• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Tus Elsfleth Unterlag Nach Führung, Ocholt, Westerstede, Jever Und Tus Wahnbek Siegen Deutlich: Pokalüberraschung in Seefeld

10.09.2020

Jade-Weser-Hunte Am Mittwochabend folgte Teil zwei des Kreispokals Jade-Weser-Hunte für erste Mannschaften. 15 Spiele fanden statt und es gab einige interessante Ergebnisse.

 TuS Lehmden – TuS Ocholt 0:8

Nach dem erwarteten Aus im Bezirkspokal gegen den SV Wilhelmshaven, musste der TuS Lehmden auch im Kreispokal die Segel streichen. Gegen den TuS Ocholt gab es nichts zu holen, die neue Mannschaft kann sich somit voll und ganz auf den Liga-Alltag konzentrieren. Per Foulelfmeter, nach Foul an Kilian Jackst, sorgte Jan Gerd Moldenhauer schon frühzeitig für die Ocholter Führung. Malte Kreke tanzte in der 43.Minute zwei Gegenspieler plus Torhüter aus und erhöhte auf 2:0, Jonas Kreke sorgte eine Minute später für den 3:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel schraubte Ady Herve Bogla das Ergebnis auf 4:0 für den TuS Ocholt in die Höhe (47.), Kilian Jackst traf in der 52.Minute zum 5:0. Weiter ging es nach einer Stunde mit dem 6:0 durch Kilian Jackst nach guter Vorarbeit von Jan Gerd Moldenhauer und Ady Herve Bogla, der in der 68.Minute den Treffer zum 7:0 markierte und in der 85.Minute noch das 8:0 nachlegte. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Einzig die Torausbeute war noch zu mangelhaft, so bitter es für den TuS Lehmden auch ist. Bitter ist die Verletzung von unserem Spieler Torben Sommer, wollen wir mal hoffen, dass es sich als nicht ganz so herausstellt“, sagt Ocholt-Coach Michael Meiners.

 SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor – 1.FC Nordenham 1:1 / 8:7 n.E.

Die erste faustdicke Pokal-Überraschung gab es in Seefeld zu bestaunen. Die 2 Spielklassen tiefer angesiedelte SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor warf den Kreisligisten 1.FC Nordenham aus dem Rennen. Hunor Nagy erzielte das 1:0 in der 29.Minute, fortan zerrissen sich die Gastgeber, dieses Ergebnis zu verteidigen. SG-Keeper Mike Borchers wurde zum Fels in der Brandung, doch in der 5.Minute der Nachspielzeit war auch er machtlos, als sich der Ball nach einem Freistoß durch Felix Hohn lang und länger wurde und zum 1:1 im Tor landete. Das folgende Elfmeterschießen war an Spannung kaum zu überbieten. Die Gastgeber begannen und bevor es zum Sudden-Death kam stand es 4:4. Fortan verwandelten entweder alle Schützen, oder beide Seiten vergaben ihre Chancen. FCN-Keeper Jendrik Heinecke parierte drei Elfmeter, doch am Ende wurde Mike Borchers zum Pokalhelden, da er den entscheidenden Strafstoß parierte. Zuvor erzielte Kevin Lanzendörfer seinen Elfer zum 8:7.

 FSV Jever – FC Ezidxan WHV 5:0

Nach einer 1:0-Pausenführung durch Yari Stasch in der 36.Minute per Kopfball nach einer Ecke, machten die Gastgeber in der zweiten Hälfte Nägel mit Köpfen. Johannes Mundt (74.), Jost Hinrichs per Freistoß an den Innenpfosten (78.), Johannes Mundt traf ebenfalls per Freistoß zum 4:0, Torben Remmers (82.) und Sören Lüken (89.) erzielten die weiteren Tore zum Endstand. „Es war in der ersten Hälfte ein ziemlich hektisches, unruhiges Spiel, nicht so unser Ding. In der Pause haben wir uns vorgenommen, das Spiel zu beruhigen und haben dann auch die Tore erzielt. Wir haben den Sieg verdient, stehen in der nächsten Runde und haben das Ziel für heute erreicht“, fast Berndt Jabben vom FSV Jever zusammen.

