• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Schwarz-Weiß II erklimmt Tabellenspitze

02.10.2018

Oldenburg Schwarz-Weiß Oldenburg II hat am Wochenende die Tabellenführung in der 2.Kreisklasse Oldenburg übernommen. Profitiert haben die Sandkruger zwar von der Spielverlegung des Topspieles Tura 76 gegen FC Medya welches am 25.November ausgetragen wird. Dennoch, die Sandkruger stehen auf dem Platz an der Sonne und sind bis zum nächsten Wochenende von dort nicht zu verdrängen. Die Tabelle ist aber auch noch in Schieflage. Bei zwei Spielen weniger stehen der FC Medya und Tura 76 nur einen Zähler weniger hinten dran, die U23 des 1.FC Ohmstede mischt weiter oben mit und auch der TuS Bloherfelde hat die Tuchfühlung aufgenommen. Es wird spannend bleiben in den kommenden Wochen.

SV Eintracht II – BW Bümmerstede II 2:3

Die Negativserie der Gastgeber hält an. Auch im fünften Spiel in Folge reichte es nicht zu einem Sieg, die Niederlage gegen die Blau-Weißen aus Bümmerstede war zudem nicht unverdient. Janick Baginski erzielte den Führungstreffer für die Gäste in der 26.Minute und Tim Cherubin ließ das 0:2 in der 39.Minute folgen. Der Anschlusstreffer von Marcel Peest (45.) ließ die Eintracht zwar für die zweite Hälfet hoffen, doch nicht lange. Erneut war es Tim Cherubin, dem in der 46.Minute das 1:3 gelang. Auch wenn nur zwei Minuten später der erneute Anschluss durch Nils Wiegand fiel, war das am Ende einfach zu wenig. „Wir haben schlicht und ergreifend schlecht gespielt“, musste SVE-Coach Marco Proske dann auch erkennen. „Ich kann mir momentan nicht erklären woran es liegt, denn die Jungs können ja Fußball spielen und das auch gut. Es war aber halt ein merkwürdiges Spiel, in dem die Einstellung fehlte und die Fehlpassquote zu hoch war“. Für die Gäste war es der erste Sieg in der Saison“, und es war ein absolut verdienter Sieg“, wie BWB-Coach Dennis Hippe mitteilt. „Wir hätten noch höher gewinnen müssen, aber leider haben wir gute Möglichkeiten ungenutzt gelassen. Es war ein umkämpftes Spiel und wir haben den Willen auf dem Platz gezeigt, das Ding unbedingt gewinnen zu wollen. Ich freue mich sehr für die Jungs, die sich diese Punkte heute auch wirklich verdient haben“.

Post SV II – TuS Bloherfelde 1:7

Nach anfänglichen Schwierigkeiten zum Saisonstart hat sich der TuS Bloherfelde gefangen und nimmt nun auch fleißig am Liga-Alltag statt. Mit dem nun dritten Sieg in Folge haben die Gäste sich an die vorderen Tabellenplätze herangespielt und beim Post SV II auch gezeigt, was im Fußball wichtig ist. Einstellung, Überzeugung und Leidenschaft. Durch Tore von Maximilian Kerner (6./22.), Timo Köhler (28.) und Dawid Wadehn (40.), bei einem Gegentor von Rene Achtert (20.) war zur Pause schon klar, das der TuS Bloherfelde schon das Spiel als Sieger beenden würde. Waldemar Schlej erzielte in der 62.Minute das 1:5, Sebastian Bockhorst erhöhte auf 1:6 (73.) ehe Maximilian Kerner seinen dritten Treffer der Partie zum 1:8-Endstand beisteuerte. „Der Sieg geht mehr als in Ordnung, die Mannschaft hat sich auch als Mannschaft präsentiert und die richtige Einstellung auf dem Platz gezeigt. Timo Köhler war der, mit Abstand beste Spieler auf dem Platz“, sagt TuS-Coach Thomas Niemann, dem aber ein Punkt doch nicht wirklich gefallen hat. „Die Jungs haben zu wenig aus ihren Chancen gemacht, daran müssen wir noch arbeiten“.

