• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Kein Heimsieg am Sonntag

12.08.2019

Oldenburg /Wesermarsch In der 2.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel 3 ist am Sonntag der erste Spieltag beendet. Einzig die Partie des TuS Eversten III gegen den FSV Warfleth steht noch aus und wird am 10.September nachgeholt. In den Sonntagsspielen traten insbesondere die SG Großenmeer/Bardenfleth sowie Schwarz-Weiß Oldenburg II in Erscheinung. Beide schossen sich mit klaren Siegen in die Spitzenränge der Tabelle. Auch der VfB Oldenburg II setzte sich auswärts durch.

 FC Oldenburg – SG Großenmeer/Bardenfleth 2:6

Im Duell zweier Neulinge in der Liga hatten die Oldenburger des besseren Start ins Spiel und gingen auch durch Onur Akca in Führung. Die Gäste drehten die Partie durch Tore von Wilke Logemann und Maik Oberländer noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Torben Bunjes und Patrick Fricke auf 5:1 für die Gäste, ehe Sandrino Heinemann einen Freistoß zum 2:5 in die Maschen setzte. Für den Schlusspunkt sorgte erneut Patrick Fricke mit seinem dritten Tor im Spiel. „Das Ergebnis ist, so ärgerlich es auch sein mag, verdient“, sagte FCO-Coach Tom Reichelt. „Wir haben in der zweiten Hälfte das Spiel komplett aus der Hand gegeben, die Gäste haben unsere individuellen Fehler gut ausgenutzt und somit war für uns heute einfach nicht mehr drin“. Die Gäste aus der Wesermarsch haben durch den Sieg gleich einmal die Tabellenführung an sich gerissen. „Das war so nicht zu erwarten, zumal wir stark ersatzgeschwächt nach Oldenburg fahren mussten“, sagt Tilo Ziegert von der SG angesichts diverser Absagen. „Daher haben wir erst mal mit einer defensiven Aufstellung begonnen und zum Glück haben wir den Rückstand noch vor der Pause gedreht. Die Gastgeber haben sich nicht so stark präsentiert wie wir es erwartet haben, so konnten wir dann auch Druck aufbauen und haben verdient mit 6:2 gewonnen“.

 TuS Bloherfelde – Schwarz-Weiß Oldenburg II 1:5

Einen Tag für die Tonne erlebten die Bloherfelde zum Auftakt gegen die Sandkruger Gäste. Eine frühe Führung durch Hauke Menken aus der neunten Minute glich Marcel Herbers in der 34.Minute aus. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause, die zweite Hälfte wurde dann an die Gäste abgegeben. Schwarz-Weiß II kam gut aus der Kabine, Mark Dormann drehte in der 49.Minute durch einen verwandelten Elfmeter zum 2:1 für die Sandkruger, Marcel Herbers sorgte in der 50.Minute für die Vorentscheidung. Spielertrainer Michael Wille stellte seine Torgefahr mit dem 4:1 unter Beweis (85.) und Jan-Dirk Klaassens traf in der 88.Minute zum 5:1-Endstand. „Sicherlich hatte man schon gemerkt, dass die Gäste eine bessere Spielanlage hatten, aber wir haben bis zum 1:3 ganz gut mitgewirkt. Der Doppelschlag war dann aber doch zu viel, auch wenn wir versucht haben, das Ergebnis wieder aufzuholen“, sagt Carsten Berndt vom TuS. „Am Ende geht der Sieg so in Ordnung“. Gästetrainer Michael Wille sah auch einen verdienten Sieg seiner Mannschaft. „Vor allem aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg verdient. Wir hatten konzentrierter und zielstrebiger agiert und mit dem Doppelschlag alles klar gemacht“.

 1.FC Ohmstede III – VfB Oldenburg II 2:4

Spannend wurde diese Partie als schon eine Stunde gespielt war. Der VfB Oldenburg II, bei dem sich in der Sommerpause einiges getan hat, kam gut ins Spiel und ging durch Sven Berndt nach sieben Minuten in Führung. Bis zur Pause passiere soweit nicht mehr viel. In der 51.Minute erhöhte erneut Sven Berndt auf 2:0 für die Gäste und als Marc Neemann in der 56.Minute das 3:0 erzielte, schien der Sieger schon festzustehen. Die Ohmsteder wollten sich so jedoch nicht geschlagen geben und kamen heran. Robert Kasten verwandelte einen Freistoß in der 62.Minute zum 1:3 und Klaas Joosten sorgte mit seinem Treffer in der 64.Minute zum 2:3 wieder für Hoffnung bei den Gastgebern, welche in der 80.Minute durch Alexander Lewedag aber zunichte gemacht wurde. Bitter für den Sieger VfB Oldenburg II war aber die Verletzung von Jan Kröger, der sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht hat. „Der VfB II hat das Spiel verdient gewonnen, weil sie einfach weniger Fehler gemacht haben. Wir waren am 3:3 dran, das 2:4 war dann aber ein Genickschlag zu viel“, sagte Sebastian Schmidt (Ohmstede). Beim VfB Oldenburg II ist man indes froh über die Zähler. „Wir sind praktisch immer noch in der Vorbereitung. Es hat viele Veränderungen gegeben und wir müssen auch selber erst sehen, wie die Mannschaft im Wettkampf funktioniert. Im Pokal hat das schon gut geklappt, man hat aber heute auch einige Fehler gesehen und es steht noch Arbeit an. Aber wir sind guter Dinge“, sagt Malte Tabken (VfB II).

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.