• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Fussball

Unterstützung von allen Seiten: Fußballfreude am Hellmskamp

08.11.2020

Oldenburg Der SV Eintracht ist in seinen sieben Ligaspielen (die Partie gegen Jeddeloh II geht nicht in die Wertung ein) in der Kreisliga Jade-Weser-Hunte zu einem Favoriten gewachsen. Das Ziel, oben mitspielen, ist bislang eindrucksvoll umgesetzt worden, die Mannschaft von Coach Andreas Bartels geht als Tabellenführer durch die Wintermonate.

Fünf Siege, darunter ein 2:1 gegen den 1.FC Ohmstede und ein 5:2-Sieg beim TuS Eversten halten die Konkurrenz etwas auf Distanz. Schwarz-Weiß Oldenburg wurde mit 4:2 bezwungen, in Bad Zwischenahn hieß es am Ende 1:0 für die Eintracht und auch in Berne gewann die Bartels-Elf mit 2:0.

Zu einem Remis reichte es hingegen beim FC Rastede II (1:1) bevor es am letzten Spieltag eine satte 0:4-Niederlage gegen Schlusslicht SG Elmendorf/Gristede setzte. „Man verliert halt auch Spiele, das ist im Fußball eben so. Dennoch spielen die Jungs eine herausragende Saison, mit dessen Verlauf wir alle sehr zufrieden sind“, sagt Andreas Bartels.

Der Coach, der in seinem ersten Trainerjahr als Chef-Coach arbeitet, macht aber nicht nur den Erfolg anhand von Ergebnissen aus. „Am Hellmskamp herrscht wieder Leben und Mannschaften, Trainer und Umfeld bilden ein Team. Ich bin begeistert. Alle packen mit an bei Arbeiten um den Platz, bei Spielvorbereitungen etc., das macht richtig Spaß. Wenn die Stimmung so gut ist, läuft vieles auch einfacher beim Training und im Spiel“, sagt Bartels.

Sein Luxus-Problem besteht hauptsächlich darin, es den Spielern recht zu machen. „Die Jungs wollen spielen, sind natürlich enttäuscht, wenn es wieder nur die Bank ist und trotzdem halten alle fest zusammen. Für mich ist das beeindruckend“.

Auch im Pokal läuft es rund. Dem 8:0-Sieg beim Polizei SV in der ersten Runde folgte ein 4:0-Sieg beim Post SV. Jetzt steht eine lange Pause an, doch diese weiß man zu nutzen. „Wir werden keine Trainingspläne, Aufgaben oder Fitness-Parcours abrufen oder auf den Weg geben. Das macht aus unserer Sicht keinen Sinn. In vier Wochen wäre eh Winterpause. Die Mannschaft ist fit und die Jungs sind selbst so motiviert, um sich selbst eben nicht gehen zu lassen. Die Jungs halten sich schon fit. Sobald wir wieder dürfen, werden wir uns treffen. Auch im Dezember möglicherweise, um ein wenig zu kicken oder halt nur, um uns zu treffen und zu quatschen“, sagt Andreas Bartels.

Was die Rückserie angeht will man weiter oben mitspielen. Jeder kann Jeden schlagen und jeder Gegner muss ganz einfach mit dem nötigen Respekt abgearbeitet werden. „Wir freuen uns auf alles, was mit Fußball zu tun hat. Die Jungs brennen, sie wollen auf den Platz und die Jungs machen einfach Spaß. Wir als Team werden auch durch die Zuschauer super unterstützt, der Blick in die sportliche Zukunft ist sehr positiv“, sagt Bartels zum Abschluss.

Die Torschützenliste wird mit Jannis Reichel (8 Tore) und Sebastian Bockhorst (5 Tore) ebenfalls von zwei Eintracht-Akteuren angeführt.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.