Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Fußball Fritz: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“

HAMBURG - Vielversprechende Ansätze, doch darauf ausruhen werden sich die Bremer nicht. Nach dem Sieg beim Vorbereitungsturnier in Hamburg reiste der Fußball-Bundesligist noch am Sonntagabend nach Donaueschingen. Dort bestreiten die Grün-Weißen bis Freitag ihr drittes Trainingslager während der Vorbereitung.

„Das war ein sehr guter Härtetest. In dieser Phase der Vorbereitung ist es wichtig, gegen gute Gegner zu testen und dabei den richtigen Rhythmus zu finden“, sagte Werder-Kapitän Clemens Fritz. Beim Erfolg im Halbfinale gegen den FC Bayern wusste Werder vor allem durch schnelles und schnörkelloses Umschaltspiel zu gefallen. Auch die defensive Grundordnung funktionierte schon gut. Im Finale gegen Borussia Dortmund stellte Werders spritzige Offensive die Abwehr des Meisters immer wieder vor Probleme.

„Wir haben sicherlich schon gute Sachen gesehen. Aber es gibt auch noch einige Dinge, die wir verbessern müssen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, deshalb ist es gut, dass noch etwas Zeit ist bis zum Saisonstart“, gestand Fritz kritisch ein.

Neben den Trainingseinheiten steht in Donaueschingen auch ein weiteres Testspiel am Mittwoch gegen den Schweizer Zweitligisten FC Winterthur an. Nach der Rückkehr aus Baden-Württemberg lädt Werder dann am Sonnabend zum Tag der Fans, in dessen Rahmen die Hanseaten ab 18 Uhr im heimischen Weserstadion gegen den englischen Erstligisten Aston Villa antreten.

Eine Woche später am Sonntag, 19. August (16 Uhr), tritt Werder dann im ersten Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal beim Drittligisten Preußen Münster an.

 @ Mehr Infos unter

http://www.NWZonline.de/werder

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg

Sparkasse in Oldenburg Warum die LzO rund 22.000 Kunden kündigt

Svenja Fleig Im Nordwesten

Hausbesetzung in Oldenburg Polizei trägt Aktivisten aus dem Gebäude

Wolfgang Alexander Meyer Oldenburg
Auch interessant