• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Bezirksliga Ii: Niederlage im Kellerduell wirft Bümmerstede zurück

03.11.2019

Oldenburg Am Dwaschweg herrscht Niedergeschlagenheit. In der Bezirksliga II verlor BW Bümmerstede das Kellerduell gegen den TSV Abbehausen mit 2:3 und sorgte praktisch dafür, dass der letztwöchige Auswärtssieg bei Tabellenführer WSC Frisia überhaupt nichts wert ist.

Dort überzeugten die Oldenburger auf ganzer Linie, gegen Abbehausen war davon aber gar nichts mehr zu sehen. Spielerische Linie ist nicht immer der Erfolgsgarant, auch der Kampf muss angenommen werden und wenn dann noch dilettantische Fehler Einzug halten, ist der Tag für einen Trainer ganz schnell verhagelt.

Die Gastgeber gingen das Spiel forsch an, Sorgen musste man sich nicht machen, mit einer Führung im Rücken lief das Spiel ja auch recht gut. Das aber auch der TSV Abbehausen seine Daseinsberechtigung in der Liga hat, musste den Spielern klar sein und wenn man einen Bünyamin Kapakli im Kader hat, ist auch der Torinstinkt vorhanden. Ein langer Ball auf jenen Kapakli, eine Chance genutzt und es stand 1:1. Kein Grund zur Unruhe bei den Oldenburgern die durch Marvin Krone nach 25 Minuten wieder in Führung gingen und diese mit in die Pause nahmen.

„Wir hatten den Gast im Griff, haben praktisch aus dem Nichts das 1:1 kassiert und es lief auch durch das 2:1 im Grunde alles für uns, wenn auch etwas unrund“, analysierte BWB-Coach Marco Büsing. In der zweiten Hälfte das Ergebnis ausbauen und am Ende auch einmal einen dreckigen Sieg holen, würde reichen. Es kam aber anders. Abbehausen hatte sich für die zweite Hälfte auch einiges vorgenommen, „denn in der ersten Hälfte lief es für uns auch nicht so, wie wir es uns vorgenommen haben“, sagt TSV-Coach Frank Meyer.

Direkt nach dem Anpfiff stürmte Sören Harms auf den Gästekeeper zu, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Auch der TSV Abbehausen hatte eine dicke Chance, als ein Akteur den Ball an den Pfosten und im Nachschuss an die Latte schoss. Anders als die Oldenburger kamen die Gäste jedoch durch Niklas Budde doch zum Torerfolg, 2:2 und hatten mit einem Elfmeter auch die Chance zum 3:2. Dieser landete, gut geschossen, aber an der Unterkante der Latte und sprang vor die Linie.

Zwei Minuten vor Spielende hatte ein BWB-Spieler den Ball an der Grundlinie vor den Füßen, kann alles damit machen, ihn in den Wald schießen oder sonst was. „Tat er aber nicht, stattdessen ließ er sich den Ball abnehmen, der Gegenspieler setzte sich noch gegen zwei weitere Spieler durch, passte auf seinen Mitspieler und der markierte den 3:2-Sieg für Abbehausen. Erkämpft hatte sich den Ball der eingewechselte Benjamin Weser, das Tor erzielte Adrian Detmers und der Drops war gelutscht.

„Wir haben es den Gästen so dermaßen einfach gemacht zu gewinnen, dass der Sieg am Ende für Abbehausen auch verdient ist“, sagt Marco Büsing. „Als Trainer bist Du da machtlos. Vieles wirkte einfach überheblich, der Kampf wurde nicht angenommen und es wurden viel zu viele einfache Fehler gemacht. Wir hatten die Entscheidung ja auch auf dem Fuß, stehen am Ende aber mit leeren da. Wir hatten keinen Zugriff, die Aggressivität fehlte, es ist mir unerklärlich, wie das Spiel so verloren werden konnte. Selbst mit einem Remis hätte ich notfalls noch leben können“.

Für die Gäste ist der Siegnatürlich Gold wert. „Wir haben uns gut auf den Gegner eingestellt, wollten eine sichere Defensive stellen um die Null zu halten und nach vorne Nadelstiche setzen“, sagt TSV-Coach Frank Meyer. „Das ist uns nicht so gut gelungen, daher haben wir in der Pause umgestellt und mit der zweiten Hälfte lief es dann auch besser. Heute hat der absolute Siegeswillen überzeugt und das die Jungs das Spiel als Abstiegsduell angenommen haben. Am Ende ist der Sieg aufgrund der zweiten Hälfte und der zahlreichen Aluminium-Treffer gar nicht mal unverdient und die Tabelle ist ja auch irre. Als es gegen Obenstrohe am Donnerstag noch 3:3 stand, waren wir tief unten. Mit dem 5:3 und dem heutigen Sieg, also 100 Minuten später sind wir derzeit Achter, das zeigt, wie eng es zugeht und wie wichtig jeder einzelne Zähler sein kann. Ein Lob geht an die Mannschaft und ab nächster Woche geht es mit der Vorbereitung auf das Spiel gegen den SV Wilhelmshaven weiter“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.