• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Sport Fußball

Großer Siegeswille treibt Jeddeloh an

09.10.2017

Jeddeloh Die Freude kannte keine Grenzen mehr: Als Dennis Engel in der letzten Aktion des Spiels am Samstagnachmittag in der 53acht-Arena für den 2:1-Siegtreffer der Jeddeloher gegen den FC Altona 93 gesorgt hatte, hatte sich schnell eine Spielertraube um den Siegtorschützen gebildet. Gemeinsam feierten die Ammerländer Fußballer im Regen ihren sechsten Sieg in der Regionalliga in Serie.

Dieser Treffer aus dem Gewühl heraus nach einem Freistoß zeigte erneut, was die Jeddeloher derzeit so stark macht. „Der Siegeswille bei den Jungs ist derzeit riesig. Die Bereitschaft jedes einzelnen Spielers, auch in solchen Situationen, noch einmal alles zu geben, zeichnet uns momentan aus“, freute sich ein zufriedener Jeddeloher Trainer Key Riebau, der bis ganz zum Schluss fest an den Sieg seiner Mannschaft geglaubt hatte. Er gab jedoch auch zu, dass der Erfolg so kurz vor Ende etwas glücklich war.

Ansonsten konnte Riebau – mit Ausnahme der Anfangsviertelstunde – sehr zufrieden damit sein, wie sein Team seine Anweisungen umgesetzt hatte. „Wir waren sehr dominant. Das Team hat mich total überzeugt. Vor allem in der zweiten Halbzeit war es eine Frage der Zeit, bis der zweite Treffer für uns fällt. Das Glück, das wir am Ende in der letzten Aktion hatten, musst du dir aber auch erarbeiten“, sagte Riebau.

Lediglich in der Anfangsphase bereitete der Mitaufsteiger aus Hamburg dem SSV größere Probleme. Nicht ganz unverdient war somit auch die 1:0-Führung der Hamburger, als Samuel Hosseini in der zehnten Minute 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen wurde und mit einem Flachschuss ins lange Eck traf.

Die Jeddeloher zeigten sich aber wenig beeindruckt. Nur drei Minuten später wurde ein Kopfball nach einer Ecke auf der Linie geklärt. Schwierigkeiten hatten der SSV lediglich damit, Stürmer Nils Laabs ins Spiel einzubinden. Das klappte im ersten Durchgang nur einmal, dafür aber sehr erfolgreich. Die Ammerländer nutzten einen Fehler im Aufbauspiel der Gäste. Kevin Samide erlief den Fehlpass der Hamburger, steckte auf Laabs durch, der in der 29. Minute freie Bahn hatte und sein siebtes Saisontor zum Ausgleich erzielte.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren den Druck. Eine Direktabnahme von Marcel Gottschling (67.) und ein Abschluss von Samide (70.) verfehlten ihr Ziel nur knapp. Die Gäste blieben ihrer defensiven Ausrichtung aber treu. Auch in Überzahl nach der Gelb-Roten Karte für Luka Tomas (85.) versuchte Altona wenig nach vorne.

Das taten dafür die Jeddeloher umso mehr. Einen Eckball konnte Altona noch abwehren, beim Abstauber von Engel war die FC-Defensive aber am Ende machtlos.

VfB Oldenburg - Altona 93 - 3x2 Freikarten zu gewinnen

NWZonline-Gewinnspiel
VfB Oldenburg - Altona 93 - 3x2 Freikarten zu gewinnen

Weitere Nachrichten:

Fußball-Regionalliga | Altona 93 | SSV Jeddeloh