• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Bezirksliga: Irre Nachspielzeit in Westrhauderfehn - Moordorf siegt gegen Middels

28.10.2018

Ostfriesland In der Bezirksliga I fanden heute vier Spiele statt. Zweimal behielt der Gast die Oberhand. Moordorf feierte nach dem Rücktritt von Cheftrainer Thomas Kuhlmann einen überraschenden Sieg bei Mitaufsteiger TuS Middels. Esens verschaffte sich mit einem Sieg in Holtland etwas Luft. Keinen Sieger und ein dramatisches Ende gab es im Spitzenspiel zwischen Westrhauderfehn und Bunde.

Moordorf siegt im Aufsteigerduell

Moordorf feierte mit einem 3:1-Sieg gegen Middels den dritten Saisonsieg und hat nun dank der Niederlage von Holtland den Kontakt zu den anderen Teams im unteren Mittelfeld hergestellt. Der Aufsteiger liegt nur noch zwei Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Die Gastgeber gingen durch Fodie Sambake bereits nach fünf Minuten in Führung. Die stark verbesserten Gäste konnten in der 24. Minute das 1:1 bejubeln. Torschütze war Tim Röpkes. Nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel brachte Nils Hogelücht Moordorf sogar in Führung. Middels erhöhte immer weiter den Druck und hatte mehrmals die Chance zum Ausgleich. Knackpunkt der Partie war eine Ampelkarte gegen Middels in der 81. Minute. In Unterzahl fehlte dem TuS die Mittel, Moordorf weiter unter Druck zu setzen. In der Nachspielzeit schloss Wilko Janssen einen Konter mit dem 3:1 ab.

Großefehn dreht Zwei-Tore-Rückstand

Der SV Großefehn brauchte erst einen Weckruf in Form eines Zwei-Tore-Rückstandes, um in die Partie gegen den TuS Pewsum zu finden. Im zweiten Spielabschnitt drehte der SV die Partie und siegte mit 3:2. Im ersten Durchgang hatte Großefehn nur eine Chance, diese vergab Karan (15.). Anders der TuS: In der 23. Minute verwandelte Bamezon nach einem Foul an Swyter den fälligen Foulelfmeter zur Führung. In der 42. Minute gelang Lars Lautenbach sogar das 2:0. Großefehn besann sich im zweiten Durchgang auf seine Tugenden und kam in der 67. Minute durch einen von Hauke Specht verwandelten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Auch am Ausgleich war Specht beteiligt, seine Kopfballvorlage nach einer Ecke köpfte der eingewechselte Nico Söhlke zum 2:2 ins Pewsumer Tor. In der 82. Minute verwertete Specht eine Vorarbeit von Weber zu seinem 13. Saisontor und brachte damit seinem Team den vierten Sieg in Folge.

Holtland verliert erneut deutlich

In Holtland siegte Esens mit 5:1 und beendete damit eine schwarze Serie von fünf Niederlagen in Serie. Holtland konnte eine Woche nach dem Achterpack in Borssum auch auf eigenem Platz die Einschläge nicht vermeiden. Hollmann (2), Sukowski, Lettau und Preisinger trafen für Esens, die sich durch den Sieg nun ein Sieben-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz geschaffen haben. Da Moordorf seine Partie in Middels gewonnen hat, trennen Holtland nur noch zwei Punkte vom ersten Abstiegsplatz.

Westrhauderfehn holt in der Nachspielzeit zwei Tore auf

Bis zur 92. Minute sah der TV Bunde bei Tura 07 Westrhauderfehn wie der sichere Sieger aus. Die Gäste aus dem Rheiderland führten in der Nachspielzeit mit 3:1 und waren drauf und dran, den Vorsprung in der Tabelle weiter auszubauen. Als Schiedsrichter Stefan Nowak zwei Minuten später die Partie Abpfiff, lagen sich die Spieler der Gastgeber jubelnd in den Armen, denn sie hatten durch einen Doppelschlag Bunde den sicher geglaubten Sieg noch entrissen und einen Zähler erobert. Zur Pause führte der Gast mit 1:0. Buse traf in der 22. Minute. Tura agierte aber auf Augenhöhe, schaffte es aber nicht, den Ball im Gästetor unterzubringen. Sogar ein Elfmeter wurde vergeben, Klock im Tor von Bunde konnte parieren. In der 63. Minute erhöhte Wendland auf 2:0. Duplizität der Ereignisse: Auch im zweiten Durchgang erhielt Tura einen Strafstoß. Und wieder konnte Klock parieren. Nichts zu halten gab es für ihn aber in der 83. Minute. Ole Eucken markierte den Anschlusstreffer. Tura machte nun viel Druck, aber van Lessen sorgte der 86. Minute wieder für den beruhigenden Zwei-Tore-Abstand. Dramatisch wurde es der Nachspielzeit. In der 92. Minute traf Lünemann zum Anschluss. Bunde wehrte sich verzweifelt, während die Platzherren alles nach vorne warfen. Und der Einsatz wurde belohnt: Ole Eucken markierte in der 94. Minute den umjubelten und nicht unverdienten Ausgleichstreffer.

Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4660
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.