• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Kreisliga Oldenburg-Land/DEL: Wardenburg beendet Huntlosens Höhenflug

04.10.2020

Landkreis In den Freitagsspielen der Fußball-Kreisliga gab es teilweise hohe Ergebnisse. In der Gruppe A verlor Tabellenführer FC Huntlosen deutlich gegen den VfR Wardenburg und wurde auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. In Gruppe B deklassierte Spitzenreiter TV Munderloh das Schlusslicht TuS Hasbergen.

Gruppe A:

 TV Falkenburg – SV Achternmeer 3:0 (2:0).

Über den ersten Saisonerfolg freute sich bei den Gastgebern besonders Trainer Jan Badberg. „Endlich haben meine Spieler das umgesetzt, was ich von ihnen erwartet habe. In der Hauptsache waren das eine Fehlerminimierung, sowie ein entsprechender Einsatz, ohne den kein Spiel zu gewinnen ist“, bemerkte der Trainer. Insgesamt sei es spielerisch von beiden Mannschaften nicht das „Gelbe vom Ei“ gewesen. Doch letztlich waren ihm die drei Punkte wichtiger. Badberg sah einen Gegner, der zwar mehr Spielanteile besessen hätte, sich aber in der Spitze zu ungefährlich gezeigt hätte. Das lag sicherlich zu einem großen Teil daran, dass die Mannschaft von Trainer Mario Ranke ohne ihren Torjäger Deniz Akman, der bisher in allen Begegnungen getroffen hatte und die Torjägerliste anführt, antreten musste. Außerdem fehlte die Erfahrung von Mittelfeldspieler Sven Hörnlein, der ebenfalls den Gästen nicht zur Verfügung stand. Die Überlegenheit der Gäste machten die Platzherren durch unbändigen Einsatzwillen wett und legten bis zur Halbzeitpause zwei Tore vor. Achternmeer hatte außer einem Pfostenschuss und einer verpassten Großchance, als das leere Tor verpasst wurde, keine nennenswerten Torszenen zustande gebracht. Aus seiner Siegermannschaft wollte Trainer Badberg besonders Björn Dußler und Nils Poppe hervorheben, die herausragten. Desweiteren machte er auch dem erstmals mitwirkenden Lennart Höpker ein Kompliment, der nach seiner Verletzung noch nicht seine volle Leistung abrufen kann, aber trotzdem durch seine Persönlichkeit auf dem Platz glänzte. Tore: 1:0/2:0 Niehaus (15., 32.), 3:0 Krause (84.).

 TV Jahn DelmenhorstRW Hürriyet Delmenhorst 3:1 (2:0).

„Dieser Erfolg hat einen faden Beigeschmach“, bedauerte Jahn-Coach Arend Arends. Sein Spieler Aaron-Melvin Dixon musste nach einem Foul schon in der vierten Minute verletzt den Platz, mit dem Verdacht eines Kreuzbandrisses verlassen. In der Folge dauerte es einige Minuten, ehe die Platzherren dieses Schock verdaut hatten, die aber in der 26. Minute den Führungstreffer erzielten. Die Überlegenheit hielt auch in der Folge an, während das Spiel ansonsten nicht für Fußball-Ästheten war. Viele Fouls, viele Nickligkeiten ließen kein vernünftiges Spiel zu, so dass sich Jahn-Trainer Arends gar nicht so sehr über den Erfolg freuen konnte. „So macht Fußball keinen Spaß“, ärgerte er sich. Freuen durfte er sich aber über den zweiten Treffer, der seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte (32.). Nachdem die Gäste den Anschlusstreffer erzielten, wurde es noch einmal end für die Platzherren. Sie waren daher froh, dass Hannes Havekost mit dem dritten Jahn-Tor in der Nachspielzeit einen Schlussstrich unter diese Partie zog. Tore: 1:0 Eberhardt (26.), 2:0 Hirsz (41.), 2:1 Uyar (72.), 3:1 Havekost (90. +2).

 FC Huntlosen – VfR Wardenburg 0:5 (0:4).

