vom Platz.

Es wird sicherlich niemanden wundern, dass der Führende der Torjägerliste, Dennis Jöstingmeier, auch dieses Mal wieder zugeschlagen hat, und das gleich vier Mal. Mit einem Blitzstart legten die Gastgeber los, Jöstingmeier erzielte nach nicht einmal einer Minute die Führung und David Skibba erhöhte, auf Pass von Jöstingmeier in der 28.Minute auf 2:0.

In der 35.Minute sorgte Tobias Büsing mit einer schönen Vorarbeit auf Jöstingmeier für dessen Chance zum 3:0, die auch eiskalt verwertet wurde. Jöstingmeier erhöhte in der 39.Minute auf 4:0 und Söhnke Heidemann gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Treffer zum 5:0-Halbzeitstand.

Direkt nach der Pause brachte Kevin Mondorf den Ball zum 6:0 im Gästegehäuse unter, Dennis Jöstingmeier verwandelte in der 55.Minute einen Freistoß zum 7:0, ehe auch den Gästen ein Tor gelang. Dirk Lödden sorgte in der 74.Minute für das 7:1. „Wir haben uns auf einen defensiv arbeitenden Gegner gut eingestellt. Das hat zwar funktioniert, wir haben auch eine konsequente erste Hälfte gespielt, aber in der zweiten Hälfte gegen Ende den Schlendrian einziehen lassen. Aber, das ist schon Fehlersuche auf hohem Niveau. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen und unsere Heimstärker wieder ausgespielt“, sagt David Skibba vom TuS Jaderberg.

 TV Metjendorf – Tura 76 4:0

Durch einen 4:0-Sieg gegen Tura 76 hat der TV Metjendorf die Tabellenführung der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd behalten. In der 12.Minute erzielte Marco Buhl den Führungstreffer der Ammerländer, die Vorarbeit leistete Sebastian Martini.

In der 16.Minute verwandelte Niklas Weinz einen Freistoß aus gefühlten 40 Metern, der Gästekeeper packte nicht richtig zu und ließ den Ball durch die Hände flutschen, Sebastian Martini, auf Vorarbeit von Rene Kruse traf zum 3:0 und Hassan Rida sorgte in der 87.Minute für den 4:0-Endstand. „Der Sieg ist verdient, aber Tura war ein unangenehmer Gegner“, sagt TVM-Coach Darius Mandok. „Es gab eine Phase in der ersten Hälfte, in der wir nicht richtig bei der Sache waren und Tura schon Chancen auf einen Treffer hatte“, spricht Mandok unter anderem einen verschossenen Elfmeter der Oldenburger an. „Wir freuen uns über den Sieg, die Tore waren schön anzusehen und jetzt können wir uns motiviert an das Pokalspiel gegen den SVE Wiefelstede machen“.

 TuS Elsfleth – TuS Ocholt 2:2

Der TuS Elsfleth und der TuS Ocholt trennten sich mit einem Remis voneinander, mit dem beide Mannschaften irgendwie nicht richtig leben können. Mit der allerersten Torchance beider Mannschaften erzielte Muhamad Razai den Führungstreffer der Gastgeber nach 33 Minuten. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff gelang Jan Wehner mit einem Flachschuss der Ausgleich, ein Kopfball aus elf Metern landete in der 75.Minute von Malte Knop im Tor der Gäste. Für die Punkteteilung sorgte schließlich Malte Kreke in der Endphase der Partie. „Also beide Mannschaften haben heute ein ehr schwaches Spiel gezeigt“, sagt Hergen Speckels vom TuS Elsfleth. „Wir haben die erste Hälfte schon bestimmt, nach dem 1:1 hat Ocholt aber besser ins Spiel gefunden. Es gab nicht viele wirkliche Torchancen, aber wenn dann hat unser Keeper pariert und wir haben auch nicht wirklich konsequent zugelangt. Vieles war auf Zufall basiert, aber ein Sieg für uns wäre auch in Ordnung gewesen. Das Schiedsrichtergespann war sehr gut, wahrscheinlich sogar die besser als beide Mannschaften“. Für den TuS Ocholt war es ein Punktverlust. „Wir waren in der zweiten Hälfte die tonangebende Mannschaft, hätten einen Elfmeter bekommen müssen und haben zudem zwei gute Chancen nicht genutzt“, sagt Ocholt-Coach Michael Meiners. „Wir waren teilweise zu fahrlässig und ich ärgere mich ein wenig darüber, das wir hier zwei Punkte liegengelassen haben“.

 FSV Westerstede – VfL Edewecht 4:4

Der VfL Edewecht hat in Westerstede eine Riesenmoral bewiesen und einen 0:3-Rückstand zu einem Punktgewinn gedreht. Nach einer 2:0-Pausenführung gingen die Gastgeber mit Beginn der zweiten Hälfte mit 3:0 in Führung, dann folgte die Zeit der Gäste. Patrick Block gelang das 3:1, Jonas Bruhn sorgte für den Anschlusstreffer und erneut Patrick Block sorgte für den Ausgleich. Alle drei Tore innerhalb von ein paar Minuten. Zwar traf der FSV noch zur erneuten Führung, doch Jonas Bruhn machte den 4:4-Endstand klar. „Die erste Hälfte vergessen wir mal ganz schnell. Nach der Pause hat die Mannschaft aber ein anderes Spiel gezeigt und vor allem ganz starke Moral bewiesen“, lobt VfL-Co-Trainer Daniel Wordtmann. „Ein großes Lob für die Leistung in der zweiten Hälfte, aber wir müssen trotzdem die erste Hälfte ein wenig analysieren. Am Ende sind wir aber erst einmal froh, dass wir hier noch einen Punkt geholt haben“. Devin Buchwald, Fabian Sommer, Adnan Ramani erzielten die ersten drei Westersteder Treffer

 TuS Eversten II – Post SV 7:0

In dem Oldenburger Stadtduell hatten die Gastgeber die Oberhand, führten aber zur Pause erst mit 1:0. In der zweiten Hälfte machte Eversten II weiter, und mit dem 3:0 war das Spiel gelaufen. „Wir haben in der ersten Hälfte noch gut mitgehalten, doch nach dem 3:0 ging die Kraft auch flöten und wir konnten dann keine Gegenwehr mehr leisten“, sagt Post-Coach Gerd Stahmer. „Eversten I hat natürlich verdient gewonnen, aber an der ersten Hälfte können wir schon aufbauen“. Gerrit Sundermann (10.), Jan-Hendrik Funke (48.), Jonah Hollwege (59.), erneut Jan-Hendrik Funke (64.), Torben Kunze (68.), Karsten Sander per Foulelfmeter (86.) und mit dem 7:0 in der Schlussminute erzielten die Tore. „Post war personell nicht auf dem Limit, haben aber gut dagegen gehalten und sich dafür recht gut verkauft. Mit der ersten Hälfte war nicht zufrieden, da waren wir noch zu unkonzentriert, die Einstellung passte mir nicht“, sagt TSE-Coach Michael Leverenz. „Die zweite Hälfte wurde deutlich besser und die Jungs haben endlich den Ball laufen lassen, sich Chancen erspielt und diese auch genutzt. Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung, die Jungs waren im Spiel und haben einen vedienten Sieg geholt“.

 SG FriPe – SG ScheDammBäke 1:0

Die Gastgeber haben den ersten Saisonsieg eingefahren und die Serie der Gäste von drei Siegreichen Spielen unterbrochen.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.