• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Iniesta prägt Spiel der Spanier

28.06.2012

DONEZK Andrés Iniesta ist geboren im Sternzeichen Stier. Doch das ist fast schon das Einzige, was ihn als Spanier kennzeichnet. Blasse Haut, schütteres Haar, schmächtige Statur. Kurzum: Ein unscheinbarer Typ, der auf den ersten und zweiten Blick eher dem Klischee vom biederen Finanzbeamten entspricht. Weit gefehlt: Der 28-Jährige ist einer der besten Fußballer der Welt, einer der Stars im Team des Weltmeisters und bei der EM in Polen und der Ukraine.

In Spanien beschreiben sie ihn als „stillen Helden“, der großen Taten zumeist nur wenige Worte folgen lässt. Medienrummel ist nicht sein Ding, aber manchmal unvermeidbar, weil er ein Großer seiner Branche ist, ein Mann für die entscheidenden Momente. Heldenstatus erlangte Iniesta nicht zuletzt durch sein Siegtor zum 1:0 im Finale der WM 2010 in Südafrika gegen die Niederlande.

Mit exzellenter Technik, Beweglichkeit, Laufstärke, einer ausgeprägten Spielintelligenz und besonders seinen präzisen Pässen bildet er zusammen mit seinem Mittelfeldkollegen Xavi die Schaltzentrale im Nationalteam und beim FC Barcelona. Iniesta glänzt als Lieferant für die Sturmspitzen, bei Barca speziell für Weltfußballer Lionel Messi.

Eine Tormaschine ist Iniesta jedoch nicht. „Wenn man außerhalb des Platzes steht, fragt man sich, warum schießt er nicht, statt zu passen. Aber das ist mein Spiel. Ich weiß: Tore würden mich zu einem besseren Spieler machen“, erklärte er.

Iniesta ist ein wichtiges Rad im Spielsystem, jenem auf Ballbesitz basierenden Kurzpassspiel, das sie in Spanien kurz „Tiki Taka“ nennen. Eine Philosophie, die Barcelona fast zur Perfektion entwickelte, die Iniesta schon in der Jugend des katalanischen Clubs in Fleisch und Blut überging.

Iniesta war gerade zwölf, als er den Barca-Scouts bei seinem Stammverein Albacete auffiel. Es bedurfte jedoch einiger Überredungskünste, ihn zum „Auswandern“ aus dem 2000-Einwohner-Dorf Fuentealbilla in der Region Kastilien-La Mancha ins 450 Kilometer entfernte Barcelona zu bewegen.

Sein Profi-Debüt feierte er als 17-Jähriger unter Barcelonas Ex-Coach Louis van Gaal im Oktober 2002 – bezeichnenderweise in einem Champions-League-Spiel. Inzwischen ist Iniesta im Nationalteam und bei Barca eine Institution. Sein Marktwert wird auf 65 Millionen Euro beziffert, sein Vertrag läuft noch bis 2015 mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 200 Millionen Euro. Dass Iniesta sein Barca jemals verlassen wird, ist aber undenkbar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.