• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Wesermarsch-Teams starten mit großem Optimismus

01.03.2019

Wesermarsch Die Zeit der Intervall-Läufe und Testspiele ist vorbei: Jetzt geht’s ans Eingemachte in der 1. Kreisklasse – in der Nordstaffel und in der Südstaffel. Und im Fußball heißt das: Es geht um nichts anderes als Punkte.

  Staffel Nord

VfL Wilhelmshaven - SV Phiesewarden (20 Uhr). Die Phiesewarder haben die Hinrunde akribisch aufgearbeitet. „Wir hatten zu Beginn Schwierigkeiten, weil wir uns an die Klasse gewöhnen mussten und gleich auf viele der starken Teams getroffen sind“, sagt Coach Jörg Frerichs. „Wir haben viele Fehler gemacht, die wir aber am Ende der Hinrunde abgestellt haben“, sagt der Coach, den Personalprobleme plagen.

Das Team habe sich fest vorgenommen, auch in den Spielen zu punkten, die es in der Hinserie klar verloren hat. Die Partie gegen den Tabellendritten VfL Wilhelmshaven hat der SVP zum Beispiel mit 1:4 in den Sand gesetzt.

Frerichs hofft, dass sich seine Elf an die gute Leistung aus dem Spiel gegen das Spitzenteam Zetel erinnert. „Das haben wir zwar mit 1:2 verloren. Aber da waren wir sehr gut. Daran müssen wir anknüpfen. Das geht aber nur, wenn wir 100 bis 110 Prozent geben.“

FC FW Zetel - TuS Jaderberg (20 Uhr). Der TuS Jaderberg hat einen wichtigen Spieler verloren: David Skibba läuft in der Rückrunde für den Bezirksligisten FC Rastede auf. „Aber in der nächsten Saison spielt er wieder für uns“, sagt TuS-Coach Lutz Bruns. „Das ist schon abgemacht.“

Bruns hofft, dass die anderen Spieler jetzt mehr Verantwortung übernehmen. „Jeder muss ein paar Prozente mehr draufpacken“, sagt der Coach, der mit seiner Elf in der Vorbereitung an grundlegenden Dingen gearbeitet hat. „Wir haben zu viele Gegentore kassiert und zu wenige Chancen genutzt.“ Bruns geht mutig in die Partie gegen den Tabellenzweiten. „Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen“, sagt er. Das Hinspiel endete 1:1.

TSV Abbehausen II - TuS Sillenstede (20 Uhr). Der Tabellenerste spielt gegen den Drittletzten – die Abbehauser kommen nicht drumrum, die Favoritenrolle zu schleppen. Das sieht Coach Dirk Rohde ähnlich. „Wir haben zwar zwei, drei Ausfälle. Aber vom Papier her müssten wir das hinkriegen.“ Indes: „In dieser Liga gibt es keine schlechten Teams“, sagt Rohde. „Das haben wir gegen Heidmühles Zweite ja am eigenen Leib erfahren.“ Das Schlusslicht hat erst zwei Punkte geholt – einen Punkt ergatterte es gegen den TSV. Das Hinspiel gegen Sillenstede habe seine Elf auch nur knapp gewonnen, betont Rohde. Dennoch ist er optimistisch. „Es muss unser Anspruch sein, das Spiel zu gewinnen“, sagt er und hofft, dass seine Elf noch kompakter steht als bisher.

WSC Frisia Wilhelmshaven II - 1. FC Nordenham II (Sonntag, 11 Uhr). Beim FCN II hat sich einiges zum Positiven verändert: „Wir trainieren jetzt zusammen mit der A-Jugend“, sagt Coach Nico Verhoef. Das garantiere einen regelmäßigen Trainingsbetrieb. „Wir hoffen, dass wir in der Rückrunde die Früchte ernten können“, sagt Verhoef, der aber klarmacht, dass seine Elf zu den Spielen weiterhin Unterstützung benötigt.

Die Leistungen in den Testspielen seien eher schwach gewesen, sagt der Trainer des Tabellenvorletzten. „Aber wir haben ja auch gegen starke Gegner gespielt.“ Auch der Gegner am Sonntag zählt zu dieser Kategorie. „Die Frisia ist ein sehr gutes und äußert robustes Team. Sie zählt für mich zu den besten Mannschaften der Liga“, sagt Verhoef, kündigt eine defensive Spielweise an und hofft, dass sein Team dagegenhält.

  Staffel Süd

VfL Edewecht - SC Ovelgönne (Freitag, 19.30 Uhr). „Das ist das letzte Spiel der Hinserie und für uns eine Bonuspartie“, sagt Ovelgönnes Trainer Wilhelm Schiwy. „Alle andere Teams haben ein Spiel oder zwei Spiele mehr.“ Zugleich sei die Partie das erste von 13 Endspielen im Kampf um den Klassenerhalt.

Seine Elf habe gut trainiert und sei heiß. „Die Trainingsbeteiligung ist der helle Wahnsinn“, sagt Schiwy Er freut sich zudem über den positiven Einfluss der Zugänge Patrick Förster und Michel Czerny. „Patrick ist jung und dynamisch. Michel bringt Erfahrung mit und ist eine echte Führungspersönlichkeit.“ Gleichwohl: Alexander Bahlmann hat verletzungsbedingt die Schuhe an den Nagel gehängt, während Matik Bortnowski und Jonas Schmitz das Team berufsbedingt verlassen mussten. Am Freitag fehlen zudem Markus Müller, Leon Decker und Julian Heyer.

Dennoch ist Schiwy optimistisch. „Wir wollen auf jeden Fall punkten“ ,sagt er und setzt auf die Fans: Der SCO reist mit einem Fanbus an. Treffpunkt ist um 18 Uhr bei Krahl, Abfahrt um 18.15 Uhr. Anmeldungen sind bei Klaus Schermer möglich (Telefon   0151/12543213).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.