• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Freischwimmer bestanden – VfL Oldenburg III siegt wieder

09.11.2019

Oldenburg In der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd hat der VfL Oldenburg III am Freitagabend das Heimspiel gegen den Post SV sicher mit 5:1 gewonnen. Von Beginn an haben die Gastgeber klar gemacht, wer das Sagen hat und starteten mit der Führung durch Philipp Kuschnik nach sechs Minuten. Eine Flanke von Ole Becker verwertete Kuschnik zur Führung.

Von den Gästen kam nicht viel, der VfL Oldenburg III hatte indes weitere Chancen. Julian Kuschnik scheiterte mit einer Knie-Ball-Verlängerung am Keeper (11.), Hugo-Hans Prull brachte den Ball ebenfalls nicht im Tor unter (12.) und wenn das Leder doch mal im Kasten landete, pfiff der Schiri Abseits (13./Hugo Prull).

Einen Befreiungsschlag der Gäste nach einer Viertelstunde konnte man noch als Möglichkeit abtun doch in der 19.Minute erzielte Torben Bergmann mit einem Heber den Ausgleich, praktisch aus dem Nichts.

Die Gastgeber gerieten ein wenig ins Schwimmen, schwammen sich jedoch frei und Hugo-Hans Prull traf in der 24.Minute nach einer Kopfball-Ablage von Ole Becker zum 2:1. In der 28.Minute gelang Philipp Kuschnik das 3:1, die Überlegenheit zahlte sich nun auch in Toren aus. Ein Gewaltschuss von Jan-Thore Bernsee fand den Weg über die Linie aber nicht und auch in der 45.Minute nutzte ein Sprint eines VfL-Akteurs mit dem Spitznamen „Dinkel“ nichts, der Ball ging nicht ins Tor. Wohl zu wenig Kraft-Brot gegessen. Sei´s drum, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sorgte Julian Kuschnik mit dem Treffer zum 4:1 für die Vorentscheidung.

Den 5:1-Schlusspunkt setzte erneut Julian Kuschnik. „Wir haben einen hochverdienten Sieg geholt, der auch durchaus höher hätte ausfallen können. Wir haben nur einmal gepennt beim Gegentor. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel etwas statischer, wir haben nicht mehr so viel Schwung auf das gegnerische Tor ausgeübt, aber dennoch gute Chancen erspielt“, sagt VfL-Coach Sebastian Schmacker.

Gästetrainer Gerd Stahmer ist mit der zweiten Hälfte recht zufrieden. „Da haben wir ordentlich gegen gehalten und uns gut aus der Affäre gezogen. In der ersten Hälfte war der VfL richtig stark und wir haben es nicht geschafft, die guten Flanken zu verhindern“.

Nach zwei Niederlagen in Folge holten sich die VfL-Kicker drei wichtige Punkte.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.