• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Gladbach trübt Werders große Party

07.01.2017

Oldenburg Dass die einst höchst erfolgreichen Werder-Altstars Johan Micoud, Ivan Klasnic und Fabian Ernst das Feld betraten, nahm das Oldenburger Publikum noch relativ ruhig zur Kenntnis. Doch als Ailton am Freitagabend auf dem Kunstrasen in der großen EWE-Arena erschien, brandete lauter Jubel auf. Der 43-Jährige, der von 1998 bis 2004 bei Werder gespielt hatte und nach vielen Umzügen nun mit seiner Familie in Dallas im US-Bundesstaat Texas wohnt, war und ist eben das Zugpferd beim alljährlichen Hallenturnier der Fußball-Traditionsmannschaften.

Und der Brasilianer überzeugte beim „Cup der Öffentlichen Versicherungen“ mit den von Thomas Schaaf trainierten Bremern auch sportlich: Ailton wurde mit neun Treffern Torschützenkönig und führte Werder bis ins Finale. Dort verhinderte Borussia Mönchengladbach die totale Bremer Party und setzte sich mit 9:8 nach Neunmeterschießen durch, nach einer mitreißenden regulären Spielzeit hatte es 6:6 gestanden. Rang drei ging an Schalke 04, das sich im Spiel um Platz drei (im Neunmeterschießen ausgertragen) gegen den VfL Wolfsburg durchsetzte.

Für die Show war Ailton vor etwas mehr als 5000 Zuschauern natürlich auch zuständig. Als er im Vorrundenspiel gegen den AS Rom ausgewechselt wurde, dafür aber nicht über das gesamte Feld zurücklaufen wollte, kletterte er kurzerhand neben dem gegnerischen Tor über die Bande. Danach ging er gemächlich, die Fans abklatschend, zurück zu seiner eigenen Mannschaft.

Die Bremer kamen mit einem prominent besetzten Kader, was sich nicht über alle teilnehmenden Teams sagen ließ. In den Reihen der Mönchengladbacher und auch von Schalke 04 standen etliche Spieler, die wohl nur Kennern des westdeutschen Amateurfußballs ein Begriff sein dürften. Als beispielsweise ein Schalker im Spiel gegen Werder ein Tor erzielte, er aber nicht auf dem Mannschaftsbogen vermerkt war, dauerte es mehrere Minuten, bis der Hallensprecher den Namen nachreichte. Zu unbekannt ist eben Christian Mikolajczak, als dass ihn Fußballfreunde in Oldenburg erkennen würden.

Lokalmatador VfB Oldenburg hatte es da etwas leichter. In seinem Aufgebot standen in der Region gut bekannte Akteure wie Marco Elia, Christian Thölking, Waldemar Kowalczyk, Andreas Boll und Horst Elberfeld. Letzterer feierte sein Debüt beim Turnier der Altstars.

Für den VfB war das Turnier dennoch bereits nach der Vorrunde beendet. Das Team kassierte gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) und den VfL Wolfsburg (3:4) zwei Niederlagen und musste – etwas überraschend – den Rest der Veranstaltung von den Rängen aus verfolgen.

Ebenfalls nur zwei Spiele bestritt der AS Rom. Die italienische Mannschaft war kurzfristig eingesprungen, nachdem die ursprünglich eingeplante französische Vertretung von Olympique Marseille dem Turnier-Organisator Dieter Burdenski kurz vor Weihnachten abgesagt hatte. Die Italiener schieden allerdings stilvoll aus. Als Torhüter Giampaolo Di Magno sich im Spiel gegen Schalke seinen offenen Schuh nicht wieder zubinden konnte, weil er Handschuhe trug, eilte ein Teamkollege herbei. Und der ließ sich alle Zeit bei der Aufgabe, so dass er einen Sonderapplaus vom Publikum erhielt, als er fertig war. Der Spieler bedankte sich artig dafür.

Bange Minuten erlebten die Zuschauer am Ende der Vorrunde. Nachdem ein Besucher auf der Tribüne zusammengebrochen war, eilten Sanitäter zu Hilfe. Mit dem Beginn der Partie Werder gegen AS Rom wurde so lange gewartet, bis der Mann – gestützt von Helfern – den Innenraum verlassen konnte und ärztlich versorgt wurde.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.