• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

WSC Frisia behauptet Platz eins – Spitzenspiel endet Remis – SV Ofenerdiek sendet Lebenszeichen

21.10.2019

Weser-Ems In der Bezirksliga II konnten am Wochenende trotz des schlechten Wetters alle Spiele stattfinden. Nachdem bereits am Freitagabend der SV Wilhelmshaven, sowie am Samstag der FC Hude ihre Spiele gewinnen konnten, gab es auch am Sonntag interessante Ergebnisse. Der WSC Frisia behauptet sich an der Tabellenspitze, drehte einen Rückstand in einen Sieg, GVO Oldenburg und der FC Rastede trennten sich im Spitzenspiel und der SV Ofenerdiek sendet mit seinem neuen Trainer ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt.

 WSC Frisia – SV Tur Abdin 5:1

Die Gäste gingen schwungvoll in die Partie und bereits nach fünf Minuten erzielte Manuel Celik die Gästeführung. Frisia blieb ruhig, setzte auf die eigene Stärke, erspielte sich auch gute Chancen, doch außer einem Pfostentreffer von Florian Janßen war vor der Pause nichts drin. In der Kabine schüttelten sich die Gastgeber einmal, nahmen sich für die zweite Hälfte viel vor und setzten das schließlich auch in die Tat um. Tim Rister vollendete einen Alleingang in der 50.Minute mit dem Tor zum 1:1 und in der 56.Minute drehte Patrick Degen, auf Zuspiel von Max Weickert mit dem 2:1 die Partie. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Gäste nach einer Ampelkarte in Unterzahl. Tim Rister machte in der 71.Minute mit einem Kopfballtreffer zum 3:1 alles klar. Rister legte in der 88.Minute auch das 4:1 nach und Patrick Degen beendete die Partie mit dem 5:1-Endstand.

 GVO Oldenburg – FC Rastede 3:3

Die Gäste erwischten einen guten Start und gingen durch Christopher Nickel in der achten Minute in Führung. Nach einem missglückten Abwehrversuch bekam Nickel den Ball vor die Füße, sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht und landete zum 1:0 im Tor. Zwei Minuten später setzte Patrick Janzen den Ball knapp neben das Löwengehäuse, eine Minute danach brachte Maximilian Schmidt den Ball aber zum 1:1 unter. Sergej Müller hätte die Löwen in der 16.Minute erneut in Führung schießen können, scheiterte aber im eins gegen eins am GVO-Keeper. Besser machten es die Osternburger. In der 23.Minute traf erneut Maximilian Schmidt, nachdem ein Kopfball nach einer Ecke noch abgewehrt werden konnte. Die Möglichkeit, das Spiel wieder auszugleichen bekamen die Gäste in der 36.Minute, ein Kopfball nach einem Freistoß ging aber am Tor vorbei. Mit einem Blitzstart legten die Gastgeber nach der Pause wieder los. Maximilian Schmidt bekam den Ball von Niklas Matthiesen zugespielt, schob zum 3:1 ein und sorgte mit dem Hattrick-Treffer für die Vorentscheidung, hätte man meinen können. Beinahe hätte Patrick Janzen kurze Zeit später das 4:1 erzielt, setzte den Ball aber nur an das Außennetz, auf der anderen Seite gaben die Löwen sich keinesfalls geschlagen. Eine Viertelstunde vor Spielende verwandelte Sergej Müller einen Elfmeter zum 3:2-Anschluss und nur drei Minuten später nutzte Müller eine weitere Chance zum 3:3-Ausgleich. „Spielerisch waren wir klar bessere Mannschaft, hatten Rastede im Griff. Es fühlt sich an wie eine Niederlage, Rastede hat schon einen glücklichen Punkt geholt, aber das hilft uns nicht. Ein Sieg wäre verdient“, sagt Rainer Warns vom GVO.