 TuS Westerloy – TuS Wahnbek 0:6

Von Beginn an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaften und Oliver Block untermauerte die Überlegenheit mit einem Doppelpack zur 2:0-Führung (15./37.). „Wir hätten das Spiel schon weitaus eher entscheiden können, einige Chancen haben wir aber liegengelassen“, sagte Wahnbek-Coach Axel Waschke. Pierre Jeczyk sorgte in der 39.Minute für die 3:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild, Wahnbek war die bestimmende Mannschaft und so kam was kommen musste. Riccardo Dütsch per Doppelpack (50./65.) sowie erneut Oliver Block stellten den Endstand her. „Ein ganzgroßes Lob an die Mannschaft. Das macht Mut für die Zukunft, es war ein klasse Auftritt und ein absolut verdienter Sieg“, lobte Axel Waschke.

 SV Loy – FSV Westerstede 0:9

Keine Mühe hatten die Westersteder bei ihrem Auswärtsspiel in Loy. Adnan Ramani (6.), Fabian Sommer (29.), Jan-Eike Diekmann (32.) und Dennis Meyer Stüve (34.) schossen eine beruhigende 4:0-Pausenführung heraus. Nach dem Seitenwechsel legten Fabian Sommer (47.), Jannis Seigert (62.), Jan-Eike Diekmann (65.), Adnan Ramani (85.) und Dennis Meyer-Stüve (87.) die weiteren Tore nach.

 TuS Ekern – TuS Ofen 6:2

Die Gastgeber präsentierten sich in einem ausgeglichenen Spiel effektiver. Ofen ging nach sieben Minuten durch Joey Meyerholdt in Führung´, die durch Ranjit Singh wieder ausgeglichen wurde. Etwa siebzig Minuten mussten die Gäste in Unterzahl spielen nach einem Platzverweis, „das war dann wohl auch der Knackpunkt“, analysierte Ekern-Coach Peter Martens. Kai Martens brachte Ekern dann mit 2:1 in Front, auf die die Gäste noch die Antwort durch Nils Brendemühl parat hatten, doch Wilko Wübbena, Kai Martens per Elfer, erneut Wilko Wübbena und Marvin Oltmer sorgten für den Endstand. „Die erste Hälfte lief dennoch ausgeglichen, in der zweiten Hälfte konnten wir unser Spiel aber mehr und mehr durchziehen“, fügt Peter Martens an. „Ofen war ein starker, fairer Gegner und auch dem Schiedsrichter gebührt ein Lob. Der Sieg für uns war verdient“.

 TuS Elsfleth – TuS Jaderberg 3:6

Es hatte nicht viel gefehlt, dann wäre auch dem TuS Elsfleth eine Überraschung gelungen. Muhamad Rizai brachte den Underdog in Führung (10.), doch die Gäste kamen durch Jan-Eric Mahnkopf zum Ausgleich (13.). „Anschließend war Jaderberg das bessere Team, der Ausgleich war auch verdient“, sagte Hergen Speckels vom TuS Elsfleth. Elsfleth-Keeper Tom Spiekermann zeichnete sich ein einige Male mit starken Glanzparaden aus. Das Jaderberg die Chancen nicht nutzte, rächte sich, noch vor der Pause erzielte wieder Muhamad Rizai zwei weitere Tore zum 3:1. Für die Gäste traf Jörn Jürgens zum 3:2-Pausenstand. Nach der Pause gelang Jan-Eric Mahnkopf vom Punkt Ausgleich, Elsfleth hatte gute Möglichkeiten zur 4:3-Führung, doch war es Dennis Jöstingmeier der auf der anderen Seite die Jaderberger mit 4:3 in Führung schoss. Tebbe Loof erhöhte auf 5:3, Elsfleth verschoss einen Elfer ehe erneut Loof den 3:6-Endstand herstellte. „Aufgrund der Tatsache, dass wir verletzungsbedingt mit einer völlig umgestellten Defensive spielen mussten, war unser Spiel sehr gut. Der Sieg für Jaderberg ist zwar verdient, doch um zwei Tore zu hoch. Für uns war auf jeden Fall mehr drin, ein großes Lob an die Jungs“, lautet das Fazit von Hergen Speckels.

