• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Kreisliga Jade-Weser-Hunte: Mannschaft zeigt Reaktion: VfL Bad Zwischenahn wieder in der Spur

01.11.2018

Sandkrug Zwei Niederlagen in Folge setzte es zuletzt für den VfL Bad Zwischenahn, mit dem 5:1-Auswärtssieg in Sandkrug konnte der Fall gebremst werden, die Elf von Trainer Stefan Jasper klettert auf Rang fünf.

Von einem Negativtrend kann man zwar nicht sprechen, „aber es war schon wichtig, dass die Jungs eine Reaktion gezeigt haben“, sagt Stefan Jasper.

Schon früh, in der zweiten Spielminute, brachte Julius Zaher die Gäste in Führung“, wir haben aber anschließend keine Ruhe ins Spiel bekommen“, fügt Jasper an. „Wir standen schlecht gestaffelt und haben um den Ausgleich schon fast gebettelt“, der dann auch fiel.

Oliver Kleinhans erzielte in der 5.Minute das 1:1, doch auch für die Sandkruger brachte das nicht den gewünschten Effekt. Ab der zwanzigsten Minute kam der VfL besser in die Partie, hat das Spielgeschehen verlagert und hatte die Riesenchance zur erneuten Führung. Victor Gerken sprang der Ball jedoch zwei Meter vor dem leeren Tor über den Fuß, in der 39.Minute hatte er es dann einfacher.

Gerken verwandelte einen Elfmeter zum 1:2 und mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Julius Zaher mit einem abgefälschten Schuss ins Eck auf 1:3“, danach haben wir aber zu hektisch agiert. Etwas mehr Ruhe und Souveränität hätten unserem Spiel da gut getan“, fügt Stefan Jasper an.

Die Sandkruger bekamen nun ihre Chancen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen, auch wenn es brenzlig wurde. Schließlich waren es Moritz Zaher in der 76.Minute und sein Bruder Julius eine Minute später, die dem Spiel die Entscheidung brachten.

„Der Sieg war verdient, aber doch zu hoch. Wir haben heute wieder zu den Wurzeln zurückgefunden und sind über die Basics spielerisch zum Erfolg gekommen“, sagt Jasper.

Bei den Sandkrugern dreht sich die Abwärtsspirale indes weiter. „Wir machen es dem Gegner zu einfach, Tore zu schießen und lassen vorne selber gute Gelegenheiten aus“, sagt Christoph Hinz von SW Oldenburg. „Wir haben gerade die Seuche auf dem Schlappen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.