• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Bezirksliga Ii: Effektivität entscheidet Derby in Wilhelmshaven

01.11.2018

Wilhelmshaven Vor ca. 600 Zuschauern hat der WSC Frisia am Mittwochnachmittag das Derby gegen den SV Wilhelmshaven mit 4:2 gewonnen, doch lange Zeit sah es nicht danach aus.

Die Gäste legten los wie die bekannte Feuerwehr und gingen durch Florian Janssen nach drei Minute auch in Führung. In der 17.Minute gab es einen Foulelfmeter für die Gastgeber, den Tim Rister sicher verwandelte und von dem Zeitpunkt an verinnerlichten die Gastgeber auch die Derby-Atmosphäre.

Die Gäste vom SVW hatten zwar mehr vom Spiel, doch mit der zweiten Torchance überhaupt erzielte wieder Tim Rister in der 30.Minute das 2:1 für den WSC Frisia, mit dem es schließlich auch in die Kabine ging.

Die Gäste kamen überfallartig aus der Kabine, Frisia hatte alle Hände voll zu tun, den Ball von der eigenen Gefahrenzone fernzuhalten, doch Florian Janssen fand in der 58.Minute die Lücke und sorgte für den Ausgleich.

„Frisia fand gar nicht mehr statt und mit dem 2:2 hatte es den Anschein, das Spiel für den SVW kippen. Die Gäste hatten Chance an Chance, doch muss man unserem Keeper Sascha Theil eine Riesenleistung bescheinigen. Er hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, sagte Rolf Oppenländer (WSC Frisia).

Ein Punktgewinn wäre für den WSC schon glücklich gewesen doch es wurden noch drei Punkte. Nach einer Ecke von den Gästen bekam Fuat Veselaj den Ball, war nicht mehr zu bremsen, legte auf Melvin Lamberty und der sorgte für das 3:2.

Alles Anrennen half auch anschließend nichts, Tim Rister machte in der Nachspielzeit noch das 4:2 und sorgte für den Endstand.

„Ein großes Kompliment geht an die viele Zuschauer, die sich vorbildlich verhalten haben und dem Derby eine starke Stimmung verpassten und an den umsichtig leitenden Schiedsrichter Tobias Zunker“, fügt Rolf Oppenländer an.

„Für den WSC Frisia war der Sieg ein glücklicher Sieg, aber das 4:2 gegen den SV Wilhelmshaven war ein weiterer Meilenstein in der sportlichen Entwicklung der Mannschaft. Die Gäste müssen sich wahrscheinlich gefallen lassen, dass sie klare Chancen nicht genutzt haben. Als nächstes geht es gegen den GVO Oldenburg und in das Spiel können die Jungs sicher mitnehmen, das die Mannschaft nervenstark ist und auch unter Druck nach hinten raus immer noch was holen können. Der Sieg war ein guter Einstand für das Trainiertem Tecker/Günther“, fügt Oppenländer an.

Für die Gäste war es die zweite Niederlage in Folge nach dem 0:1 in Bümmerstede. „Es ist wie es ist. Wir haben viel mehr vom Spiel gehabt, haben uns klarste Chancen erspielt, aber wir haben diese nicht genutzt“, sagt Maik Stolzenberger vom SVW. „Es ist schade, dass die Jungs sich wieder nicht für ihre starke Leistung belohnt haben“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.