• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Bezirksliga Ii: Tor in der Nachspielzeit bringt ESV einen Punkt

12.11.2018

Wilhelmshaven Der TSV Abbehausen startete offensiv und hatte durch Bjarne Böger bereits nach zwei Minuten die erste Chance, per Kopfball, aber ohne Erfolg. In der achten Minute ging ein Schuss von Nico Bischoff über das Gehäuse.

Die erste Chance der Gastgeber hatte Lucas Janßen nach zwanzig Minuten mit einem Schuss, der aber auch über das Tor ging. Von der Anzahl der Möglichkeiten hatte der TSV Abbehausen also ein Übergewicht, so landete auch ein Kopfball von Emanuel Radu auf, statt im Tor.

In der 34.Minute dann der erste Zählbare Erfolg. Radu nimmt einen abgewehrten Ball für seine Zwecke, zieht aus gut sechzehn Metern ab und trifft in den Winkel zum 0:1.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nur zwei Minuten später spielte Andre Böse den Ball zu Bjarne Böger, der dem ESV-Schlussmann keine Chance ließ und das 0:2 markierte.

Der Aufsteiger gab noch vor der Pause die Antwort. Lucas Janßen vergab in der 37.Minute frei vor dem Gästekeeper, doch Nayil Nalbant machte es ein paar Sekunden später besser und erzielte den Anschlusstreffer.

Nach der Pause nahm der Gastgeber das Zepter in die Hand, drängte auf den Ausgleich, was wiederum dem TSV in die Karten spielte, die daraus aber kein Kapital schlagen konnten.

Es ging hin und her und als der TSV Abbehausen die drei Punkte fast schon sicher hatte, sorgte wieder Nayil Nalbant in der Nachspielzeit tatsächlich noch für den 2:2-Endstand. Nach einer Flanke und anschließendem Getümmel vor dem Gästetor, war Nalbant mit dem Fuß noch entscheidend dran.

„Die erste Hälfte haben wir einfach verpennt und so darf man im Abstiegskampf nicht auftreten“, zeigte sich ESV-Coach Michael Janßen ein wenig enttäuscht von der Leistung in den ersten 45 Minuten.

Nach einer Kabinenansprache lief die zweite Hälfte dann anders. „Das war ein ganz anderes Bild. Die Jungs haben gekämpft, geackert und sich am Ende diesen Punkt erzwungen. Das war die Leistung, die es braucht und in den beiden letzten Spielen muss genau diese Leistung von Beginn an abgerufen werden“, lobte Janßen seine Mannschaft für die starke zweite Hälfte.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.