• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

HSV feiert vorzeitigen Klassenerhalt wie einen Titel

30.04.2012

HAMBURG Nicht einmal eine Magen-Darm-Verstimmung konnte Thorsten Fink das Party-Bier verderben. „Mir fällt ein Stein vom Herzen, denn ich wollte nicht der erste Trainer sein, der mit dem Hamburger SV absteigt“, sagte der blasse, aber total erleichterte 44-Jährige nach dem dürftigen 0:0 des Fußball-Bundesligisten gegen Mainz 05 und gab den Profis zwei Tage trainingsfrei.

Die große Party soll erst nach dem Augsburg-Spiel steigen, aber spontan fing die Nicht-Abstiegsfeier schon mit den Fans auf dem Rasen an. „Wir haben zusammengelegt, das Bier kostet für Euch nur noch halb so viel“, verkündete Kapitän Heiko Westermann per Mikrofon als Dankeschön an die gebeutelten Anhänger.

In die 50. Bundesliga-Spielzeit wird der HSV ohne Mladen Petric und David Jarolim gehen, die beide ihre Tränen nicht zurückhalten konnten.

„Es war so emotional, so ein sensationeller Moment, der mir sehr nahe gegangen ist“, sagte der Kroate, der zuletzt ebenso wie Jarolim an der Elbe bleiben wollte und sich nun mit seiner Familie besprechen will, wohin der Weg führt.

Der 32-jährige Tscheche wurde nach seinem 257. Einsatz für den HSV minutenlang mit Sprechchören gefeiert. „Ich bin sehr glücklich, dass wir es nun geschafft haben“, sagte der vorbildliche Athlet, „ich wünsche dem HSV, dass man Konstanz reinbringt und es ein bisschen ruhiger wird, was Aufsichtsrat und Vorstand angeht“.

Noch nicht offiziell verabschiedet wurde Torhüter Jaroslav Drobny, dessen Weggang erst vermeldet wird, sobald Leverkusens René Adler den längst ausgehandelten Vertrag unterschreibt. Dies soll in den nächsten Tagen passieren.

Immerhin könne er nun in den Vertragsverhandlungen mit interessanten Spielern die Bundesliga vorweisen, meinte Sportdirektor Frank Arnesen. „Den europäischen Fußball können wir nächste Saison noch nicht bieten, aber hoffentlich in zwei Jahren“, betonte der Däne, der ebenso wie seine vom FC Chelsea mitgebrachten Profis viel Lehrgeld in Deutschland zahlen musste.

Trainer Fink soll nun Zeit bekommen, etwas aufzubauen. Mit nur drei Heimsiegen und 36 Punkten ist der erfolgsverwöhnte Fußball-Lehrer und Ex-Bayern-Profi in diesem Jahr mit einem blauen Auge davongekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.