• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Gegen Drittligist klappt’s mit den Toren

17.07.2017

Osnabrück /Mönchengladbach Nachdem es am Samstag mit dem Toreschießen nicht geklappt hatte, trafen die Bundesliga-Fußballer von Werder Bremen am Sonntag dann dreimal. Mit 3:0 (2:0) gewann der Favorit vor 4291 Zuschauern ein Testspiel beim Drittligisten VfL Osnabrück.

Aron Johannsson (19. Minute), Zlatko Junuzovic (21.) und der chinesische Zugang Yuning Zhang (84.) waren an der Bremer Brücke für Werder erfolgreich. Trainer Alexander Nouri, der als Profi vier Jahre in Osnabrück gespielt hat, setzte jene Spieler ein, die am Vortag bei einem Vorbereitungsturnier in Mönchengladbach zugeschaut hatten. Umgekehrt verfolgten Stars wie Max Kruse, Fin Bartels und Theodor Gebre Selassie das Testspiel in Osnabrück von der Tribüne aus – das dürfte nicht jedem Besucher gefallen haben.

Baumann bedauert

Nach Ansicht von Sportchef Frank Baumann hätte Serge Gnabry ein weiteres Jahr bei Werder Bremen gut getan. „Wir waren überzeugt, dass das Umfeld, das wir in Bremen bieten, Serge auch in der neuen Saison gut zu Gesicht stehen würde. Er hat sich in Bremen gut entwickelt“, sagte Baumann. Gnabry wechselte im Sommer zu Bayern München und ließ sich sofort für ein Jahr an den Champions-League-Qualifikanten 1899 Hoffenheim ausleihen.

Beim Turnier in Mönchengladbach war Werder beim 5:3 im Elfmeterschießen gegen den Gastgeber (0:0 nach regulärer Spielzeit) und bei der 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern (eine Partie dauerte jeweils 45 Minuten) ohne Tor geblieben – ebenso wie bei der 0:1-Testspielniederlage gegen den englischen Zweitligisten Wolverhampton Wanderers beim Trainingslager im Zillertal in der vergangenen Woche. „Natürlich möchte man jede Partie gewinnen, aber wir haben in beiden Spielen eine gute Leistung gezeigt“, sagte Nouri über die beiden Kurz-Auftritte am Samstag: „Wir wollen gut organisiert in der Defensive stehen und wenig zulassen. Das sind die Hauptaspekte in dieser Phase.“

Gegen Mönchengladbach verwandelte der Ex-Borusse Max Kruse den entscheidenden Elfmeter für Werder, zuvor hatte der 17-jährige Mickael Cuisance für die Borussia verschossen. Im Finale waren dann Thomas Müller und Juan Bernat für die Münchner erfolgreich. Werders Torhüter Michael Zetterer parierte zudem einen Foulelfmeter von Müller. Zetterer durfte im Finale das Tor der Bremer hüten, im Halbfinale gegen Gladbach hatte Zugang Jiri Pavlenka im Kasten gestanden. Am Sonntag in Osnabrück durfte wiederum Zetterer ran.

Die Bremer bereiten sich in den kommenden Tagen auf dem Trainingsplatz am Weserstadion auf die neue Saison vor. Am Samstag bestreitet das Team ein Testspiel beim Zweitligisten FC St. Pauli, ehe vom 24. bis 29. Juli ein Trainingslager in Schneverdingen in der Lüneburger Heide ansteht.

Hauke Richters
Leitung
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2030

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.