 TuS Vorw. Augustfehn – VfL Bad Zwischenahn 2:3

Die Gäste setzten sich, trotz zweifacher Unterzahl, am Ende doch verdient im diesem Ammerland Duell durch. Augustfehn ging zwar in Führung, doch Florian Kohls hämmerte einen 30 Meter-Freistoß in den Knick zum 1:1. Ein Eigentor sorgte für die Zwischenahner Führung, Nils Geveshausen staubte noch zum 3:1 für die Gäste ab, ehe den Gastgebern noch der 2:3-Endstand gelang. „Die beiden Ampelkarten waren aus meiner Sicht nicht wirklich verständlich. Was unser Spiel angeht, die Jungs haben eine gute Leistung gezeigt, in doppelter Unterzahl das Spiel für sich entschieden und sich mit dem Sieg belohnt“, lobt VfL-Coach Andreas Greff.

 SG Dangastermoor/Obenstrohe III – STV Wilhelmshaven 0:7

Die Gäste hatten nicht viel Mühe bei ihrem deutlichen Sieg. Kevin Both (41./86.) und Tim Jatsch (75./78.) trafen doppelt, Jonas Dierks erzielte die Führung und Thomas Schuppel (68.) sowie Pascal Denker 70.) erzielten die weiteren Tore.

 SG SchEdammBäke – SG Gotano 3:3 / 8:7 n.E

Auch die SG SchEdammBäke benötigte das Elfmeterschießen, um sich gegen den Kreisligisten durchzusetzen. Philipp Aspridis brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack in Führung (7./20.), der sofortige Anschlusstreffer von Felix Hallwaß brachte den Gästen aber zunächst nicht die nötige Sicherheit. Justin Günther sorgte in der 27.Minute für die 3:1-Pausenführung. Ebenfalls mit einem Doppelpack gelang Niklas Oltmanns der Ausgleich, dann ging es in das Elfmeterschießen. Hier hatten die Gastgeber am Ende die besseren Nerven und stehen in der nächsten Runde.

 BV Bockhorn – RW Sande 4:1

In diesem Spiel war insbesondere Bockhorn-Keeper Lasse Bunjes überragend aufgelegt. „Der hat teilweise Weltklasse gehalten“, musste sogar Gästetrainer Michael Janßen ein großes Lob aussprechen. Seine Mannschaft haderte indes wie, schon gegen Wiefelstede, mit dem Torabschluss. „Trotzdem haben die Jungs ein starkes Spiel gemacht. Der Auftritt war sehr gut, nur wollte der Ball einfach nicht rein“. Für Sande traf Andreas Lorer.

 TuS Varel – FC Zetel 0:3

Mit schwierigen Vorzeichen startete das Spiel für die Gäste, die durch ein Eigentor in der 42.Minute mit einer 1:0-Pausenführung in die Pause ging. „Es macht kaum Spaß auf so einem Acker Fußball spielen zu müssen, das hate mit einem Fußballplatz nichts zu tun“, sagte Zetel Coach Wilko Eggers. Dessen Mannschaft sorgte in der 84. und 93.Minute durch Raphael Kiss und Santy Bruns noch für ein versöhnliches Ende. Es ging einzig darum, darauf zu achten, dass der Ball nicht zu sehr verspringt. Am Ende haben wir verdient gewonnen, das ist aber auch das einzig interessante von unserem Spiel“.

 SG Sengwarden/Fedderwarden – SV Gödens 4:3

Reichlich Tore gab es in dieser Partie zu sehen. Die Gastgeber starteten furios, Najim Boukaddour (4.) und Tom Müller (6.) schossen eine schnelle 2:0-Führung heraus, die Nils Moldan bereits in der 8.Spielminute per Elfmeter auf 2:1 verkürzte. Mit einem weiteren Tor von Tom Müller ging es mit dem 3:1 in die Kabine. Tom Lengen erhöhte in der 46.Minute gar auf 4:1, doch entschieden war das Spiel noch lange nicht. Marcel Szillo (75.) und erneut Nils Moldan (89.) brachte die SV Gödens auf 4:3 heran, doch fiel der letzte Treffer etwas zu spät.

 SG Burhave/Stollhamm – Spvgg. Berne 1:2

Erst durch einen Treffer in der vierten Minute der Nachspielzeit fiel für die Gäste der entscheidende Treffer zum Einzug in die nächste Runde. Lasse Blaschke erzielte die SG-Führung nach 12 Minuten, Jan Pieke glich in der 26.Minute aus und Lukas Fischer ließ Berne am Ende mit dem Tor zum 2:1 jubeln.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.