 VfL Stenum – TSV Abbehausen 3:0

Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte mehr von der Partie, Abbehausen agierte aus der Defensive heraus und lauerte auf Fehler. Die ersten beiden Chancen hatte dann auch der VfL. Maximilian Klatte legte den Ball in der zehnten Minute im Sechzehner quer, doch kein Mitspieler war mitgelaufen. Besser klappte es fünf Minuten später. Wieder legte Klatte quer, dieses Mal war Julian Dienstmeier mitgekommen und der traf zum 1:0. Tom Geerken erzielte in der 32.Minute das 2:0, welches jedoch wegen Abseits nicht anerkannt werden konnte. Auch der TSV Abbehausen hatte sein Abseits-Erlebnis, als der Ausgleichstreffer in der 42.Minute nicht gegeben wurde. In der zweiten Hälfte erwischte der VfL Stenum den besseren Start. Nach einer TSV-Ecke setzten der VfL zum Konter an, Bastian Morche setzte sich durch und über Tom Geerken kam der Ball zu Silas Dohrmann der zum 2:0 traf (52.). Maximilian Klatte hätte das 3:0 machen können, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position, gab später allerdings die gute Vorlage für Tom Geerken der das 3:0 erzielte. Mittlerweile war der TSV so gut wie aus dem Spiel genommen.

 SV Brake – SV Ofenerdiek 1:3

Neue Besen kehren anscheinend doch gut. Brian Adamovic hat unter der Woche das Traineramt bei den Oldenburgern übernommen und konnte seinen Einstand gleich einmal mit einem Sieg seiner Mannschaft im Kellerduell beim SV Brake feiern. Jannik Brandt erzielte den Ofenerdieker Führungstreffer, was man ja aber vom SVO schon kennt. Stephan Hortmann-Scholten erhöhte auf 2:0 und mit dem 3:0 durch Christoph Hortmann-Scholten waren die Weichen gestellt, die Einfahrt Richtung Ziellinie weit geöffnet. In einem spannenden Spiel gelang Miklas Kunst der Treffer zum 1:3, am Ende durften die Gäste aber jubeln. „Die Jungs haben die Vorgaben super umgesetzt und sich mit dem Sieg selber auch belohnt. Es war ein spannendes Spiel, in dem wir schon die bessere Mannschaft waren und verdient gewonnen haben. Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt. Der Sieg ist ganz wichtig für das Selbstvertrauen der Spieler“, heißt es vom SVO.

 TuS Heidkrug – SV Baris 4:2

Zu einem spannenden Derby luden beide Mannschaften am Sonntagnachmittag. Bereits in der vierten Minute hatten die Gastgeber ihre erste Chance, ein Schuss von Nils Giza wurde jedoch zur Ecke abgewehrt, die nichts einbrachte. Auf der anderen Seite hatte Baris in der 6.Minute die Chance zur Führung. Fehler im Aufbau beim TuS Heidkrug, ein Gästespieler bekommt den Ball, legt quer und Mikael-Cihan Blümel traf ins leere Tor, 0:1. Heidkrug tat sich schwer beim Spielaufbau, hatte aber zwei weitere Möglichkeiten, die jedoch in Tore gemünzt werden konnten. In der 39.Minute hätte Lennard Stöver durchaus das 1:1 machen können, trifft den Ball aber direkt aus der Luft nicht richtig. In der 41.Minute schob parierte der Baris-Schlussmann einen Stöver-Kopfball. Auf der anderen Seite landete ein Freistoß von Mert Caki am Außenpfosten. Marvin Lohfeld sorgte noch vor der Pause aber doch noch für den Ausgleich, versenkte den Ball nach einem Lupfer im Tor. Baris antwortete prompt, Mert Caki sorgte für die erneute Gästeführung , Marvin Lohfeld verpasste mit dem Pausenpfiff den möglichen Ausgleich. Die zweite Hälfte war gerade drei Minuten alt, als sich Gäste nach einem Handspiel durch eine Ampelkarte selber dezimierten. Niklas Bädjer verpasste ein paar Minuten darauf den Ausgleich, sein Freistoß wurden vom Baris-Keeper gehalten. Die Überzahl zahlte sich auch aus, in der 67.Minute verwandelte Niklas Bädjer einen Elfmeter zum 2:2 und Nils Giza erzielte in der 87.Minute das 3:2. Für den Schlusspunkt sorgte Luca Reinhold in der Nachspielzeit zum 4:2.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.