• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Bundesliga: Hannover steht als Absteiger fest

25.04.2016

Ingolstadt /Frankfurt Hannover 96 steht als erster Absteiger aus der Fußball-Bundesliga fest. Die Mannschaft ist nach dem 2:1 von Eintracht Frankfurt gegen Mainz 05 zum Abschluss des 31. Spieltages nicht mehr zu retten. Schlusslicht Hannover hatte am Sonnabend selbst ein 2:2 beim FC Ingolstadt erzielt.

Für die 96er ist es der fünfte Bundesliga-Abstieg nach 1974, 1976, 1986 und 1989. Coach Daniel Stendel, nach Michael Frontzeck und Thomas Schaaf dritter 96-Trainer in dieser Saison, konnte den Abstieg nicht mehr verhindern.

Schon am Sonnabend schien das Team bis zum späten Ausgleichstor von Hiroshi Kiyotake in der 82. Minute bereits abgestiegen. Der Vollzug 26 Stunden später änderte nichts mehr daran, dass es in der Mannschaft längst um anderes geht, meinte Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler: „Wir wollen den Verein Hannover 96 bis zum Ende würdig präsentieren.“

Ein Abstieg in Würde, dieses Ziel könnte unter Interimstrainer Daniel Stendel tatsächlich gelingen. Drei Spiele, fünf Punkte, ungeschlagen – der zum Chef auf Zeit beförderte Nachwuchscoach betreibt weiterhin gute Eigenwerbung. „Es ist nicht von Nachteil, wenn man so auftritt, wie wir auftreten“, meinte der 42-Jährige, der zunehmend Spaß an der höheren Aufgabe gewinnt. Fordernd tritt Stendel aber nicht auf. „Ich bin nullkommanull der Entscheidungsträger“, erklärte der Ex-Profi, der weiß, dass den Verantwortlichen um Präsident Martin Kind für den Neubeginn in der 2. Bundesliga weiter eine namhaftere Lösung vorschwebt.

Eintracht Frankfurt schöpft im Abstiegskampf dagegen neue Hoffnung. Nach einer engagierten Leistung gewannen die Hessen am Sonntag das Rhein-Main-Derby gegen Mainz 05 verdient mit 2:1 und rückten bis auf einen Zähler an den Relegationsrang heran.

Marco Russ (28. Minute) und ein Eigentor von Stefan Bell (84.) sicherten dem Tabellenvorletzten die drei wichtigen Punkte, nachdem Daniel Brosinski (18.) die Mainzer zunächst in Führung gebracht hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.