VfB Oldenburg II – 1.FC Ohmstede U23 3:5

Drei Punkte gewonnen und Moral bewiesen, das sind die einzigen Punkte, mit denen Ohmstede-Trainer Ronald Kühn nach dem 5:3-Sieg beim VfB Oldenburg II am Ende zufrieden war. Den besseren Start erwischten auch die Gastgeber die durch einen Doppelpack von Alexander Lewedag in Führung gingen (9./19.). Zwar schafften die Gäste durch Jasper Minten (24.) und Hans Schmidt (37.) noch das Pausen-Remis, vielmehr gab es aber nicht zu bestaunen. „Die Jungs haben sich schwer getan und erst nach und nach in die Partie gefunden“, sagt dann auch Ronald Kühn (Ohmstede). „Nach dem Rückstand sind sie dann aufgewacht und haben auch gezeigt, dass sie gewinnen wollen“. Nashbir Al Ali drehte das Spiel in der 52.Minute mit dem Tor zum 2:3, doch Sicherheit brachte das nicht wirklich. Der VfB war wieder dran und Wenzel Szepanski gelang in der 68.Minute der Ausgleich, doch in den Schlussminuten machten Maximilian Löffler (89.) und erneut Nashbir Al Ali (90.) den Gästesieg klar. Kurz vor dem 3:4 verschossen die Gäste noch einen Elfmeter. „Da dachte ich noch, dass sich das noch rächen könnte, aber zum Glück passierte das nicht. Ich wäre nach dem heutigen Spielverlauf auch mit dem 3:3 zufrieden gewesen, denn unsere Fehlerquote war heute einfach zu hoch. Aber, die Mannschaft wollte mehr und hat dann doch noch den Sieg errungen. Schlecht gespielt und trotzdem drei Punkte geholt, das muss heute als Fazit reichen“, fügt Kühn an.

Schwarz-Weiß II – 1.FC Ohmstede III 5:0

Schon in der ersten Hälfte haben die Sandkruger deutlich gemacht, dass sie den Platz als Sieger verlassen werden. Durch drei Tore von Michael Wille (3.), Jan-Dirk Klaassens (17.) und Marcel Herbers (26.) wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Die Gäste kamen zwar schwungvoll aus der Kabine, doch die Tore erzielten die Gastgeber. Erneut Michael Wille (65.) und Marcel Herbers (69.) machten schließlich einen Strich unter die Rechnung. „In der ersten Hälfte haben uns die Tore geholfen ins Spiel zu kommen. Ohmstede hat versucht, von hinten heraus ruhig aufzubauen, sich dabei aber auch selber in Bedrängnis gebracht“, bilanziert SW-Spielertrainer Michael Wille. „Wir konnten unsere Chancen hervorragend nutzen, was auch für die zweite Hälfte galt. Alles in Allem haben wir das Spiel kontrolliert und verdient gewonnen“.

TuS Eversten III – GVO Oldenburg II 1:0

Damian Niedball war der Matchwinner der Partie. In der 47.Minute erzielte er den entscheidenden und einzigen Treffer des Spiels zum Sieg der Gastgeber. Von einem Sieg mussten die Gastgeber allerdings nicht unbedingt ausgehen. Zum einen sind die Gäste immer unangenehm zu spielen, zum anderen wussten die Gastgeber bis kurz vor Spielbeginn gar nicht, mit welchem Kader sie antreten werden. „Wir waren erst nur zu zehnt, haben Unterstützung aus der Ü40 erhalten, dann aber mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung einen verdienten Sieg geholt“, sagt Sebastian Iker (TSE). „Chancen gab es auf beiden Seiten, wir freuen uns aber, dass uns heute die Revanche für das Pokalspiel gelungen ist“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.