• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Hannover setzt auf Neueinsteiger

02.01.2014

Hannover Mit einem kühnen Votum in der Trainerfrage hat Hannover 96 den verängstigten Fußballprofis den Weg gewiesen. Der bislang nur Experten bekannte Tayfun Korkut soll als Nachfolger von Mirko Slomka die Bundesliga-Konkurrenz in der Rückrunde aufmischen.

„Es ist eine mutige Entscheidung mit Perspektive“, kommentierte 96-Clubchef Martin Kind am Neujahrstag den Zuschlag für den Nobody. „Wir sehen da kein Risiko. Herr Korkut hat seine Karriere ganz gezielt geplant. Er weiß, was zu tun ist.“

EM-Teilnahmen 1996 und 2000

Als Profi war der in Stuttgart geborene Korkut für folgende Vereine aktiv: 1994/95: Stuttgarter Kickers. 1995 - 2000: Fenerbahce Istanbul. 2000 - 2003: Real Sociedad San Sebastián. 2004 - 12/2005: Besiktas Istanbul. 12/2005 - 2006: Genclerbirligi Ankara. Korkut bestritt 42 Länderspiele für die Türkei und nahm 1996 und 2000 an der EM teil. Seine Stationen als Trainer: 2007/08: Real Sociedad San Sebastián (U 19). 2009/10: 1899 Hoffenheim (U 17). 2011: VfB Stuttgart (U 19). 2012/13: Co-Trainer Türkei.

Sportdirektor Dirk Dufner, der den Silvester-Coup mit dem ersten türkischstämmigen Bundesliga-Trainer seit Arkoc Özcan 1977/78 beim Hamburger SV eingefädelt hatte, äußerte sich begeistert. „Korkut ist ein wahnsinnig talentierter Trainer, von dem wir vollkommen überzeugt sind“, sagte Dufner. Er ließ sich bei der überraschenden Wahl mehr vom Konzept des 39-jährigen früheren türkischen Nationalspielers als von dessen Namen beeindrucken. Korkut bedeutet in der Verbform so viel wie „jemandem Angst machen, in Furcht versetzen“.

„Ich danke Hannover 96 ausdrücklich für das Vertrauen, mir diese Chance zu geben“, sagte der gebürtige Stuttgarter Korkut, der seine Spielerkarriere bei den Stuttgarter Kickers in der Regionalliga begonnen hatte. Für ihn ist der Job in Hannover der erste Chefposten im Männerbereich. Bis 2013 war er Co-Trainer der türkischen Nationalmannschaft gewesen. Er erhält einen Vertrag bis 2016 und wird an diesem Freitag vorgestellt. Am Sonntag steht er zum Trainingsstart erstmals mit seinem neuen Team auf dem Platz, nächste Woche bricht er mit dem Tabellen-13. ins Trainingslager nach Belek auf. Von der Qualifikation für die Europa League spricht in Hannover bereits niemand mehr, laut Kind wird nun der zehnte Platz angepeilt.

„Vor uns liegt eine anspruchsvolle, aber auch faszinierende Aufgabe, auf die ich mich sehr freue“, sagte Korkut, der 2011 in Köln die deutsche Fußballlehrer-Lizenz erworben hatte.

Die Suche nach einem Trainer hatte Kind viel Post beschert. Wie er der „Bild“-Zeitung sagte, hatte auch Trainer-Ikone Giovanni Trapattoni ein Bewerbungsschreiben an den Clubchef geschickt. Der 74-jährige Italiener ist derzeit ohne Engagement. Er habe aber nicht ins Konzept gepasst, erklärte Kind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.