• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Kreisliga: Streif lässt Falkenburg jubeln

02.11.2019

Landkreis Oldenburg Nach dem Ausfall des Spitzenspiels in der Kreisliga IV zwischen dem VfR Wardenburg und dem SV Atlas Delmenhorst II fanden am heutigen Abend zum Auftakt der Rückrunde nur fünf Partien statt.

Kein Sieger im strömenden Regen

In Großenkneten trennten sich der TSV und der Gast aus Ahlhorn mit 1:1. Im strömenden Regen hatten beide Teams im ersten Durchgang nur wenige Torchancen. In der 20. Minute scheiterte Viet Duc Tommy Duong nach einem Alleingang über die rechte Seite an Torhüter Willers, drei Minuten später fasste sich Shqipron Stubbla von der halblinken Seite aus 35 Metern Torentfernung ein Herz und versuchte den etwas weit vor seinem Kasten stehenden Schlussmann zu überlisten. Der Ball ging aber knapp am kurzen Eck vorbei. Auf der Gegenseite verpasste in der 38. Minute Lucas Abel mit einem Kopfball knapp das Gehäuse der Gäste. Mehr Erfolg mit einem Fernschuss hatte im zweiten Durchgang Timo Pöthig. Er überraschte Ahlhorns Schlussmann Niklas Riecken, der etwas zu weit vor sein Tor stand, mit einem Schuss aus rund 40 Meter Torentfernung. Die rund 200 Zuschauer mussten – so sie es denn mit dem Heimteam hielten – mussten dann ansehen, wie Andre Reimann in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum Ausgleich verwandelte.

Munderloh nutzt seine Überlegenheit nicht

Auch in Munderloh gab es ein 1:1-Remis zwischen dem heimischen TV und dem Gast aus Harpstedt. Munderloh übernahm von Beginn an die Kontrolle über die Partie, konnte sich aber kaum klare Chancen erarbeiten. Harpstedt hingegen verlegte sich aufs Kontern. Die Taktik der Gäste bestand größtenteils darin, lange Bälle auf Niklas Fortmann zu schlagen, der sich aber immer wieder in der gut gestaffelten Hintermannschaft der Gastgeber festrannte. Nach torlosem ersten Durchgang fielen dann beide Tore binnen 120 Sekunden. In der 58. Minute überraschte Simon Punke Harpstedter Torhüter Reineberg mit einem Lupfer aus rund 35 Metern Torentfernung. In den Torjubel hinein fiel auch schon der Ausgleich: Julian Meyer nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum 1:1.

Hasbergen beendet seine schwarze Serie

Der TuS Hasbergen kam nach dem schwarzen Oktober mit vier Niederlagen in vier Ligaspielen aufatmen. Beim VfL Wildeshausen II siegte der TuS mit 5:3 und verließ durch den Sieg die Abstiegsränge. Aufseiten der Gäste waren seiner Ibrahim und Jakob Kaufman die herausragenden Spieler, sie beide waren für alle fünf Tore verantwortlich. In der 20. Minute brachte Ibrahim die Gäste in Führung, Korfmann erhöhte acht Minuten später. Kevin Kari sorgte der 33. Minute mit seinem fünften Saisontreffer für den Anschluss. Nur wenige Minuten nach Beginn des zweiten Durchgangs glich Henning Nietzsche für Wildeshausen aus (49.). Alles sah nun nach einem erwartungsgemäßen Spielverlauf aus. Zana Ibrahim hat aber was dagegen. In der 51. Minute brachte er sein Team erneut in Führung, sieben Minuten später erhöhte er sogar auf 4:2. In der 64. Minute traf Jakob Korfmann dann zum 5:2 und sorgte für die Vorentscheidung. Mika Ostendorf gelang in der 74. Minute nur noch eine Ergebniskorrektur.

Falkenburg kann doch noch siegen

Um 22.03 Uhr jubelten die Spieler des TV Falkenburg. Soeben hatten sie durch ein 2:1 gegen den FC Huntlosen ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Vater des Erfolgs war Dominique Streif, der für Falkenburg doppelt traf. Lange Zeit wurden die Zuschauer auf die Folter gespannt. Es gab nur wenige Torszenen, vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Tore gab es im ersten Durchgang nicht zu sehen. Auch im zweiten Spielabschnitt dauert es lange, bis die Partie Fahrt aufnahm. In der 72. Minute brachte Streif sein Team in Führung. Zehn Minuten später gelang André Hesselmann für Huntlosen der Ausgleich. In den Jubel hinein traf Streif aber im Gegenzug zur erneuten Führung für die Gastgeber, auf die Huntlosen dieses Mal keine Antwort mehr hatte.

Dötlingen schiebt sich an Ganderkesee vorbei

Der TV Dötlingen hat sich durch den 2:1-Erfolg gegen den TSV Ganderkesee am Gast vorbeigeschoben und belegt jetzt mit 25 Punkten den sechsten Rang in der Tabelle. Dazu hat der TVD noch zwei Spiele weniger absolviert. Die Gastgeber gingen in der 40. Minute durch Johann Hannink in Führung. Zwar gelang Tobias Neuse in der 53. Minute der nicht unverdiente Ausgleich, aber Geyer brachte sein Team fünf Minuten später wieder in Führung. In die Drangphase der Gäste hinein fiel eine Rote Karte in der 65. Minute. In Unterzahl hatte Ganderkesee nicht die Möglichkeiten, das Spiel noch einmal zu drehen.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4660
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.