• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Nicolai Robotta legt Traineramt in Krusenbusch nieder

09.05.2019

Oldenburg Nur noch bis zum Saisonende wird Nicolai Robotta sein Traineramt beim Oldenburger Kreisklassisten Krusenbuscher SV ausüben. Robotta zieht es zurück nach Munderloh, als Spieler und A-Jugendtrainer.

Beim Krusenbuscher SV wird man sich auf die Suche nach einem neuen Trainer für die erste Herrenmannschaft machen. Nach nur einem Jahr legt Nicolai Robotta im Sommer sein Traineramt nieder, auch Co-Trainer Hergen Deeken wird der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen.

Mit nur sieben Siegen und zwei Unentschieden belegt der KSV mit 23 Punkten Rang neun der Tabelle in der 3.Kreisklasse Oldenburg. Das sportliche Ziel sah anders aus, doch das alleine ist nicht der Grund für die Entscheidung.

„Es sind verschiedene Punkte, die mich zu der Entscheidung bewogen haben“, sagt Robotta, nennt als wichtigsten aber den TV Munderloh. „Ich habe in Munderloh meine schönste fußballerische Zeit erlebt und als Bendix Schröder und Nicolas Bruns mich angesprochen haben, stand meine Entscheidung sofort fest. Ich werde wieder aktiv in Munderloh spielen. Es ist ein toller Verein mit neuen jungen Trainern, mit denen ich schon zusammengespielt habe“.

Außerdem wird Nicolai Robotta die A-Jugend des TVM trainieren. Für Robotta kam das Thema TV Munderloh auch zur rechten Zeit, denn beim Krusenbuscher SV lief es nicht wie gewünscht. „So ein bisschen fehlte mir die Unterstützung vom Verein“. sagt Robotta. „Mein Dank geht aber an die zweite Herrenmannschaft (Volker Gahrmann und Michael Schwitschkowski) für die Unterstützung und natürlich an meinen Co-Trainer Hergen Deeken. Auch bei Wolfgang Petrach (diearbeitskleidung) möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Ich freue mich nun auf die Zukunft und auf die spannende Herausforderung“.

Mit dem Krusenbuscher SV stehen noch fünf Saisonspiele aus und man will diese so erfolgreich wie möglich gestalten. Aus den beiden letzten Spielen holte der KSV vier Punkte, am Mittwochabend konnte der Favorit SV Ofenerdiek II mit 1:0 bezwungen werden, Henry Pilco erzielte den entscheidenden Treffer. „Heute hat die Mannschaft gezeigt, was alles möglich wäre. Die Einstellung und die kämpferische Leistung waren richtig gut und der Sieg geht auch in Ordnung. Ich freue mich, dass die Jungs endlich mal das Glück erarbeitet haben und sich mit dem Sieg belohnen konnten. Der Titelkampf bleibt somit spannend und für uns gilt, aus den letzten Spielen das bestmögliche herauszuholen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.