• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Dieses Duo fordert die Weltspitze heraus

06.06.2019

Hamburg Max Hopp holte sich bei einem Showturnier ordentlich Selbstvertrauen und bezwang erstmals Darts-Dominator Michael van Gerwen, Martin Schindler feuerte die Pfeile im Duell mit den TV-Entertainern Joko und Klaas zur Abwechslung mal im Liegen auf die Scheibe. Ab diesem Donnerstag wird es für Deutschlands Spitzenduo aber wieder ernst. Beim World Cup of Darts in Hamburg spielen bis Sonntag die 32 besten Nationen den Team-Weltmeister aus.

Lautstarke Rückendeckung dürften Hopp und Schindler sicher haben. „Das wird großartig, wenn alle Fans uns unterstützen“, sagte Hopp dem Portal „Dartsnews“. Mehr als 10 000 Zuschauer werden in der Barclaycard Arena neben dem Volksparkstadion pro Session erwartet, in den vergangenen Jahren blieb die sportliche Fairness bei lautstarken Pfiffen und Buhrufen in Richtung der Gegner teilweise aber auf der Strecke. Beim World Cup herrscht eben Fußball-Atmosphäre.

Die jeweils zwei besten Spieler in der Weltrangliste treten für die einzelnen Teams an. Hopp hat sich inzwischen auf den 25. Platz geschoben, Schindler ist die Nummer 51 der Welt. Zu den acht gesetzten Nationen gehört Deutschland allerdings nicht. Entsprechend könnten Hopp und Schindler schon früh auf die Spitzennationen treffen. Bereits in der zweiten Runde könnte es zum Aufeinandertreffen mit Belgien um den zweimaligen Jugend-Weltmeister Dimitri van den Bergh kommen.

Im ersten Spiel an diesem Donnerstag (19 Uhr/DAZN) steht aber zunächst die Pflichtaufgabe gegen Ungarn an. „Ungarn ist ein gutes Los für uns“, sagt Hopp selbstbewusst: „Ich habe Pal Szekely gesehen, als er gegen Raymond van Barneveld gespielt hat. Er schien ein bisschen nervös zu sein. Aber er hat auch nicht so viel Erfahrung wie Martin und ich.“

Gespielt wird in der ersten Runde ausschließlich im Doppel. Wer zuerst fünf Legs gewinnt, zieht in die zweite Runde ein. Die traditionellen Einzelspiele kommen erst ab der zweiten Runde hinzu.

Gerade im Einzel konnte Hopp zuletzt auf der Profi-Tour einige Glanzlichter setzen, er weckte damit Hoffnungen für das Heimturnier. Bei einem der zahlreichen Players-Championship-Turniere kam er Mitte Mai in Barnsley bis ins Finale. Auf der European Tour schaltete er im niederländischen Zwolle nacheinander den WM-Halbfinalisten Nathan Aspinall und den ebenfalls starken Joe Cullen aus. Und bei einem Einladungsturnier bezwang Hopp im Finale gar Weltmeister van Gerwen – zum ersten Mal in seiner Karriere.

Die Spitzenspieler der großen Darts-Nationen dürften sich davon aber kaum beeindrucken lassen. Als Favorit geht England ins Turnier, das Team mit dem früheren Weltmeister Rob Cross und dem WM-Zweiten Michael Smith ist an Position eins vor Schottland gesetzt.

Die Niederlande setzen neben van Gerwen auf einen Neuling. Jermaine Wattimena ersetzt van Barneveld, der in der Weltrangliste zu weit abgerutscht ist. Hier sieht Hopp eine mögliche Schwachstelle. „Raymond hat eine große Erfahrung, in Kombination mit van Gerwen war das tödlich“, sagte Hopp. Die Siege bei den bisherigen acht Auflagen des Turniers teilten sich England und die Niederlande (je vier) untereinander auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.