Nachdem die Platzherren bisher alle möglichen Punkte in der Liga gewonnen hatten, musste sie gegen die Mannschaft von Trainer Sören Heeren eine empfindliche Niederlage einstecken, die auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Bis auf die ersten Minuten, als sie die Begegnung offen gestalten konnten und in der zweiten Minute auch die Chance zur Führung hatten, als VfR-Torhüter Dominik Nitsche einen platzierten Schuss von Felix Dalichau gerade noch aus der Ecke fischen konnte. Schon im Gegenzug deutete sich die Gefährlichkeit der Gäste an, als Lukas Gelnar knapp am Torerfolg vorbei rutschte. In der Folge waren es ausschließlich die Gäste, die das Spiel machten und gefährliche Situationen vor dem Huntloser Tor heraufbeschworen. Dass in der Anfangsphase Sebastian Merz wegen einer Verletzung ausgetauscht werden musste, traf die Einheimischen sicherlich hart. Dass die Mannschaft in der Folge ziemlich konfus spielte und kaum etwas zustande brachte, kann nicht der einige Grund gewesen sein. Letztlich war es den Gästen, die aus einer stabilen Abwehr heraus Angriff auf Angriff startete, ziemlich egal. Sie gingen nach einem Eckball in der 11. Minute durch Lennart Schönfisch in Führung, die sie weiter beflügelte. Allerdings raufte sich der VfR-Anhang mehrere Male die Haare, da im weiteren Verlauf beste Einschussmöglichkeiten verpasst wurden. Das begann mit Lennart Schönfisch, der in der 14. Minute das leere Tor nicht traf und ging weiter über Jonas Knoblauch, der gleich zweimal FC-Torhüter Hauke Büsselmann alleine gegenüber stand, aber den Ball nicht im Tor unterbrachte. „Wir hätten schon fünf Tore erzielen können“, schnaubte VfR-Trainer Heeren, der das Auslasen der Möglichkeiten zu diesem Zeitpunkt nicht fassen konnte. Diesem Wunschspielstand kam seine Mannschaft bis zur Halbzeitpause aber noch sehr nahe, denn durch Lukas Gelnar (35.), Dennis Beckmann (39.), und erneut Gelnar (43.), schraubten die Gäste das Ergebnis in die Höhe.

In der Halbzeitpause versuchte FC-Trainer Jan Schindler seine Mannschaft, die gegenüber den letzten Begegnungen nicht wieder zu erkennen war, wach zu rütteln. Dass sein Team es in der zweiten Halbzeit besser machen wollte, war kurzzeitig zu erkennen. Doch nach einem Abwehrfehler war erneut Gelnar zur Stelle, und erhöhte das Torkonto der Wardenburger. In der Folge ließ das Spiel an Intensität nach. Während die routinierten Gäste nicht mehr alles in die Waagschale warfen, um weitere Treffer zu erzielen, waren die Platzherren, die dadurch Spiel offener gestalteten konnten, nicht in der Lage, gegen die stabile Abwehr der Gäste zum Erfolg zu kommen. Tore: 0:1 Lennart Schönfisch (11.), 0:2 Gelnar (35.), 0:3 Beckmann (39.), 0:4/0:5 Gelnar (43., 53.).

... lade FuPa Widget ...
Kreisliga IV Gruppe A auf FuPa

Gruppe B:

TV Munderloh – TuS Hasbergen 9:1 (4:0).

Gegen die schnellen und kombinationsstarken Spieler der Platzherren kamen die Gäste mächtig unter die Räder. Von Beginn an war klar, wer auf dem Platz in Munderloh das Sagen hat. Schon in der siebten Minute begann der Torreigen der Platzherren, die durch Johan Hannink ausgebaut wurde. Der Sturmlauf der Platzherren wurde nur kurz unterbrochen, als der Abwehr ein Fehler unterlief, und Hasbergens Philipp Tietze verkürzen konnte. Spätestens nach zwei weiteren Toren bis zur Pause, war die Frage nach dem Sieger schon beantwortet. Zu deutlich zeigte sich der Klassenunterschied nach dem Seitenwechsel, als die Mannschaft von Trainer Bendix Schröder viele weitere schön herausgespielte Tore erzielte und sich in einen wahren Spielrausch versetzte. Besonders in Torlaune zeigte sich Ralf Kruse, der im zweiten Abschnitt vier Tore erzielte, und damit Johan Hannink übertrumpfte, der insgesamt dreimal traf. Nicht nur seiner Mannschaft machte TV-Coach Schröder ein Kompliment. Auch für die Gäste, die sich trotz der Unterlegenheit und der vielen Gegentore vorbildlich verhalten hätten, hatte er ein großes Lob parat. Die Tore für Munderloh erzielten: Kruse (4), Hanink (3), Punke, Ohlmeyer (je 1).

... lade FuPa Widget ...
Kreisliga IV Gruppe B auf FuPa
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.