• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Fussball

1.kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd: SC Ovelgönne verliert Abstiegsendspiel

13.05.2019

Ovelgönne Am Sonntag kam es in der 1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Süd zum Kellerduell und vielleicht vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt zwischen dem SC Ovelgönne und dem 1.FC Ohmstede II. In einem ereignisreichen Spiel unterlagen die Kicker aus der Wesermarsch den Oldenburgern mit 2:5 und die Hoffnung ist, angesichts des schweren Restprogammes auf ein Minimum gesunken, die Klasse noch zu halten.

Vor gut 100 Zuschauern brachte Alexander Bahlmann die Ovelgönner mit einem 20 Meter-Schuss in den Winkel in Führung, die Andre Mach, ebenfalls aus ca. zwanzig Metern in der letzten Minute der ersten Hälfte ausglich.

Die erste nennenswerte Szene ist ein Elfmeter für die Ohmsteder, die SCO-Schlussmann Lars Horstmann parierte. Auf der anderen Seite erzielte Paul Hemken in der 61.Minute das 2:1 für die Gastgeber, dann waren die Ohmsteder wieder an der Reihe.

Lucas Willuweit glich in der 65.Minute wieder aus und Michael Engels drehte das Spiel in der 69.Minute mit dem Tor zum 3:2 für den 1.FC Ohmstede. Etwas später wurde ein Spieler der Gastgeber im Sechzehner der Oldenburger zu Boden gebracht, „das hörte man bis zur Trainerbank“, wie SCO-Coach Wilhelm Schiwy sagte und der Schiedsrichter entschied auch recht schnell auf Elfmeter. Dieser wurde jedoch zum Unverständnis der Gastgeber vom Schiedsrichter nach einer Rücksprache mit dem Assistenten wieder zurückgenommen, er hat keine Berührung gesehen.

„Das kommt auch nicht oft vor, aber wir konnten es ja nicht ändern“, fügte Schiwy an. „Das war aber schon eine entscheidende Situation, immerhin hätte das 3:3 erzielt werden können“. So kamen die Ohmsteder wieder zum Zuge und Daniel Deck sowie Philip Störig schossen die beiden letzten Tore der Partie zum 5:2-Sieg der Gäste.

„In der Gesamtheit ist der Sieg für Ohmstede in Ordnung. Sie hatten die reifere Spielanlage und unser Torhüter hatte noch die eine oder andere gute Ohmsteder Chance vereitelt. Wir selber hatten auch Möglichkeiten, in einem dramaturgischen Spiel sollte es aber nicht reichen. Glückwunsch an den 1.FC Ohmstede, es war übrigens auch ein faires Spiel“.

Für den SC Ovelgönne stehen jetzt noch vier Spiele an, aber die haben es in sich. Zu Hause geht es noch gegen die SpVgg Berne, den VfL Edewecht und SSV Jeddeloh II, das einzig noch verbleibende Auswärtsspiel findet beim VfL Oldenburg III statt. Aus diesen vier Spielen muss Ovelgönne mindestens sieben Punkte holen. „Die Mannschaft wird auch alles geben“, weiß Wilhelm Schiwy.

Auch der 1.FC Ohmstede II muss noch gegen den VfL Oldenburg III, SSV Jeddeloh II und zudem gegen den Post SV antreten.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.