• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Kreisliga Jade-Weser-Hunte: WSC Frisia II kassiert Heimklatsche

26.10.2019

Jade-Weser-Hunte In den drei Spielen der Kreisliga Jade-Weser-Hunte gab es am Freitagabend sehr interessante Ergebnisse, spannende Spiele und 19 Tore zu sehen. Das wohl überraschendste Ergebnis gab es in Wilhelmshaven zu bestaunen. Gegen den TuS Eversten setzte es eine 0:6-Packung. Der VfL Oldenburg II hat in Rastede vorerst die Tabellenführung übernommen und Jeddeloh II ließ die Gäste aus Sande wenig am Spiel teilnehmen.

 WSC Frisia II – TuS Eversten 0:6

Die Gastgeber hätten mit einem Sieg gegen die Oldenburger die Tabellenführung übernehmen können, doch es sollte nicht dazu kommen. In der 8.Minute ging Eversten in Führung. Stephan Schönberg sah, das der WSC-Keeper nicht richtig postiert war, weil er wohl auf eine Flanke spekulierte. Schönberg nutzte die Gelegenheit und versenkte den Ball mit einer Bogenlampe zur Führung. „Schon zur Pause hätte es 0:2 oder 0:3 stehen können“, heißt es sogar von den Gastgebern die an diesem Abend kaum am Spielgeschehen teilgenommen haben. Was immer sich die Gastgeber auch für die zweite Hälfte vorgenommen hatten, in der 48.Minute machte Benedikt Determann jegliche Vorhaben zunichte, traf zum 0:2. Für das schönste Tor der Partie sorgte in der 56.Minute Hendrik Detmers. Eine Flanke von Stephan Schönberg nahm Detmers volley und der Ball schlug zum 0:3 im Frisia-Tor ein. Felix Schardey (60.), Lennart Uphoff (76.) und erneut Hendrik Detmers (79.) schossen den Endstand schließlich heraus. „Der Sieg für Eversten geht auch in der Höhe absolut in Ordnung, Glückwunsch an den TuS Eversten“, lobt Patric Morsch vom WSC Frisia II die Gäste. „Zwei Dinge haben mir heute missfallen. Man kann verlieren, aber es ist doch immer eine Frage des „Wie“ und die kann ich heute nicht gutheißen. So wie heute, dürfen wir uns nicht präsentieren. Vielleicht war man sich eines Sieges zu sicher, ist dementsprechend mit einer gewissen Einstellung ins Spiel gegangen, die aber nicht aufging. Darunter litt die Leistungsspanne und der nötige Wille, das Spiel zu drehen“, so Patric Morsch. „Wenn man merkt, es läuft nicht, dann versuche ich die Niederlage in Grenzen zu halten, aber heute ging es auf Jagd nach gelben Karten und das ist fahrlässig auch für die nächsten Spiele, das darf so nicht sein. Wir werden diese Partie aufarbeiten, die Fehler ansprechen und dann erwarte ich im Derby gegen den ESV Wilhelmshaven am Donnerstag eine vollkommen andere Leistung und vor allem eine Reaktion der Jungs. Das heutige Spiel nehmen wir jetzt wie es ist und werden es mahnend in Erinnerung behalten. Eversten war ein sympathischer Gegner und eine absolut eingespielte Mannschaft. Hendrik Detmers war Spieler des Spiels aus meiner Sicht. So, genug gemeckert, unsere Jungs wissen selber war heute schiefgelaufen ist und ich bin mir sicher, jeder einzelne Spieler will die Wiedergutmachung“, fügt Patric Morsch an. Aus Sicht des TuS Eversten ist man nun endgültig in der Saison angekommen. „Heute hat meine Mannschaft mit einer ganz starken, geschlossen guten Leistung den Sieg errungen und ein super Spiel gemacht“, sagt TSE-Coach Nils Reckemeier. „Zur Pause hätten wir schon höher führen können, aber hey, wichtiger ist, wir sind zum dritten Mal in Folge zu Null geblieben. Unsere gute Defensivarbeit war mit der Garant zum Sieg. Die Jungs haben genau die richtige Einstellung gezeigt, bei einem starken Gegner zu bestehen und wir sind alle richtig zufrieden“. Das einzig ärgerliche für Reckemeier und seine Mannschaft ist, das wieder bis zum 5.November spielfrei ist. Dann steht das Heimspiel gegen den SVE Wiefelstede auf dem Programm.

