• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

VfL Oldenburg III ist erster Tabellenführer

10.08.2019

Oldenburg /Ammerland /Wesermarsch Auftakt in der 1.Kreisklasse Staffel Süd

 Post SV – VfL Oldenburg III 1:6

Nichts zu bestellen hatte der Gastgeber zum Ligaauftakt. Mit 1:6 unterlag der Post SV dem VfL Oldenburg III, der einen bärenstarken Auftritt hinlegte. Für den Gastgeber fing das Spiel schon unter erschwerten Bedingungen an. Beim Aufwärmprogramm prallten zwei Post-Spieler zusammen, Timo Burmann musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden. Der VfL III begann schwungvoll, Philipp Kuschnik traf nach fünf Minuten zur Gästeführung und Julian Kuschnik erzielte zwei weitere Tore zur 3:0-Pausenführung für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Jan-Thore Bernsee auf 4:0, Kekuta Konateh sorgte für den Ehrentreffer der Gastgeber und Alexander von Lewen (78.) sowie erneut Julian Kuschnik (79.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „VfL III war schon der erwartet starke Gegner und hat auch verdient gewonnen“, sagte Post-Coach Gerd Stahmer. „Wir hatten nun heute auch nicht unseren besten Tag, mit dem VfL Oldenburg III aber einen Gegner, der sicher auch oben mitspielen wird“.

Für Gästetrainer Sebastian Schmacker war der Sieg auch die Folge eines überlegen geführten Spiels. „Wir hatten den Gegner von Beginn an im Griff und genauso habe ich mir den Auftakt auch vorgestellt. Es war ein Auftakt nach Maß, wir haben in der zweiten Hälfte einen Gang runter geschaltet, ich bin zufrieden mit dem Spiel und dem Verlauf“.

 TuS Jaderberg – VfL Edewecht 4:1

Einen überzeugenden Auftritt legte auch der Neuling TuS Jaderberg hin. Auch wenn Timo Meisner den VfL Edewecht in der 12.Minute in Führung brachte, der TuS Jaderberg war zur Stelle. Eike Heidemann gelang der Ausgleich und ein verwandelter Elfmeter von David Skibba drehte das Ergebnis uns ließ die Emotionen ein wenig hoch kochen. Edewecht sah „nie im Leben einen Elfer“, den Gastgebern war es egal, der Treffer zählte und hatte einen vorentscheidenden Charakter. „Vielleicht muss man ihn wirklich nicht geben, aber der Schiedsrichter hat auf den Punkt gezeigt“, heißt es vom TuS. Pierre von Nethen und Nico Sommer erzielten die weiteren Treffer zum Endstand. „Trotz des Rückstandes haben unsere Jungs immer weiter gemacht, das Spiel noch gedreht und auch weiter gute Chancen erarbeitet. Dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung haben wir den Sieg erspielt und sind natürlich sehr zufrieden mit dem Auftakt“, sagt TuS-Coach Hendryk Schröder.

 FSV Westerstede – Tura 76 3:0

Auch der FSV Westerstede startet mit einem sicheren Sieg. Gegen den Oldenburger Aufsteiger sorgte Leon Paul per Doppelpack (13./24.) sowie Dennis Meyer-Stüve (23.) schon früh für den Endstand. „Wir haben den Gegner sehr ernst genommen und konzentriert das Spiel geführt“, sagte Gerhard Treu vom FSV. „Die Jungs haben das gut gemacht und nach dem 3:0 das Spiel auch weiter an sich genommen. Es war ein verdienter Sieg und wir werden uns nun intensiv auf den nächsten Gegner vorbereiten“.

