• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Timo Ehle nur noch bis zur Winterpause Trainer in Bümmerstede

11.10.2018

Oldenburg /Bümmerstede Timo Ehle hat den Vorstand und die Mannschaft des Bezirksligisten davon in Kenntnis gesetzt, das Traineramt bei BW Bümmerstede am 25.November, nach dem letzten Spiel in Abbehausen, niederzulegen.

Der Grund ist nicht in sportlicher Hinsicht zu suchen, auch zwischen Trainer, Mannschaft und Vorstand läuft alles zur vollsten Zufriedenheit.

„Meines Erachtens ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, diesen Schritt zu gehen“, lautet der einfache, aber auch nachvollziehbare Grund von Timo Ehle.

In der Saison 2014/15 hat Ehle die Blau-Weißen als Coach übernommen und die erste Saison auf Platz fünf abgeschlossen. Ein Jahr später gelang Ehle das Double. Mit 65 Punkten und einem Zweikampf mit dem SV Ofenerdiek, holte Ehle die Meisterschaft nach Bümmerstede und gewann gegen den SV Ofenerdiek auch das Pokalfinale.

Es folgte das erste Bezirksligajahr welches auf einem guten neunten Platz beendet wurde, im zweiten Jahr wurden die Bümmersteder elfter, hatten aber nie Abstiegssorgen. Auch in der aktuellen Saison läuft es recht gut.

Derzeit auf Rang acht stehend, mit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und einem Kader, der sich sehen lassen kann, schaut Ehle auch auf eine erwartungsvolle Schlussphase seiner Tätigkeit voraus.

„Wir haben viel bewirkt bei BW Bümmerstede. Zum Beispiel spielen wir zum dritten Mal in Folge in der Bezirksliga, was es in Bümmerstede noch nie gegeben hat“, sagt Timo Ehle. „Aber wie gesagt, genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, für diesen Schritt. Die Mannschaft ist absolut in Takt, der Verein steht auf einem guten Fundament und die Verantwortlichen haben Zeit, um sich nach einem Nachfolger umzusehen. Ich möchte die Zeit hier am Dwaschweg niemals missen, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit der Mannschaft zu arbeiten und die Jungs sind einem ja auch ans Herz gewachsen“, fügt Ehle an.

Der Leiter des Sportpark Donnerschwee war in letzter Zeit aber auch beruflich viel eingespannt gewesen. „Wenn ich etwas mache, dann auch zu einhundert Prozent. In den letzten Monaten war es personell etwas eng geworden im Sportpark, wodurch ich dort auch sehr eingespannt war, die Mannschaft braucht aber auch intensive Aufmerksamkeit und beides immer mit voller Kraft umzusetzen ist schon anstrengend. Mir haben die fünf Jahre unheimlich viel gebracht, ich habe Freunde hinzugewonnen und der Kontakt reißt ja nicht ab“, fügt Timo Ehle der aber nicht ausschließt, irgendwann wieder als Trainer aktiv zu werden.

„Man weiß nie was die Zukunft bringt. Ich habe noch sehr viel vor, was den Sportpark angeht, es stehen viele Projekte an, die eben auch viel Arbeit mit sich bringen. Wir werden sehen was kommt. Jetzt gilt es erst einmal, die letzten Spiele bis zur Winterpause so erfolgreich wie möglich zu gestalten“.

Weitere Nachrichten:

Bezirksliga | BW Bümmerstede | SV Ofenerdiek

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.