• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Zwei Serien wurden in Wangerland beendet

14.10.2018

Wangerland Neue Besen kehren gut. Anscheinend trifft das auch auf die SG Wangerland/Tettens zu. Nach dem Rücktritt von Trainer Torsten Rüger (NWZ berichtete) hat das neue Trainergespann Tobias Weyerts und Thorben Wehmeyer das Spiel eins mit einem Paukenschlag abgeschlossen.

Der VfL Bad Zwischenahn, mit sechs Siegen und zwei Unentschieden nach Wangerland gefahren, wurde mit einem 5:2-Sieg wieder auf den Heimweg geschickt. Während die Zwischenahner Serie somit gerissen ist, hat sich die SG nach acht Niederlagen und einem Unentschieden wieder gefangen und den zweiten Saisonsieg eingefahren.

In der 7.Minute landete ein Kopfball von Patrick Gilliam-Hill zum 1:0 im Netz, nur vier Minuten später erhöhte Gilliam-Hill auch schon auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Julius Zaher brachte bei der SG keine Unruhe und Jan Rieken stellte in der 38.Minute den alten zwei Tore-Abstand wieder her.

Besser noch, mit einer Direktabnahme aus gut zwanzig Metern sorgte Michel Hinrichs in der 42.Minute sogar für den 4:1-Pausenstand. „Wir waren in der ersten Hälfte gar nicht auf dem Platz. Die Bereitschaft, in den defensiven Umschaltmomenten, die uns sonst so ausgezeichnet hat, war auch nicht vorhanden“, fand VfL-Coach Stefan Jasper deutliche Worte.

Noch bitterer war jedoch die Tatsache, dass VfL-Keeper Jochen Schreiber nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. „Nach einem rüden Einsteigen des Gegners zog Jochen sich einen Einriss im Ohr und eine Gehirnerschütterung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden“, fügte Stefan Jasper an. An dieser Stelle gehen an Schreiber die besten Genesungswünsche vom VfL, natürlich aber auch von der NWZ Fußball-Redaktion.

Feldspieler Philipp Bernsen hütete fortan das Tor und bekam von Jasper eine gute Leistung attestiert. „Die Niederlage ist aber zu hoch ausgefallen, auch wenn wir schon wissen, dass wir mit so einer Leistung gegen keinen Gegner etwas ausrichten werden“, so Jasper.

In der 73.Minute gelang Moritz Zaher per Abstauber nach einem Schuss von Florian Kohls der Treffer zum 4:2, den Schlusspunkt setzte aber erneut Michael Hinrichs in der Nachspielzeit. „Wir haben die Niederlage schnell abgehakt und schauen jetzt nach vorne. Am Dienstag geht es zum Pokal nach Augustfehn, dort werden wir die Möglichkeit haben, wieder unser wahres Gesicht zu zeigen“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.