• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

1.kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd: Erneute Niederlage zieht VfL Oldenburg III in den Abstiegskampf

25.10.2019

Oldenburg Am Donnerstagabend fand in der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd ein vorgezogenes Spiel vom kommenden Wochenende statt. Der VfL Oldenburg III empfing den TuS Wahnbek und wollte sich mit einem Sieg im Tabellenmittelfeld festsetzen.

Daraus wurde nichts, die Oldenburger verloren in der Nachspielzeit mit 1:2 und stecken nun doch im Abstiegskampf. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber durch Dustin Brendel in Führung, erarbeitete sich mehr Spielanteile, doch mehr Tore sollten nicht fallen.

Nach dem Seitenwechsel machte wieder der VfL Oldenburg III das Spiel, kam auch zu zwei Großchancen, doch Wahnbek-Schlussmann Christian Sonntag parierte mit Bravour. „Wir sind dann immer besser ins Spiel gekommen, hatten auch gefährliche Konter gefahren und kamen zu Chancen“, sagte TuS-Coach Axel Waschke.

Nach einer Ecke kam Kevin Kocks schließlich zum Kopfball und nickte zum Ausgleich ein. „Vielleicht sehen viele den Treffer als unverdient ein, aber anschließend haben wir uns gute Chancen erspielt, die Partie zu entscheiden“, sagt Waschke, und so kam es auch. In der Nachspielzeit erzielte Riccardo Dütsch den viel umjubelten 2:1-Siegtreffer für die Ammerländer. „Es waren wohl auch drei glückliche Punkte, aber die nehmen wir sehr gerne mit und am Ende haben die Jungs mal den Fußballgott auf die Wahnbeker Seite gezogen“.

Der TuS Wahnbek steht aktuell mit 23 Punkten auf Platz drei. Das kann sich am Wochenende wieder ändern, aber der TuS spielt oben mit und das ist viel Wert. Beim VfL Oldenburg III weht indes ein rauer Wind, wie Trainer Sebastian Schmacker analysiert. „Wir stecken im Abstiegskampf, das ist Fakt“, sagt Schmacker. Der VfL III hat elf Spiele absolviert und steht mit fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf Rang acht.

„Wir haben aber auch schon elf Spiele gespielt, während Tura 76 erst bei acht Spielen steht und auch Elsfleth mit neun Spielen ist nah an uns dran. Wir haben heute gut gespielt, aber dann doch den Faden verloren und Wahnbek machen lassen. Die Kräfte gingen zur Neige und die Konzentration fehlte, mehr gibt es heute nicht zu sagen“. Am Sonntag, 3.November kommt es zum direkten Aufeinandertreffen bei Tura 76, bis dahin heißt es, regenerieren. Wahnbek hat an dem Sonntag den FSV Westerstede zu Gast.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.