 SSV Jeddeloh II – RW Sande 4:1

Einen wichtigen Heimsieg haben die Ammerländer gegen Sande eingefahren. Mit jetzt 18 Punkten steht der SSV Jeddeloh II im gesicherten Mittelfeld, während es für Sande weiterhin kein Erfolgserlebnis gibt. Ausgenommen immer noch der beiden Siege zum Saisonstart. Bent Janßen brachte Jeddeloh II in Führung, Dennis Behrens legte einen Doppelpack zum 3:0 drauf, dann gelang Malte Wobbe der einzige Sander Treffer. Schließlich gelang erneut Bent Janßen der Treffer zum 4:1-Endstand. „Wir hatten das Spiel in der Hand, Sande hat tief gestanden, aber wir konnten dann doch die Tore erzielen“, sagt Fabian Klammer vom SSV. „Nach dem 3:1 sind wir ein wenig ins Schwimmen gekommen, haben am Ende noch einen Treffer nachgelegt und verdient gewonnen“. Ein wenig anders hätte das Spiel aus Sander Sicht aber laufen können. „Ich kann unseren Jungs auch heute keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben, mehr vom Spiel gehabt, aber es war auch heute so, der Ball wollte nicht ins Tor“, sagt Michael Janßen. „Auch nach dem 3:0 hat die Mannschaft nie aufgegeben, hat das 3:1 gemacht aber es sollte nicht reichen. Es war ein gutes Spiel von uns, nur müssen wir den Ball vielleicht mal ins Tor zwingen. Es geht weiter und wir versuchen es im nächsten Spiel wieder“.

 FC Rastede II – VfL Oldenburg II 3:5

Nach drei Wochen Pause ist für die Löwen die Serie von drei Spielen ohne Niederlage gegen die Oldenburger gerissen. Durch einen Kopfball gelang Jan-Mathis Janßen der Führungstreffer für Rastede II nach 31 Minuten. Nur zwei Minuten später glich Arya Sandoghdar wieder aus. Innerhalb von 13 Minuten drehten die Gäste nach der Pause das Spiel. Arya Sandoghdar legte einen Doppelpack zum 3:1 für den VfL II in der 52. und 58.Minute nach, Simon Wollesen sorgte in der 65.Minute für das 4:1. Die Löwen zeigten Moral, Jan-Mathis Janßen verwandelte einen Elfmeter zum 2:4 (77.) und machte mit dem 3:4 seinen Hattrick in der 83.Minute klar, doch Simon Wollesen machte in der 90.Minute alles klar. „Wir haben leider zwanzig Minuten in der zweiten Hälfte nicht mitgespielt und dann das Spiel verloren. Oldenburg war aber insgesamt auch die bessere Mannschaft, womit der Sieg auch in Ordnung geht“, sagt Löwen-Coach Sascha Gollenstede. Die Oldenburger freuen sich nun über die Tabellenführung. „Wir haben es am Ende doch noch unnötig spannend gemacht, aber am Ende einen verdienten Sieg geholt“, sagt VfL-Coach Steffen Janßen. „Wir haben mehr für das Spiel gemacht. Der Elfmeter war aus meiner Sicht keiner, unser Spieler musste verletzt vom Platz. Der Sieg ist verdient“, so Janßen. Auf dem ersten Tabellenplatz geht man ins Wochenende, doch ist das für Steffen Janßen auch nur eine Momentaufnahme. Aber, sie zeigt auch, dass die Mannschaft da ist und das soll auch der SVE Wiefelstede am Dienstag zu spüren bekommen.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.