 TV Metjendorf – SG SchEdammBäke 4:2

Wenig Schwierigkeiten hatten die Metjendorfer beim Auftakt in die Saison. Mit einem 4:2-Sieg ist der Auftakt gelungen und die Art und Weise wie der Sieg zustande kam, macht die Verantwortlichen auch zufrieden. Sebastian Günzel erzielte in der 12.Minute die Führung für den Gastgeber, Lars Deharde (16.) und Eugen Peno (22.) schossen ein schnelles 3:0 heraus. Mit dem 4:0 in der 81.Minute durch Rene Kruse war der Drops endgültig gelutscht, einzig die beiden Gegentreffer ärgerten die Metjendorfer. Per Freistoß gelang Peter Hankamp der 4:1-Treffer in der 84.Minute, ein Konter wurde von Philipp Fuss in der 88.Minute vollendet, das war’s. „Wir hatten Spiel und Gegner im Griff und der Sieg ist auch so absolut verdient“, sagte Patrick Köhncke vom TVM. „Die Gegentore sind wirklich ein wenig ärgerlich, da nicht notwendig. Der Start ist dennoch gelungen und darauf lässt sich aufbauen“. Die Gäste haben eine anstrengende Vorbereitung und ein intensives Pokalspiel in den Knochen. „Das hat man gespürt, uns fehlten auch ein paar Spieler und die Cleverness fehlte im Spiel auch. Metjendorf hat verdient gewonnen, wenngleich wir auch ein paar gute Chancen hatten. Metjendorf war auch effektiv, was uns auch ein wenig fehlte“, lautet das Fazit von SG-Coach Philipp Aspridis.

 TuS Elsfleth – TuS Wahnbek 2:0

Die Kicker aus der Wesermarsch sind erfolgreich in die Spielzeit gestartet. Gegen den TuS Wahnbek gewann die Elf von Coach Uwe Neese mit 2:0. Bereits nach neun Minuten musste der Elsflether Jakub Smilek verletzungsbedingt ausgewechselt werden. „Wir hatten zu dem Zeitpunkt schon zwei Riesenchancen zur Führung, die Verletzung von Jakub war für uns schon ein kleiner Schock“, sagte Hergen Speckels vom TuS Elsfleth. Spielfluss kam laut Wahnbek-Coach Axel Waschke kaum auf, „zu viele Foulspiele ließen das nicht zu. Nach dem Rückstand, das 1:0 war aus meiner Sichte in klares Abseitstor, aber alles in allem fehlten uns heute ganz einfach auch die spielerischen Möglichkeiten. Elsfleth wollte den Sieg einen Tick mehr, daher geht der am Ende wohl auch in Ordnung“, so Waschke. Beim TuS Elsfleth ist man sehr zufrieden über den Sieg. „Nach der Auswechselung von Jakub Smilek wurden die Gäste besser, hatten auch die Chance zur eigenen Führung, aber wir haben durch einen Konter das erste Tor erzielt. Von diesem Rückstand hatte Wahnbek sich nicht erholt und am Ende hatten wir das zweite Tor auch zwanzig Metern per Heber erzielt. Die drei Punkte sind sicher, jetzt gilt die volle Konzentration dem nächsten Gegner“, sagt Hergen Speckels.

 SG FriPe – TuS Eversten II 1:3

Mit einem Sieg und drei Punkte sind die Gäste aus Eversten wieder von Petersfehn nach Hause gefahren. Jan-Hendrik Funke sorgte in der 20.Minute für die Oldenburger Führung, die Oliver Matyl in der 44.Minute wieder ausglich. Thomas Tholen (56.), die Vorarbeit kam vom eingewechselten Jonah Hollwege, und Karsten Sanders (62.) machten das Endergebnis schließlich klar. „Sind sehr froh über den gelungenen Saisonstart und den verdienten Sieg. Wir sind recht gut ins Spiel gekommen, der Gastgeber war für uns eine große Unbekannte, nach der Neustrukturierung“, sagt TSE-Coach Michael Leverenz. „Petersfehn hat auch gut begonnen, aber wir konnten in Führung gehen, haben dann aber etwas nachgelassen und kassierten den Ausgleich, der so eigentlich nicht fallen darf, da müssen wir besser verteidigen. 1:1 zur Pause war schon OK. Für die zweite Hälfte haben wir uns mehr vorgenommen, die Jungs haben das auch umgesetzt“, so Leverenz. „Nach dem 2:1 hat SG alles versucht den Ausgleich zu erzielen, wir hatten in der folgenden Phase durch Konter aber auch selber die Chance, das Ergebnis noch etwas höher zu gestalten. Aber, mit dem 3:1 ist das Ergebnis schon OK, Petersfehn ist ein starker und ehrgeiziger Gegner. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, unser Torhüter Myka Ache war immer auf dem Posten und die gesamte Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt“.

1.FC Ohmstede II - TuS Ocholt (Sonntag)

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.